AdWords führt Sitelinks ein

4. November 2009 | Von in SEA

Experimentiert wurde damit schon länger, nun bietet Google AdWords Sitelinks offiziell für alle Advertiser an. Dabei werden unterhalb einer Anzeige bis zu vier zusätzliche Links angezeigt, was dann zum Beispiel so aussieht:

neckermann ad

AdWords Sitelinks gibt es allerdings nur, wenn eine Anzeige an erster Stelle steht. Auch dann werden sie aber nicht immer angezeigt. Laut Google steigt die Wahrscheinlichkeit für die Einblendung mit der Qualität der Anzeige. Am einfachsten bekommt man die Einblendung von Sitelinks also für den eigenen Markennamen hin.

Google sagt dazu etwas nebulös, dass Sitelinks eingeblendet werden, wenn eine Anzeige die „beste Antwort“ für eine Suchanfrage darstellt. Das könnte darauf hindeuten, dass auch die Konkurrenzsituation bei der Einscheidung mit einbezogen wird. Wenn nämlich viele Anzeigen eingeblendet werden, könnte es gut sein, dass Google davor zurückscheut, den Anzeigen noch mehr Platz einzuräumen. Das dürften wir aber recht schnell wissen, da in den nächsten Tagen viele Advertiser Sitelinks in ihre Kampagnen einbauen dürften.

AdWords Sitelinks einrichten

Die Einrichtung von Sitelinks geschieht über die Kampagneneinstellungen. Dort gibt es unter der Überschrift „Werbenetzwerke, Geräte und Erweiterungen“ die Option „In meiner Anzeige zusätzliche Links zu meiner Website anzeigen“:

adwords sitelinks einrichten

Hier lassen sich bis zu 10 Sitelinks eintragen, die jeweils einen 35 Zeichen langen Linktext haben können. Die Ziel-URLs müssen Teil der Haupt-Website sein und eine freie Navigation ermöglichen. Von der Einrichtung bis zur Anzeige von Sitelinks vergingen bei uns nur wenige Minuten.

Welche Sitelinks letztlich für die Anzeige ausgewählt werden, bleibt ganz Google überlassen. Vermutlich wird Google hier fleißig auswerten, was am besten klickt, um den eigenen Profit aus den Sitelinks zu optimieren, was ja auch im Sinne des Advertisers ist. Allerdings scheint Google auch nicht immer alle vier Sitelinks einzublenden. So wurden für eine unserer Anzeigen auf Anhieb nur drei von vier Sitelinks eingeblendet.

Einschätzung

Noch lässt sich nicht sagen, ob Sitelinks in AdWords-Anzeigen künftig die Normalität darstellen, oder ob es sie nur ab und zu mal angezeigt werden. Die Klickrate dürften sie jedenfalls spürbar erhöhen, was den obersten Anzeigenplatz weiter aufwertet. Für Advertiser sind die Sitelinks damit ganz klar erstrebenswert und sollten so schnell wie möglich eingerichtet werden.

Nächste Events

Treffen Sie Bloofusion auf der SMX München 2019

Bloofusion ist diesmal gleich mit drei Vorträgen auf der SMX München vertreten. Unser Head of SEA Martin Röttgerding wird in „Fragt die SEA-Experten!“ Rede und Antwort stehen. Und Markus Hövener (Head of SEO) spricht über „Google SEO/SEA für die Personalsuche“ und „Technical SEO für Shops: Starke Potenziale für E-Commerce-Websites“.

Sind Sie auch auf der SMX? Sollen wir uns unverbindlich treffen, um über die Möglichkeiten Ihrer Website zu sprechen? Dann schicken Sie gerne eine E-Mail an smx@bloofusion.de.

The following two tabs change content below.

Martin Röttgerding

Martin Röttgerding ist Head of SEA in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion und schreibt schwerpunktmäßig über Google AdWords im Bloofusion-Blog, im suchradar und hin und wieder in seinem AdWords-Profi-Blog PPC Epiphany.

