Bing Shopping jetzt auch in Deutschland

12. Mai 2016 | Von in SEA

Ganz klammheimlich hat Bing Anfang Mai die Türen für Bing Shopping geöffnet – endlich!

Ich wollte meinen Augen erst gar nicht trauen, als ich vor wenigen Tagen auf Bing etwas gesucht hatte und doch tatsächlich so etwas wie ein Shoppingergebnis eingeblendet wurde. Aber tatsächlich! Bing rollt nun in Europa die Shopping-Kampagnen immer weiter aus. Erst Mitte April durfte man sich in Großbritannien über den offiziellen Shopping-Start freuen und seit knapp zwei Wochen auch hier in Deutschland. Allerdings mit ein paar Einschränkungen: Es handelt sich dabei zunächst um eine Open Beta Version.

Hintergrund

Bereits seit 2013 existiert Bing Shopping auf dem amerikanischen Markt, welcher auch den Fokus von Bing Ads darstellt. Zu dem Zeitpunkt wurde Bing Shopping von einer kostenlosen auf eine kostenpflichtige Version umgestellt, wie auch bei Google Shopping zu Beginn. Seitdem wartet der deutsche Markt darauf, dass Bing Shopping nun endlich verfügbar ist. Drei Jahre später ist es jetzt geschehen.

Shopping Ergebnis

Eine offizielle Ankündigung der neuen Funktion für den deutschen Markt existiert allerdings nicht. Das liegt vermutlich auch daran, dass es sich dabei um eine Open Beta Version handelt. Mit Kinderkrankheiten ist also stellenweise noch zu rechnen. So gibt es beispielsweise noch keinen eigenen Link zu Bing Shopping. Die entsprechenden Shoppingergebnisse werden bislang nur in der rechten Seite neben dem Ergebnis der Suchanfrage eingeblendet (s. oben). Von dort aus gelangt man dann durch einen Klick auf die Seite des Händlers.

Einrichtung von Bing Shopping

Kampagne erstellen

Durch einen Klick auf „Kampagne erstellen“ lässt sich seit neustem in der Nutzeroberfläche von Bing Ads eine „Einkaufskampagne“ für Bing Shopping erstellen. Die Voraussetzung dafür ist, wie auch bei Google AdWords, die Existenz eines Merchant Center Zugangs sowie eines darin hochgeladenen Shopping-Feeds. Der Feed wird jedoch im Unterschied zu Googles Merchant Center „Katalog“ genannt. Zum Bing Merchant Center gelangt man über den Bereich „Tools“. Ist der Bing Merchant Center-Shop erst einmal eingerichtet, kann der Katalog mit den Produkten, die auf Bing Shopping beworben werden sollen, hochgeladen werden.

Bing Merchant Center

Import von Google

Um die Handhabung für AdWords-Nutzer attraktiver zu gestalten, kann alternativ zum Erstellen einer neuen Shopping-Kampagne auch eine bestehende aus AdWords importiert werden. Die Einstellungsmöglichkeiten, wie beispielsweise das Setzen von Kampagnenprioritäten oder Targeting für einen Standort, sind dabei identisch.

Vorsicht ist allerdings bei der Verwendung des Feeds angebracht, denn dieser kann nicht ohne weiteres von Google übernommen werden. Die Anforderungen von Bing und Google unterscheiden sich leicht. So gibt es für einen Google Shopping-Feed mindestens zehn Pflichtfelder und beim Bing Shopping Katalog lediglich sechs. Dabei können die Kennzeichnungen nicht komplett übernommen werden, da Bing teilweise abweichende Bezeichnungen verlangt. Diese sind zum Teil in Englisch und zum Teil in Deutsch hinterlegt. Im Google-Feed kann zum Beispiel die Bezeichnung „Bildlink“ verwendet werden, während im Bing-Katalog „image_link „ zu stehen hat. Vor dem Upload kann der Bing-Katalog allerdings vorsichtshalber auch noch einer Prüfung unterzogen werden.

In der Praxis

Scheinbar ist die Info, dass Bing Shopping nun auch in Deutschland verfügbar ist, noch nicht zu allen Bing Ads Nutzern mit einem Shop durchgedrungen. Denn bei meinem Versuch, ein Beispiel zu finden, brauchte es knapp zehn Anläufe, um eines zu bekommen. Das bedeutet natürlich, dass sich darin noch ein sehr großes und vor allem unausgeschöpftes Potenzial befindet. Bing Ads Nutzern mit einem Shop empfehle ich daher wärmstens, sich näher damit auseinanderzusetzen – es lohnt sich! Schließlich können durch die visuell ansprechenden Bild-Anzeigen Kunden gezielter adressiert werden, was zu höheren Klick- und Konversionsraten führen kann.

Fazit

Auch wenn Bing Shopping in der Einrichtung sehr ähnlich ist wie Google Shopping, verwirren doch manchmal die unterschiedlichen Bezeichnungen, wie beispielsweise „Feed“ und „Katalog“ – wobei man das natürlich auch von anderen Bing-Features kennt. Dennoch hat Bing wohl absichtlich sehr ähnliche Einstellungen wie Google eingerichtet, um es AdWords-Nutzern einfacher und auch schmackhafter zu machen, Bing Shopping zu verwenden. Wir sind gespannt, wie die Open Beta Version von Bing Shopping laufen wird und welche Erfolge damit erzielt werden können. Vor allem aber freuen wir uns, dass Bing Shopping nach langem Warten endlich auf dem deutschen Markt verfügbar ist!

Nachtrag vom 18.05.2016:

Vergangenen Freitag kam nun endlich auch die offizielle Mitteilung von Bing, dass Shopping nun testweise in Deutschland gestartet wurde.

Nächste Events

SMX München 2020: Sind Sie dabei?

Auf der SMX München – der wichtigsten Branchenkonferenz in Deutschland – ist Bloofusion auch 2020 natürlich wieder vertreten. Unser Head of SEO Markus Hövener hält einen spannenden Vortrag mit dem Titel “The Art of Crawling”. Haben Sie noch kein Ticket? Hier geht’s zur Anmeldung…

The following two tabs change content below.

Cora Rothenbächer

Cora Rothenbächer war bis 2018 Senior Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Sie schrieb schwerpunktmäßig über Google AdWords und Bing Ads im Bloofusion-Blog und war Redakteurin des suchradars, dem Magazin für SEO, SEA und E-Commerce.

Cora ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Kommentieren