Google Ads ändert die Verkäuferbewertung

12. September 2018 | Von in SEA

Die kleinen Sterne, die unter manchen Anzeigen in der Google-Suche erscheinen, kennt man bereits. Durch diese Verkäuferbewertungen werden letzten Endes Unternehmen hervorgehoben, die einen besonders hochwertigen Service aufweisen. Ab Oktober wird sich bei der Sternebewertung jedoch einiges ändern.

Wie bekommt man Verkäuferbewertungen?

Bei den Verkäuferbewertungen in Google Ads handelt es sich um eine automatische Anzeigenerweiterung. Sobald ein Werbetreibender für seine Domain ausreichend Bewertungen in Google oder bei Drittanbieter-Rezensionspartnern vorliegen hat, wird die Erweiterung zusätzlich zu den Anzeigen in der Suche ausgespielt. Die Grundvoraussetzung war dabei bislang 150 Rezensionen mit einer Gesamtbewertung von mindestens 3,5 Sternen. Hier gibt es eine ausführliche Auflistung von Google für mögliche Quellen von Kundenrezensionen.

Um herauszufinden, ob man bereits eine Verkäuferbewertung hat, kann man ganz einfach auf diese Seite gehen und dort “ihrebeispielurl.de” durch die eigene Domain ersetzen – wobei man das Präfix “www.” weglässt.

Was ändert sich bei den Verkäuferbewertungen?

Google hat nun in einer Mail an Werbetreibende angekündigt, dass diese Verkäuferbewertungen ab Oktober pro Land verfügbar sein werden. Auf diese Weise werden die Nutzererfahrungen mit einem Unternehmen in einem bestimmten Land bald granularer dargestellt.

Des Weiteren werden die Verkäuferbewertungen zukünftig bereits ab 100 Rezensionen ausgespielt – zuvor waren 150 Rezensionen nötig. Dies macht angesichts der Tatsache Sinn, dass ab sofort auch nur noch die Rezensionen von Nutzern aus bspw. Deutschland für die Verkäuferbewertungen, die in Deutschland angezeigt werden, miteinbezogen werden. Vorher zählten immerhin alle Bewertungen – ob aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz – für eine Verkäuferbewertung, die z. B. in Deutschland ausgespielt wurde.

Fazit

Sofern man in mehreren Ländern mit einem Shop vertreten ist, sollte man auf jeden Fall vor Oktober überprüfen, wie die eigene Bewertungssituation ist. Denn falls man bemerkt, dass man bislang nur z. B. in Deutschland ausreichend Bewertungen generiert hat und in anderen Ländern von den Bewertungen bis jetzt profitiert hat, kann man nun noch rechtzeitig bspw. in Bestellbestätigungsmails oder durch Newsletter mit Gutscheincodes die Werbetrommel für Bewertungen rühren.

Nächste Events

SMX Advanced Europe: Sind Sie dabei?

Auch auf der neuen SMX Advanced Europe ist Bloofusion natürlich vertreten. Unser Head of SEA Martin Röttgerding hält einen spannenden Vortrag mit dem Titel “Customized Ads = Greater Ads“. Haben Sie noch kein Ticket? Hier geht’s zur Anmeldung…

The following two tabs change content below.

Marlen Voelkner

Marlen Voelkner ist Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Sie schreibt schwerpunktmäßig über Google AdWords und andere SEA News.

Als Digital Native ist das Internet zwar ihr Zuhause, doch privat verbringt sie ihre Zeit auch gerne offline, zum Beispiel beim Lesen, Backen oder in der Natur.

Marlen ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

2 Kommentare zu “Google Ads ändert die Verkäuferbewertung”

  1. Anika

    Hi! Wie verlässlich sind diese Informationen? Google selbst und z.B. Trusted Shops geben immer noch 150 Bewertungen als Mindestgröße an. Wir haben inzwischen 103 Bewertungen, bekommen aber keine Verkäuferbewertung angezeigt 🙁

  2. Marlen Voelkner

    Hallo Anika,

    vielen Dank erstmal für deine Anfrage. Ganz grundsätzlich ist die Information, da sie von Google selbst kam, natürlich verlässlich. Allerdings gab es in der Vergangenheit immer mal wieder Verzögerungen nachdem neue Funktionen in Google Ads für einen bestimmten Zeitpunkt angekündigt wurden. Also dauert die Umstellung auf die länderspezifischen Verkäuferbewertungen vermutlich doch noch etwas länger.

    Nun zu deinem konkreten Fall. Wenn Ihr aktuell 103 Bewertungen habt und noch keine Verkäuferbewertung ausgespielt wird, kann das an verschiedenen Dingen liegen:
    1. Es gilt noch die 150-Rezensionen-Grenze.
    2. Es gilt zwar schon die 100-Rezensionen-Grenze, aber euer Durchschnitt reicht nicht aus.
    3. Es gilt die 100-Rezensionen-Grenze, euer Durchschnitt reicht aus, aber einige eurer Rezensionen stammen nicht aus Deutschland.

    Viele Grüße
    Marlen

Kommentieren