Google kämpft gegen Keyword-Domains: Der Nullzustand

14. März 2011 | Von in SEO

Google hat vor kurzem angekündigt, gegen Keyword-Domains vorzugehen. Genauer gesagt glauben sie, dass Keyword-Domains einen Ranking-Vorteil haben, den sie eigentlich nicht haben sollten. Also: Zukünftig sollen Keyword-Domains nicht negativ gewertet werden, sondern neutraler.

Hier das Video von Matt Cutts zum Thema:

 

Da die Änderung erst in einigen Tagen kommen sollen, habe ich eine Testmenge von Keywords/Domains aufgebaut, anhand derer wir dann testen können, ob es für Keyword-Domains wirklich nach unten geht. Dabei habe ich nur Ein-Wort-Domains ausgesucht – alles von http://www.abfalleimer.com/ (Google #3 für „abfalleimer“) bis http://zypresse.com/ (Google #1 für „zypresse“). Insgesamt umfasst die Testmenge ca. 400 Domains.

Ich habe auch die Rankings von heute und vor drei Monaten miteinander verglichen, um zu schauen, ob es schon einen Effekt gibt. Die durchschnittliche Ranking-Änderung betrug dabei +0,09, was also ziemlich exakt an der Nulllinie liegt. Man kann also sagen, dass es in den letzten drei Monaten keine Algorithmusänderung gab, die grundsätzlich alle Keyword-Domains betraf.

Dann schauen wir mal, was da in naher Zukunft kommt… wir bleiben dran…

Nächste Events

Treffen Sie Bloofusion auf der SMX München 2019

Bloofusion ist diesmal gleich mit drei Vorträgen auf der SMX München vertreten. Unser Head of SEA Martin Röttgerding wird in „Fragt die SEA-Experten!“ Rede und Antwort stehen. Und Markus Hövener (Head of SEO) spricht über „Google SEO/SEA für die Personalsuche“ und „Technical SEO für Shops: Starke Potenziale für E-Commerce-Websites“.

Sind Sie auch auf der SMX? Sollen wir uns unverbindlich treffen, um über die Möglichkeiten Ihrer Website zu sprechen? Dann schicken Sie gerne eine E-Mail an smx@bloofusion.de.

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

12 Kommentare zu “Google kämpft gegen Keyword-Domains: Der Nullzustand”

  1. Pascal

    Also ich konnte aus dem Video nicht heraushören, dass bereits einen konkreten Plan gibt, KWDs in Zukunft schwächer zu gewichten. Hatte dazu auch einen Thread bei Abakus eröffnet (http://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-94993.html)

  2. Markus

    Für mich klingt das schon so. Aber bei Google weiß man eh nie. Deswegen: Wenn wir’s weiter beobachten, wissen wir’s…

  3. okseo

    Ach immer diese hübschen Nebelkerzen die der liebe Matt von Zeit zu Zeit zündet sind doch immer wieder spannend :-). Ich bin mal auf euer Ergebnis gespannt.

  4. Tim

    Mich würde mal interessieren ob Keyworddomains fernab vom ranking auch eine psychologische
    Wirkung auf den User haben.Haben Keyworddomains eine höhere ctr als andere? Ist sicherlich schwierig zu vergleichen wen man darüber hinaus noch das Ranking als weiteren Faktor hat.

  5. Maximilian Waizmann

    auf das Ergebnis eures Tests bin ich auch sehr gespannt.

    @Tim:

    prinzipiell dürfte ein Keyword in der Domain eine bessere CTR aufweisen als eine Domain ohne Keyword (evtl. aber auch mit Zusatz, z.B. -shop), wobei man das nur schwierig vergleichen kann, denn dann müssten ja auch alle anderen Faktoren (Title, Description) identisch sein…anders kann es natürlich bei bekannteren Marken sein, z.B. Zalando gegenüber schuhe . de o.Ä.

  6. mfritzonline

    Habt ihr in dem Set auch Keyworddomains drin, die der Marke sehr nahe stehen. Ich denke da an fluege.de oder reisen.de was passiert mit denen? Das sind ja eigentlich schon Brands geworden, aber nach definition auch Keyworddomains, würde mich freuen, wenn ihr so was auch aufnehmt.

  7. Markus

    Da sind erstmal Domains für ALLE Keywords drin – ob Brand oder nicht. Also im Zweifel auch ein apple.de, wenn denn „apple“ in unserer Keywordliste drin war.

  8. Markus Lierow

    Hallo .. hier kam gerade ein Update zu dem Thema. Was sagt Ihr dazu?
    „Latest Google crackdown: Travel sites with keyword based domains“ http://www.tnooz.com/2011/03/17/news/latest-google-crackdown-travel-sites-with-keyword-based-domains/

  9. Markus

    Wenig Neues in dem Artikel. Es warten halt alle drauf, was bzw. ob Google was macht.

    Es wird dabei natürlich auch wieder legitime Sites treffen. In den Google-Ergebnissen für „fliegen“ stehne fliegen.de und .com auf den ersten beiden Plätzen. Zu Recht? Wir werden sehen…

  10. Sigi

    ein Monopolist kann eben machen was er will.

  11. Oli

    Ich glaube nicht das es eine grosse Abwertung gibt, bloss weil sich ein paar Leute beschwert haben. Es wäre auch unlogisch. Menschen sind es gewohnt das dort „drin ist“ was auch „drauf steht“. Bei jeder Müslipackung im Supermarkt ist das so, da steht Müsli drauf also ist Müsli drin. Nach dieser simplen Primärlogik des Menschlichen Denkens müssen eigentlich auch Keyworddomains behandelt werden, weil die Themen nun mal fast immer dem Key entsprechen. Beim User wird also nichts sauer aufstossen. Die Verweildauer wird ja ausserdem auch noch gewertet. Wer also zusätzlich zur Keyworddomain auch noch brauchbaren Inhalt liefert sollte keine Probleme bekommen, denke ich.

  12. Carmen Lehner

    Alos ich habe läuten hören, dass google diesen Algorhythmus schon eingespielt hat vor genau zwei Tagen, validiert habe ich das aber noch nirgends gelesen, deswegen bin ich extrem neugierig was da raus kommt.

Kommentieren