Der AdWords-Berichtseditor ist da

20. Mai 2015 | Von in SEA

Ein gutes Jahr nach der Ankündigung ist er endlich da: Der AdWords-Berichtseditor scheint in allen Konten verfügbar zu sein – zumindest, wenn man weiß, wie.

Wo findet man den Berichtseditor?

An den Berichtseditor gelangt man derzeit über einen offiziellen und einen inoffiziellen Weg. Der offizielle Weg führt über die obere Navigationsleiste, wo in manchen Konten ein neuer Punkt Berichte zu finden ist.

navigation

Für viele Konten fehlt dieser Link leider noch. Verfügbar ist der Editor aber trotzdem, wenn man die URL kennt. Wer in einem einzelnen AdWords-Konto eingeloggt ist, kann einfach die folgende URL aufrufen, um zum Berichtseditor zu gelangen:

https://adwords.google.com/reports/advanced/AdvancedReporting

Für Agenturen wie uns, die eher mit MCC-Konten arbeiten, sieht die URL dagegen so aus:

https://adwords.google.com/reports/advanced/AdvancedReporting?__c=EIGENE&__u=EIGENE

Hier müssen für die beiden Parameter c und u noch eigene Werte eingesetzt werden. Die beiden zehnstelligen Zahlen findet man im Adressfeld des Browsers, wenn man auf der Kampagnenansicht unterwegs ist.

Update: Für MCC-Konten ist inzwischen ein anderer Link notwendig. Um den Zugang zu erleichtern habe habe ich ein kleines Script geschrieben, mit dem man den Link ohne Bastlen bekommt. Zu finden ist es bei PPC Epiphany.

Wie funktioniert der Berichtseditor?

Über den Berichtseditor kann man direkt in AdWords verschiedene Berichtsarten bequem zusammenklicken. Dazu zieht man einfach die gewünschten Dimensionen und Kennzahlen in eine Tabelle. Anfangs sieht das so aus:

berichtseditor-leer

Indem man nun beispielsweise die Dimension “Kampagne” und verschiedene Leistungskennzahlen wie Klicks, Impressionen usw. in den Tabellenbereich zieht, kann man sich etwa einen simplen Kampagnenreport zusammenstellen.

Interessanter wird es, wenn man Dimensionen miteinander kombiniert. Wollte man beispielsweise Statistiken für Land und Gerät zusammen auswerten, musste man bisher den Dimensionsreport für die Zielregion herunterladen und dabei eine Segmentierung nach Gerät einstellen. Betrachten konnte man den Report dann nur außerhalb von AdWords per Tabellenkalkulation. Mit dem Berichtseditor sind solche Auswertungen nun direkt verfügbar:

berichtseditor-country-device

diagrammeNeben den obligatorischen Tabellen lassen sich mit dem Editor auch Diagramme erstellen. Zur Verfügung stehen Linien-, Balken- und Tortendiagramme.

Liniendiagramme sind darauf ausgelegt, zeitliche Verläufe darzustellen. So lässt sich damit beispielsweise schnell auswerten, wie sich die Impressionen der verschiedenen Geräteklassen entwickelt haben:

chart-device-impressions

Mit Balkendiagrammen lassen sich dagegen gut wenige Informationen auf den Punkt bringen, etwa hier noch mal die Impressionen nach Geräteklassen:

balkendiagramm

Tortendiagramme eignen sich, um schnell einen Überblick über Aufteilungen zu gewinnen, etwa wieder für den Anteil der Impressionen für die einzelnen Geräteklassen. Spontan interessant fand ich auch die Auswertung des Umsatzes nach Kampagnentyp:

chart-umsatzanteil

Filter

Alle Berichte lassen sich auch mit Filtern kombinieren. Dadurch gelingen auch Reports, für die man ansonsten einige Umwege in Excel machen müsste. So ließe sich das obige Tortendiagramm beispielsweise auf mobilen Traffic vom Wochenende einschränken, indem nach Gerät und Tag gefiltert wird. Auch der Umsatzverlauf der gesammelten Shopping-Kampagnen lässt sich mit Filter und Liniendiagramm leicht aufzeigen – eine Aufgabe, die mit Excel deutlich umständlicher wäre.

Export

Einmal erstellte Berichte lassen sich im Berichtseditor zur späteren Verwendung abspeichern. Auch das Planen von Berichten, die per E-Mail zugestellt werden, ist damit möglich. Tabellen lassen sich wie gewohnt in verschiedenen Formaten herunterladen; Diagramme können als Bild gespeichert werden, was aber nicht immer so gut aussieht wie in AdWords.

Einschränkungen

Obwohl der Berichtseditor vieles kann: In seiner jetzigen Form gibt es auch noch manche Einschränkung. So sind zwar die gängigen Kennzahlen gut abgedeckt, aber manche Angaben fehlen bei der Auswahl. Dazu zählen etwa Keyword-Qualitätsfaktoren, Kennzahlen rund um geräteübergreifende Conversions und soziale Messwerte. Auch sind die auswählbaren Dimensionen nicht vollständig. Unter anderem fehlen dort Shopping-Attribute und Display-Ausrichtungen. Käme das alles hinzu, dann wäre die Liste der auswählbaren Dimensionen und Kennzahlen sicher extrem lang.

