AdWords führt Listen für ausschließende Keywords ein

11. Januar 2011 | Von in SEA

Eine kleine Neuerung bei AdWords vereinfacht ab jetzt den Umgang mit ausschließenden Keywords. Anstatt jede Kampagne einzeln mit typischen ausschließenden Keywords zu versehen, kann man diese Keywords nun einfach auf Listen setzen. Diese Listen lassen sich dann beliebig vielen Kampagnen zuordnen.

Ein Beispiel: Ein Konto hat mehrere Kampagnen. Überall sollen die Keywords „kostenlos“, „umsonst“ und „gratis“ ausgeschlossen werden. Bisher musste man die Keywords für jede Kampagne einzeln ausschließen. Nun legt man einfach eine Liste an. Dazu klickt man im Steuerfeld und Bibliothek auf Listen mit ausschließenden Keywords und erstellt dort eine neue Liste mit den gewünschten Keywords.

Listen-mit-ausschliessenden-Keywords

Anschließend kann man diese Liste bei den ausschließenden Keywords auf Kampagnenebene hinzufügen:

Ausschliessende-Keywords-Kampagnenebene

Das Hinzufügen wiederholt man dann für alle gewünschten Kampagnen.

Bewertung: Hilfreich, aber unfertig

Derzeit ist die Verwaltung der Listen noch nicht ganz „rund“: Einmal erstellte Listen lassen sich weder umbenennen noch löschen. Die Tatsache, dass die Listen derzeit nur über die AdWords-Oberfläche verwaltet und angewandet werden können, ist auch erst mal ein großes Hindernis: Das Kopieren und Einfügen der immer gleichen Keywords ist zwar nicht mehr die sauberste Lösung, geht mithilfe des Editors aber immer noch deutlich schneller als das Zusammenklicken von Listen.

Sobald der Editor die Listen aber unterstützt, vereinfachen diese nicht nur die Handhabung, sondern bieten auch deutlich mehr Übersicht und vor allem Struktur in den Kampagnen.

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Martin Röttgerding

Martin Röttgerding ist Head of SEA in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion und schreibt schwerpunktmäßig über Google AdWords im Bloofusion-Blog, im suchradar und hin und wieder in seinem AdWords-Profi-Blog PPC Epiphany.

Martin Röttgerding ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

6 Kommentare zu “AdWords führt Listen für ausschließende Keywords ein”

  1. SEM-Highlander

    Danke für den Beitrag, aber wo genau ist der Vorteil? Man kann im Editor doch einfach „Mehrere auschließende Keywords“ auf Kampagneneben hinzufügen und sogar anklicken welche Kampagnen damit „gesäubert“ werden sollen.

    Gruß Highlander

  2. Martin

    Der Hauptvorteil liegt, meiner Meinung nach, in der Übersichtlichkeit. Manche Keywords schließt man ja überall aus, manche nur in bestimmten Kampagnen. Mit den Listen lässt sich das einfach trennen. Auch lässt es sich zentral pflegen. Wenn ich beispielsweise noch das Keyword „kostenfrei“ ausschließen will, dann kann ich das entweder einmal auf die Liste setzen, oder in jede Kampagne kopieren.

    Außerdem glaube ich, dass Google solche Features auch einführt, um die Oberfläche selbst zu vereinfachen. Es benutzt ja längst nicht jeder den Editor.

  3. SEM-Highlander

    Danke für dein Feedback.

    Ich habe die Listen heute einmal ausprobiert und finde sie eigentlich ganz praktisch um einen schnellen Rundumschlag zu machen.
    Für das differenzierte Ausschließen muss man aber leider immer noch sehr viel Excel Handarbeit erledigen.

    Gruß
    SEM Highlander

  4. Carsten

    Danke für die Info! Habe mich schon immer gefragt warum man die aussliessenden Keys nicht bestimmten Kampagnen zuordnen kann. Eine längst überfällige Verbesserung!

  5. Mia

    Weiss jemand ob es inzwischen ausschliessende Listen für den Editor gibt?
    Es ist ja jetzt fast 2 Jahre her, seitdem Google ausschliessende Listen auf der Benutzeroberfläche eingeführt hat.

    Gruss
    Mia May

  6. Martin

    Google tut sich leider schwer mit den Dingen aus der gemeinsamen Bibliothek. Letzte Woche ist eine neue API-Version veröffentlicht worden, mit der man erstmals an die ausschließenden Listen für Keywords und Placements rankommt. Das ist auch nur als Beta-Version dabei.

    Glaube, da hat Google irgendein Problem mit; die trauen sich nicht so recht da dran.

Kommentieren