AdWords-Rezensionserweiterungen werden eingestampft

12. Januar 2018 | Von in SEA

Da kämpft man sich wochenlang durch, recherchiert verschiedenste Websites, um eine geeignete Bewertung eines unabhängigen Drittanbieters zu finden, umschreibt sie so lange, bis Google sie ENDLICH in AdWords freigibt und dann das: Die Bewertungserweiterung wird ab Februar komplett eingestellt.

Sehr schade, wie ich finde. Klar, bei vielen AdWords-Konten, die ich bei Bloofusion betreue, war es schon mal ein kleiner Kraftakt, solch eine passende Bewertung eines Drittanbieters zu finden. Schließlich hat nicht jeder AdWords-Werbende ein derart großes Unternehmen, über das in sämtlichen Blogs oder auf Testseiten zu lesen ist. Auch Start-Ups haben am Anfang sicherlich erst einmal keine Chance, die Rezensionserweiterung zu nutzen, da wenig Infos über sie vorliegen. Hatte man dann aber vielleicht doch etwas gefunden und wurde die Rezensionserweiterung dann auch noch freigegeben– schließlich lehnt Google trotz Erfüllung aller Anforderungen gerne einmal diesen Erweiterungstypen ab – dauerte das Freischalten gefühlt noch einmal so lange wie die Suche. Ab Februar ist die ganze Arbeit leider nichtig.

Gründe für die Einstellung

Leider gab es hierzu bislang keine öffentliche Ankündigung von Google in Form eines Blogposts oder Ahnlichem. Lediglich Wordstream und searchengineland.com haben überhaupt erst diesen Hinweis in der Google-Hilfe gesehen (Beim jetzigen Einbau einer neuen Rezensionserweiterung erscheint allerdings kein einziger Hinweis, dass die Arbeit in knapp zwei Wochen nichtig sein würde…):

Die Gründe für die Einstellung der Erweiterung sind aktuell also leider unbekannt. Wer aber den oberen Teil dieses Blogposts aufmerksam gelesen hat, dem wird klar sein, woran es zumindest liegen könnte. Das Freischalten der Rezensionserweiterung war schon immer ein Problem und nicht immer liegt die Bewertung eines unabhängigen Drittanbieters (online) vor. Aus diesem Grund war die Rezensionserweiterung schon immer nicht sehr stark unter den Werbetreibenden verbreitet. Eventuell sind das ja die Beweggründe fürs Einstampfen.

Seltsam finde ich, dass in der obigen Einblendung der Google-Hilfe die Rede davon ist, dass bereits ab Januar keine Rezensionserweiterungen mehr in Anzeigen ausgespielt werden sollen. Da scheint Google in der Umsetzung wohl etwas hinterherzuhängen – schließlich habe ich gerade eben noch diese Anzeige (samt Rezensionserweiterung) live gefunden:

Was sollten AdWords-Werbende jetzt tun?

Erst einmal: Daten sichern. Wie in dem Hinweis vermerkt, gibt es ab Februar nicht nur keine Möglichkeit mehr, eine Rezensionserweiterung einzurichten, sondern die dazugehörigen Daten werden auch direkt gelöscht. Ich empfehle also, fix die vorhandenen Daten zu sichern, um die Erweiterung ggf. an anderer Stelle einzupflegen.

Immerhin wird im Hinweis von Google direkt betont, dass es ja auch andere Möglichkeiten gibt, sein Unternehmen in AdWords-Anzeigen positiv hervorzuheben. Statt der Rezensionserweiterung könnte man jetzt also versuchen, positive Bewertungen in einem Sitelink oder aber in Erweiterungen mit Zusatzinformationen unterzubringen. Sicherlich besteht dabei immer die Gefahr einer Ablehnung der Erweiterung. Aber probieren würde ich es definitiv – schließlich geht der Einbau schnell und die Daten sind nach dem Backup ohnehin vorhanden. Auch in AdWords-Anzeigentexten sollten positive Bewertungen jetzt noch verbreiteter untergebracht werden.

Zieht Bing Ads nach?

In Bing Ads zumindest hat man noch immer die Möglichkeit, die Erweiterung zu nutzen. Hier gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass die dortige Bewertungserweiterung ebenfalls eingestampft werden soll. Immerhin: ein kleiner Trost.

Mein Fazit

Ich finde es sehr schade, dass die Rezensionserweiterung komplett eingestellt wird. Seit 2013 hatten AdWords-Werbende die Gelegenheit, ihre Anzeige dadurch aufzuwerten und vertrauenswürdig zu gestalten. Jetzt gilt es erst einmal Daten sichern und neue Möglichkeiten suchen, positive Bewertungen in AdWords unterzubringen – zum Beispiel mit Sitelinks, Erweiterungen mit Zusatzinformationen oder aber im Anzeigentext.

Unser nächstes Webinar am 29. Juni 2018:
Anzeigenoptimierung mit Google AdWords – Wo alle falsch liegen und wie es richtig geht

Anzeigentests kann man nicht Google überlassen, da ist sich die Branche einig. Deshalb werden Anzeigen im Wechsel geschaltet, um statistisch signifikante Gewinner zu ermitteln. Was seit einem Jahrzehnt allgemein als Königsweg akzeptiert wird, ist durchaus fundiert und klingt eindrucksvoll, ist in Wahrheit aber Unsinn.

Jetzt kostenlos anmelden:
Anzeigenoptimierung mit Google AdWords – Wo alle falsch liegen und wie es richtig geht

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Cora Rothenbächer

Cora Rothenbächer ist Senior Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Sie schreibt schwerpunktmäßig über Google AdWords und Bing Ads im Bloofusion-Blog und ist Redakteurin des suchradars, dem Magazin für SEO, SEA und E-Commerce. Zudem ist sie Gastbloggerin des offiziellen Bing-Ads-Blogs und beim GrowthUp-Magazin.

Hobbymäßig spielt sie Ukulele und Gitarre und geht privat gerne auf Konzerte.

Cora ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Leave a Reply