Google AdWords-Keyword-Planer: Alles neu macht der März?

28. März 2018 | Von in SEA

Nach und nach rücken alle Features des alten AdWords-Interface in das neue nach. Der März macht sicher nicht alles so schön neu wie der Mai. Aber in Bezug auf den Keyword-Planer stimmt es zum Teil. Es gibt einige neue Funktionen, aber auch alte, die weggefallen sind.

Funktion des Keyword-Planers

Beim erstmaligen Kontoaufbau sowie beim weiteren Kontoausbau assistiert der Keyword-Planer mit praktischen Hinweisen. Im Wesentlichen können AdWords-Nutzer den Keyword-Planer für drei Zwecke nutzen:

  • Relevante Keywords finden
  • Statistiken zu Suchvolumina für Keywords abrufen
  • Prognosen für neue Keywords ansehen

Ermittelte Keywords können direkt ins Konto übernommen werden. Das geschieht mit dem vorgeschlagenen Gebot, das für gewöhnlich ein Google-My über dem ist, was man auszugeben bereit ist.

Im neuen Gewand

Der Keyword-Planer existiert seit Ende März im Look des neuen AdWords-Interface. Wie bei dem Haupt-Tool soll alles übersichtlicher sein und neue Funktionen bieten. Dass noch nicht alles einwandfrei funktioniert und noch nicht alle Möglichkeiten übertragen sind, zeigt ein dezenter Hinweis mit der möglichen weiteren Nutzung des alten Keyword-Planers.

 

Google hat den Einstieg in den Keyword-Planer vereinfacht. Von vorher fünf Auswahlfeldern sind zwei übrig geblieben, in die man einzelne Begriffe, Wortgruppen oder URLs eingeben kann.

Google wählt automatisch anhand der Kontoeinstellung die vornehmlich geografische Ausrichtung der Begriffe aus. Das lässt sich im nächsten Schritt leicht verändern. Der neue Keyword-Planer hat in meinen Augen definitiv an Übersichtlichkeit dazu gewonnen. Augenscheinliche Veränderungen sind diese vier Punkte:

  • Die Standardgrafik beim Aufrufen der Suchvolumen-Trends ist nun der Vergleich der gesamten und den Mobiltelefon-Trends.
  • Die Unterscheidung zwischen Anzeigengruppen- und Keyword-Ideen ist weggefallen. Im neuen Keyword-Planer gibt es nur noch Vorschläge für Keywords.
  • Alles jugendfrei? Im alten Keyword-Planer gab es den Filter für jugendfreie Inhalte schon. Im neuen Planer ist der Filter jetzt standardmäßig voreingestellt.
  • Wie ist der Kontostatus? Sicherlich eine sehr praktische, neue Funktion ist die Überprüfung des Kontostatus. Ist das vorgeschlagene Keyword schon im Konto oder im Plan des AdWords-Nutzers? In der optionalen, neuen Berichtsspalte sieht man es.

Die Keyword-Ideen stehen mit einem Klick als Download verfügbar. Bei meinen Tests hat der Download allerdings kein Mal funktioniert, so musste ich wieder zum alten Keyword-Planer switchen. Auch scheint man keine Wahl mehr bei dem Dateiformat zu haben.

Fazit

Der Keyword-Planer bietet im neuen Gewand mehr Informationen auf den ersten Blick. Man ist weniger erschlagen von zahlreichen grauen Feldern, die Einstellungsmöglichkeiten bieten. Die Anzeige des Kontostatus ist sicher praktisch, ansonsten wirkt der neue Keyword-Planer in Teilen noch etwas sporadisch ausgestattet. Es bleibt also spannend, in welche Richtung sich das Tool noch weiter entwickelt. Dass Google im Hilfetext weiterhin um Feedback für die neue Oberfläche, aber auch für den neuen Keyword-Planer bittet, ist in meinen Augen ein klarer Hinweis auf Entwicklungsmöglichkeiten.

Unser nächstes Webinar am 14. August 2018: 15-Minuten-Praxis-Webinar: XML-Sitemaps verstehen und richtig einsetzen

XML-Sitemaps können Suchmaschinen helfen, eine Website zu indexieren und zu „verstehen“. Gerade im Zusammenspiel mit der Google Search Console sind diese Dateien sehr hilfreich bei der Diagnostik von SEO-Problemen. Daher lohnt ein genauer Blick auf XML-Sitemaps – und deren Nutzung in der Search Console. Im Anschluss des Webinars folgt eine 15-minütige Q+A Session.

Jetzt kostenlos anmelden:
15-Minuten-Praxis-Webinar: Das bringt der „Abruf wie durch Googlebot“

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Helen Ramm

Helen Ramm ist Teamleiterin des SEA-Teams in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Ihr Steckenpferd ist außerdem die Datenanalyse mit Google Analytics.

Helen Ramm ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

Leave a Reply