AdWords Editor Update V 10.5 mit Kampagnenverwaltung für Google Shopping

8. Juli 2014 | Von in SEA

Google beginnt mit der Veröffentlichung der neuen AdWords Editor Version 10.5, die neue Möglichkeiten für Shop-Betreiber mit sich bringt. Für den amerikanischen Markt ist sie schon verfügbar. Für den deutschen Markt wird sie vermutlich in den nächsten Tagen automatisch im AdWords Editor angeboten.

Manuell kann sie aber auch wie immer hier heruntergeladen werden: http://www.google.de/intl/de/adwordseditor/ .

Für die Eiligen unter uns gibt es hier schon mal die bereits verfügbare US-Version: http://www.google.com/intl/en_US/adwordseditor/ . Übrigens kann man die Sprache unter den Einstellungen dann einfach auf „Deutsch“ verändern.

Das ist NEU:

Google Shopping
Google Shopping Kampagnen lassen sich jetzt auch mit dem AdWords Editor managen. Neue Anzeigengruppen und Kampagnen müssen zwar nach wie vor über die AdWords Oberfläche erstellt werden, jedoch werden die Einstellungen mit dem Update auch im Editor angezeigt. Das Editieren der Einstellungen, wie beispielsweise Budget, Gebote für Mobiltelefone, Gebotsstrategie oder Sprachen ist auf Kampagnenebene nun ebenfalls möglich.

Die einzelnen Gebote für Google Shopping Produktgruppen (Shopping-Kriterien) lassen sich jetzt auch im Editor bearbeiten. So ist es z. B. möglich die Gebote für mehrere Kriterien gleichzeitig um 15 % zu erhöhen. Erstellen, pausieren oder löschen von Produktgruppen ist noch nicht möglich. Auch die Bearbeitungsmöglichkeit der Produktgruppen-Unterteilung wird hier gänzlich vermisst. So ist es beispielsweise noch nicht möglich die Unterteilung von Marke > Artikelart zu Artikelart > Marke zu verändern oder einzelne Produkt-IDs separat hinzuzufügen, um die Gebote für besonders rentable oder unrentable Produkte zu steigern bzw. zu senken. Andererseits empfiehlt es sich die Gebotsaussteuerung direkt über die AdWords-Oberfläche zu machen, da dort Statistiken und Performance-Werte ablesbar sind.

Einzelne Produktgruppen lassen sich nun als „Gebotsfähig“ oder „Ausgeschlossen“ einstellen. Bei der ersten Option hat man die Möglichkeit, wie der Name schon sagt, ein separates Gebot für die Produktgruppe zu vergeben. Bei der zweiten Option verschwindet die Gebotsvergabe und die Produktgruppe wird nicht mehr beworben.

Gebote für Produktgruppen in Google Shopping

Ausblendung gelöschter Anzeigen
Gelöschte Anzeigen werden im Editor nicht mehr angezeigt, was zu einer besseren Übersicht und einer sauberen Struktur führen soll. Die Einstellung „Gelöschte Anzeigen ausblenden“ wurde komplett entfernt.

Gebotsausrichtungen für Display-Kampagnen
Für Kampagnen des Typs Display-Netzwerk ist es im AdWords Editor inzwischen möglich die Einstellungen auf „Konservative Ausrichtung“ oder auf „Aggressive Ausrichtung“ zu setzen. Dies geschieht auf dem Tab „Anzeigengruppen“ in den Einstellungen für die Optimierung der Ausrichtung.

Interessenskategorie „Kaufbereite Nutzer“
Zu guter Letzt ist die Interessenkategorie „Kaufbereite Nutzer (ROI)“ auf dem Tab „Zielgruppen“ neu hinzugekommen, welche es dem Werbetreibenden ermöglicht Nutzer zu erreichen, die sich für gleichartige Produkte interessieren.

Fazit: Auf den ersten Blick ernüchternd
Ich bin etwas enttäuscht was das jüngste Update des AdWords Editors angeht. So lassen sich die Kampagneneinstellungen für Google Shopping jetzt zwar auch über den Editor festlegen, jedoch gibt es (noch) nicht die Möglichkeit die Produktgruppen spezifischer zu unterteilen bzw. granularer aufzubauen oder zu bearbeiten. Die neuen Funktionen sind schön und gut, aber ergeben für den Werbetreibenden – ausgenommen von der Bulk-Gebotsveränderung – noch keinen wirklichen Mehrwert gegenüber der Oberfläche. Aber vielleicht kommt ja schon bald das nächste Update mit einer Möglichkeit die Struktur der Shopping-Kampagnen schneller zu verändern.

Unser nächstes Webinar am 29. Juni 2018:
Anzeigenoptimierung mit Google AdWords – Wo alle falsch liegen und wie es richtig geht

Anzeigentests kann man nicht Google überlassen, da ist sich die Branche einig. Deshalb werden Anzeigen im Wechsel geschaltet, um statistisch signifikante Gewinner zu ermitteln. Was seit einem Jahrzehnt allgemein als Königsweg akzeptiert wird, ist durchaus fundiert und klingt eindrucksvoll, ist in Wahrheit aber Unsinn.

Jetzt kostenlos anmelden:
Anzeigenoptimierung mit Google AdWords – Wo alle falsch liegen und wie es richtig geht

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Jan Büchter

Jan Büchter ist SEA Account Manager und Kundenbetreuer in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion.

Schwerpunktmäßig schreibt er über News und Tipps im Bereich der Suchmaschinenwerbung im Bloofusion-Blog, im Magazin suchradar und Twitter.

Privat ist Jan Büchter leidenschaftlicher Fan von Borussia Dortmund.

Jan Büchter ist unter anderem in den folgenden Netzwerken zu finden:

Leave a Reply