AdWords Express goes smart

25. Januar 2019 | Von in SEA

Im Juli 2011 stellte Google AdWords Express, die smarte Version von Google Ads, vor. Für neue Werbetreibende oder kleine Unternehmen, die auf der Suche nach einer Werbelösung sind und wenig Zeit investieren möchten, eine gute Wahl.  Seit der letzten Woche heißen AdWords Express-Kampagnen Smarte Kampagnen und bieten zusätzliche Funktionen.

Das Werbeprodukt ermöglicht, wie auch Google Ads, mit gezielten Werbebotschaften in Anzeigen potenzielle Kunden genau im richtigen Moment anzusprechen. Der Arbeitsaufwand ist dabei deutlich geringer und eine aufwändige Keyword-Recherche entfällt. Bei der Erstellung neuer Anzeigen wird lediglich die unternehmensspezifische Produkt- oder Dienstleistungskategorie festgelegt. Basierend auf der gewählten Kategorie generiert Google eine Liste von relevanten Suchwortgruppen, damit die Anzeigen ideale potenzielle Kunden erreichen. Der Verwaltungsaufwand der Kampagne ist gering, denn Anzeigen werden den Unternehmenszielen entsprechend von Google optimiert (siehe Abbildung). Ein Nachteil: Unternehmen müssen darauf vertrauen, dass Google das vorhandene Budget sinnvoll investiert.

Was ist neu?

Zuvor fungierte AdWords Express noch als eigenständiges Tool – nun sind die Kampagnen im Google Ads-Konto eingebunden. Der Vorteil liegt auf der Hand: Alle Kampagnen sind an einem Ort, die Übersichtlichkeit steigt und der Verwaltungsaufwand sinkt. Weiterhin bringen Smarte Kampagnen dieselben Vorteile wie jene in AdWords Express, nur mit besseren Funktionen. Die Wichtigsten hiervon ermöglichen:

  • Anzeigenplanung (Anzeigenauslieferung zu bestimmten Uhrzeiten oder Wochentagen)
  • Messung der Kartenaktionen (Anklicken der Markierung des Unternehmens auf Google Maps oder Aufruf der Wegbeschreibung zum Unternehmen)
  • Messung verifizierter Anrufe (Anzahl der Anrufe und der Klicks)
  • Erfassen von Aktionen auf der Unternehmenswebsite mit Google Analytics

Wieso wir Smarte Kampagnen nicht empfehlen

Auf eine effiziente Aussteuerung von Google zu setzen kann kostspielig sein. Besonders Unternehmen mit einem knappen Marketingbudget sollten sich nicht auf Smarte Kampagnen verlassen. Um sich von der Konkurrenz abzugrenzen bzw. gleichermaßen schrittzuhalten ist es wichtig, nicht auf die zusätzlichen Einstellungen, Funktionen und Anzeigenformate wie Video- und Shopping-Anzeigen zu verzichten.

Auch mit klassischen Google Ads- und Smarten Kampagnen parallel zu werben ist problematisch. Anzeigen aus beiden Produkten konkurrieren möglicherweise in denselben Anzeigenauktionen und werden unter Umständen für dieselbe Suchanfrage auf Google ausgespielt. Unser Tipp: Investieren Sie die Zeit, wählen Sie Keywords, die zu Ihren Produkten passen, bestimmen Sie die Kosten pro Anzeigenklick und verlassen Sie sich nicht auf die Aussteuerung durch Google.

Nächste Events

Treffen Sie Bloofusion auf der SMX München 2019

Bloofusion ist diesmal gleich mit drei Vorträgen auf der SMX München vertreten. Unser Head of SEA Martin Röttgerding wird in „Fragt die SEA-Experten!“ Rede und Antwort stehen. Und Markus Hövener (Head of SEO) spricht über „Google SEO/SEA für die Personalsuche“ und „Technical SEO für Shops: Starke Potenziale für E-Commerce-Websites“.

Sind Sie auch auf der SMX? Sollen wir uns unverbindlich treffen, um über die Möglichkeiten Ihrer Website zu sprechen? Dann schicken Sie gerne eine E-Mail an smx@bloofusion.de.

The following two tabs change content below.

Christina Ansmann

Christina Ansmann ist Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Im Bloofusion-Blog berichtet sie über Google Ads und andere SEA-Themen.

Wenn Christina nicht gerade ihre Katzen dressiert, ist sie auf den Weltmeeren unterwegs oder verbringt ihre Zeit mit Retrogames.

Christina ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Kommentieren