Conversions auf YouTube generieren – Mit TrueView für Shopping-Kampagnen

23. Februar 2018 | Von in SEA

Mit Werbung auf YouTube können Unternehmen eine enorme Reichweite erzielen und ihre Markenbekanntheit stärken. Wer den Blick auf die reine Performance, also auf Conversions, richtet, der wird hier meist enttäuscht. Es gibt allerdings ein Format auf YouTube, dass auch die performance-orientierten Marketer glücklich macht: die TrueView für Shopping-Kampagnen.

Dieses Format existiert bereits seit 2015, ist allerdings bei vielen noch immer unbekannt. Ein Grund mehr also, diesen Kampagnen- bzw. Anzeigentyp heute ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Was ist TrueView für Shopping?

Bei TrueView für Shopping-Anzeigen werden Produkte aus dem Shop in einer Infokarte in der Videoanzeige präsentiert. Dadurch kann der Nutzer direkt zu Produkten geführt werden, die er sich schon vorher im Shop angesehen hat oder an denen er potenziell Interesse haben könnte. Am Anfang der Videoanzeige wird oben rechts ein Teaser mit dem Produktnamen eingeblendet, danach verkleinert sich dieser zu einem Info-Kartensymbol. Wenn der Nutzer auf dieses klickt, öffnet sich eine Galerie mit den verschiedenen Produkten des Shops. Beim Klick auf ein Produkt wird der Nutzer dann direkt zum jeweiligen Produkt im Online-Shop weitergeleitet.

Desktop und mobile Ansicht

TrueView für Shopping ist nur für In-Stream-Anzeigen verfügbar. Dabei handelt es sich um Anzeigen, die vor oder in anderen Videos auf YouTube erscheinen und nach fünf Sekunden übersprungen werden können. Für Discovery- und Bumper-Anzeigen kann dieses Format also nicht verwendet werden.

Tipp: Wer noch mehr zu den verschiedenen Anzeigenformaten und Ausrichtungsmöglichkeiten auf YouTube erfahren möchte, kann dies in meinem Blogpost „YouTube-Werbung: Erfolgreiche YouTube-Kampagnen in AdWords erstellen“ noch einmal genauer nachlesen.

Erstellung einer TrueView für Shopping-Kampagne

Bei TrueView für Shopping handelt es sich um einen eigenen Kampagnentypen. Hier muss also eine separate Video-Kampagne mit dem Untertyp Shopping angelegt werden.

Um TrueView für Shopping nutzen zu können, muss im Merchant Center ein Feed hinterlegt werden, mit dem die Kampagne verknüpft werden kann. Beim Anlegen der Kampagne kann dann ausgewählt werden, ob alle oder nur bestimmte Produkte angezeigt werden sollen. Es werden jedoch immer nur höchstens sechs Produkte in der Infokarte angezeigt.

Wann sollte ich TrueView für Shopping nutzen?

Die unterschiedlichen Anzeigenformate auf YouTube eignen sich jeweils für unterschiedliche Ziele. So zielen Bumper Anzeigen vor allem auf das Branding ab, während TrueView für Shopping-Anzeigen performance-orientierter sind.

Je nach gewähltem Anzeigenformat sollte also auch die entsprechende Zielgruppe angesprochen werden. TrueView für Shopping-Anzeigen sollten daher insbesondere auf Nutzer abzielen, die sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium des Kaufprozesses befinden. Hier bietet es sich zum einen an, bereits bestehende Nutzer anzusprechen, also Nutzer aus Remarketing-Listen. Dies können zum Beispiel alle Seitenbesucher oder alle Warenkorbabbrecher sein. Wenn im AdWords-Konto dynamisches Remarketing angelegt ist, können diesen Nutzern in der In-Stream-Anzeige dann genau die Produkte präsentiert werden, die sich der Nutzer bereits im Shop angesehen oder in den Warenkorb gelegt hat. Für diese Zielgruppe können wir meist eine sehr hohe Conversionrate und eine sehr gute Performance beobachten, vergleichbar der Performance von dynamischen Remarketing-Kampagnen im Displaynetzwerk.

Als zweite Möglichkeit bietet es sich an, kaufbereite Zielgruppen anzusprechen. Dies sind Nutzer, die in letzter Zeit ein verstärktes Kaufinteresse anhand Ihres Suchverhaltens und besuchter Websites gezeigt haben. Hier ist es empfehlenswert, beim Anlegen der Kampagne den Produktfilter so anzulegen, dass nur die Top-Seller präsentiert werden.

Leider gibt es in AdWords keine Anzeigenvorschau, die die Anzeige genauso präsentiert, wie der Nutzer sie letztendlich sieht. Ebenso kann nicht genau eingesehen werden, wie oft auf die Infokarte dieses Anzeigentyps geklickt wurde. In YouTube-Analytics lassen sich diese Werte ebenfalls leider nur aggregiert erfassen. Daher bleibt für die Auswertung nur der Blick auf die resultierende Performance.

Fazit

Wer der Meinung ist, dass man mit YouTube-Werbung keine direkten Conversions erzielen kann, dem sei dieser Kampagnentyp nur ans Herz gelegt. Mit TrueView für Shopping-Kampagnen lassen sich insbesondere Nutzer ansprechen, die bereits ein Kaufinteresse gezeigt haben und vielleicht noch einen letzten Schubs in die richtige Richtung benötigen. Auch wenn die Anzeigenausspielung ein wenig undurchsichtig ist, die Conversionzahlen sprechen für sich. Wir können also nur raten: Ausprobieren!

 

Nächste Events

Meet Magento 2019: Das “Das SEO-Content-Playbook für Shops”

Treffen Sie Bloofusion auf der Meet Magento 2019 in Leipzig (3. + 4. Juni 2019). Unser Head of SEO Markus Hövener stellt dort das Content-Playbook vor: Welchen Content brauchen Onlinehops an welchen Stellen? Viel oder wenig? Oben oder unten? Mit Keywords oder nicht?

The following two tabs change content below.

Ricarda Overbeck

Ricarda Overbeck ist Senior Online-Marketing-Managerin (SEA) bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion und schreibt schwerpunktmäßig über die Neuigkeiten in Google Ads.

Wenn sie nicht gerade für Bloofusion die Kampagnen ihrer Kunden optimiert, steht sie mit der Mistgabel im Hühnerstall oder versucht die ganze Welt zu bereisen.

Ricarda ist auch auf Twitter vertreten:

Kommentieren