Martin Röttgerding ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

7 Kommentare zu “AdWords führt Sitelinks ein”

  1. Norman

    Gerade wenn man stark in den Google Serps mit seinem Markennamen inkl. Sitelinks vertreten ist, bleibt fraglich, warum man dann noch Adwords inkl. Sitelinks braucht. Bei nicht Brand-Keywords kann das schon spannender sein und mit Sicherheit mehr Klicks erzeugen (was auch ein Doppeleintrag könnte, den Google nicht anbietet).

  2. Martin

    So etwas habe ich mich auch schon gefragt. Denn beim eigenen Markennamen ist einem der Klick ja praktisch sicher: Da ist oftmals die eigene Anzeige über den Suchergebnissen, dann kommt das erste Listing mit Sitelinks und dann das zweite. Mit AdWords Sitelinks steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Klick des Besuchers auf die Anzeige geht und damit Geld an Google fließt.

    Für den Advertiser hat das auf der anderen Seite den Vorteil, dass er ein Stück mehr Kontrolle über sein Listing hat. Bei Neckermann sehe ich zum Beispiel Erotik und Übergrößen als organische Sitelinks – die Website macht aber nicht den Eindruck, als wolle man diese Bereiche in den Vordergrund rücken. Dagegen zeigt die Anzeige nun die wichtigsten Bereiche.

  3. Birger

    Die Ad Sitelinks sind auf jeden Fall eine interessante Geschichte. Vor allem macht die veränderte Anzeigendarstellung neugierig und erhöht evtl. die Klickraten. Wobei diese bei den hochwertigen Anzeigen, wo die Ad Sitelinks erscheinen, sowieso schon gut sein sollte. Ich bin auf Erfahrungen gespannt.

    Ich habe in unserem Blog ebenfalls das Thema und die wichtigsten Fragen und Antworten zu Ad Sitelinks zusammengefasst:

    http://www.sem-stammtisch-frankfurt.de/200911/adwords-ad-sitelinks-einstellungen/

    Wie ich dort schon geschrieben habe, interessiert mich vor allem die Frage und die Antwort bezüglich API-Unterstützung.

  4. Norman

    Die Sitelinks sollte Neckermann in den Webmastertools blocken oder andere Mittel nehmen um die Sitelinks zu beeeinflussen.

    Firmen die Konkurrenten auf der ersten Seite haben steigern natürlich schon Ihren Traffic durch die Adwords Sitelinks – die Konkurrenz wird weiter nach unten gedrückt.

  5. CBS

    Also ich habe in keinem meiner Accounts diese Option gefunden. Muss man zuvor besondere Einstellungen vornehmen?

  6. Martin

    Ja, da gibt es noch mal eine Einschränkung. Im Google Blog steht dazu:

    „Currently, the option to set up Ad Sitelinks will only appear for advertisers whose ads meet a certain high quality threshold.“

    Die Einschränkung scheint mir etwas sinnlos zu sein, da die Sitelinks sowieso am Ende nur sehr selten eingeblendet werden. Im Zweifelsfall würde ich mal eine Branding-Kampagne für den eigenen Marken- bzw. Websitenamen aufsetzen und gucken, ob die Option dann erscheint.

  7. Johannes

    Wir haben den Effekt der Sitelinks einmal in der Praxis getestet: im Vergleich zur Standardanzeige erzielt die erweiterte Anzeige in unserem Versuch eine Klickrate, die um 25% höher liegt.
    Erfreulich ist auch, dass man nun bei allgemeinen Suchanfragen mit einer Anzeige auf verschiedene Zielgruppen eingehen kann.

    Siehe auch:
    http://www.crealytics.de/blog/2010/01/29/erweitere-anzeigen-links-bei-adwords-steigerung-der-klickrate-jtarnow/

Kommentieren