Kontrolle über erfasste Daten?

13. April 2018 | Von in Google Analytics

Google hat recht überraschend neue Steuerungselemente zur Kontrolle über die erfassten Daten veröffentlicht. Vermutlich im Zuge der neuen Datenschutzgrundverordnung bietet Google Analytics die Lösung der erfassten Daten an.

Mit Google Analytics werden Daten zu Besuchen auf Websites erfasst. Je länger man Daten erfasst, umso größer wird natürlich die gesamte Datenmenge. Ab dem 25. Mai 2018 ändert sich dahingehend einiges in Google Analytics. Mit einem präsenten blauen Hinweis zeigt Analytics seinen Nutzern im Verwaltungsbereich, dass es vor kurzem eine Änderung in Bezug auf die Datenspeicherung gibt.

 

Ab Ende Mai kann man pro Property festlegen, wie lange die Aufbewahrungsdauer von Nutzerdaten sein soll. Dabei stehen fünf Möglichkeiten zur Wahl:

  • Keine automatische Löschung.
  • Löschung nach 14 Monaten
  • Löschung nach 26 Monaten
  • Löschung nach 38 Monaten
  • Löschung nach 50 Monaten

Doch wann erfolgt die Löschung? Einmal im Monat werden die Daten nach Ablauf des festgelegten Zeitraums entfernt. In den Tracking-Informationen der Property kann man schon zum jetzigen Zeitpunkt die Voreinstellungen einsehen. Eine Aufbewahrung von 26 Monaten scheint die von Google angegebene Grundeinstellung zu sein.

Was bringt die Löschung von Daten?

Ich bin (noch) keine Datenschutzexpertin. Was ich aber zumindest mitbekommen habe, auch im Hinblick auf die neue EU-Verordnung, ist folgendes: Ein Unternehmen muss wissen, welche Daten es erfasst, Datenschutz sicherstellen und ebenfalls in der Lage sein, Nutzerdaten zu löschen. Wahrscheinlich hat Google diese neue Funktion wegen der neuen Datenschutzgrundverordnung. Diese tritt nämlich, genau wie die Analytics-Einstellungen, am 25.05. in Kraft.

Fazit

Datenschutz ist wichtig. Auch Google hat das verstanden und möchte sich nun bestimmt keinen Fauxpas (wie kürzlich erst Facebook) leisten. Mit der neuen Einstellung zu Datenaufbewahrung können Analytics-Nutzer nun kontrollieren, wann Daten gelöscht werden.
Mein Rat: Mit dem eigenen Datenschutzbeauftragten darüber sprechen und die Einstellungen anpassen. Nicht, dass auf einmal wichtige Daten aus der Vergangenheit gelöscht sind…

Nächste Events

Treffen Sie Bloofusion auf der SMX München 2019

Bloofusion ist diesmal gleich mit drei Vorträgen auf der SMX München vertreten. Unser Head of SEA Martin Röttgerding wird in „Fragt die SEA-Experten!“ Rede und Antwort stehen. Und Markus Hövener (Head of SEO) spricht über „Google SEO/SEA für die Personalsuche“ und „Technical SEO für Shops: Starke Potenziale für E-Commerce-Websites“.

Sind Sie auch auf der SMX? Sollen wir uns unverbindlich treffen, um über die Möglichkeiten Ihrer Website zu sprechen? Dann schicken Sie gerne eine E-Mail an smx@bloofusion.de.

The following two tabs change content below.

Helen Ramm

Helen Ramm ist Teamleiterin des SEA-Teams in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Ihr Steckenpferd ist außerdem die Datenanalyse mit Google Analytics.

Helen Ramm ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

Kommentieren