Nach wie vor lassen sich nicht alle verfügbaren Dimensionen und Kennzahlen kombinieren. Eine Auswertung nach Land und Keyword lässt sich beispielsweise ebenso wenig erstellen wie ein Bericht über ungültige Klicks nach Geräteklasse. Solche Kombinationen lässt Google nicht mal über API-Berichte zu.

Derzeit quittiert der Editor übrigens noch hin und wieder den Dienst und bittet darum, man möge die Seite neu laden – und damit von vorne anfangen. Außerdem blendet Google hartnäckig ein Formular ein, um die Zufriedenheit mit dem Editor zu erfragen.

Fazit

Insgesamt gefällt mir der neue Editor sehr gut. Ohne konkrete Fragestellung lässt sich damit erst mal nur spielen, aber so manche ernsthafte Frage lässt sich damit tatsächlich schnell und einfach beantworten. Mächtig wird das Tool vor allem in der Kombination mit Filtern und der durch die schnelle Visualisierung zeitlicher Verläufe. Was auf den ersten Blick wie eine Spielerei aussieht gehört deswegen ins Repertoire jedes AdWords-Profis.

The following two tabs change content below.

Martin Röttgerding

Martin Röttgerding ist Head of SEA in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion und schreibt schwerpunktmäßig über Google Ads im Bloofusion-Blog und hin und wieder in seinem SEA-Profi-Blog PPC Epiphany.

Martin Röttgerding ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

6 Kommentare zu “Der AdWords-Berichtseditor ist da”

  1. Miguel

    Hallo,

    Danke erstmal für die Info.

    Ich habe eine paar Fragen dazu und vielleicht könntest du mich weiter helfen.

    1- Wir arbeiten mit MCC-Konten und haben Display und Search in 2 verschiedene Konten. Ist es möglich beide Konten in einen Bericht zu haben?
    2- Kann man mehrere Diagrammen in ein Bericht einfügen?

    Vielen Dank

    VG

  2. Martin Röttgerding

    Hallo Miguel,
    auf MCC-Ebene habe ich den Editor noch nicht ans Laufen gebracht – ich bekomme ihn zwar über die passende URL aufgerufen, sehe aber keine Statistiken. Von daher vermute ich, dass es erst mal nicht möglich ist, kontenübergreifend zu arbeiten. Aber vielleicht kommt das ja noch…
    Mehrere Diagramme gehen leider nicht, da sich immer nur ein Bericht auf einmal erstellen lässt. Die Berichte können aber abgespeichert und exportiert werden, so dass man sich die Einzelteile wiederverwendbar zusammenstellen kann. Eine Rundum-Reporting-Lösung ist es nicht, da bleibt AdWords eher Flickwerk.

  3. Marco Rick

    Erstmal Danke das ihr immer wieder solche Perlen ausfindig macht bevor es jeder schon weiß – nützlicher Unique Content würde ich sagen 😉

    Nun zu dem Editor.
    Ich bin leider enttäuscht. Ich glaube auch nicht das Google da jetzt noch sooo viel dazu entwickeln wird damit es ein ausgewachsener Berichts-Editor wird.
    Wie du schon schreibst fehlen wichtige Daten (u.a. Q-Faktor). Das werde ich bei Adwords nie mehr verstehen: alles dreht sich um Qualität und dann lassen sie sowas weg.
    Zudem hatte ich bisschen mehr WYSIWYG erwartet, damit man (u.a. dem Kunden) wirklich ansprechende Berichte erstellen kann. Ich dachte es würde so wie wenn man sich ein Analytics-Dashboard zusammenstellt. Oder kann ich es nur nicht bedienen?
    Adwords generiert Milliardengewinne und dann kommt so ein kleines Tool als Berichtseditor daher…

  4. SEArator

    Interessanter und sehr guter Artikel.

    Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele AdWords Reports nicht ausreichend sind. Da hilft oft nur ein Griff zu Excel oder über die API bzw. Scripts. M.E. gibt es wichtigere Dinge, die Google in AdWords implementieren sollte. Ganz zu schweigen vom neuen Editor.

    Grüße!

  5. Nico

    Danke erst mal für den gelungenen Artikel!

    So weit ich das überblicke, ist es nicht möglich innerhalb eines Kontos unter den Kampagnen zu filtern?

    Am i right?

    Salut!

  6. Martin Röttgerding

    Moin,
    doch, das geht: Im linken Menü oben zu den Filtern wechseln und da auf Kampagne klicken. Da kann man dann die gewünschten Kampagnen auswählen. Ist nicht so schön wie mit Labels, aber funktioniert.

Kommentieren