Google-Suche und site-Kommando liefern zum Teil unterschiedliche Seiten: Kann man daraus was machen?

24. Mai 2011 | Von in SEO

Wir haben ein neues Tool entwickelt, das automatisiert auf Websites unserer Kunden nach bestimmten Potenzialen sucht. Dafür führen wir zwei Google-Suchen aus:

  1. Eine normale Suche (also “keyword”), um das Ranking unseres Kunden festzustellen
  2. Eine site-Suche (also “keyword site:www.kunde.de”), um zu prüfen, was für diesen Suchbegriff eigentlich die beste interne Seite ist

Dabei zeigt sich, dass beide Suchen in ca. 84% der Fälle dasselbe Ergebnis liefern. In ca. 16% der Fälle passiert dann aber das folgende: (Anmerkung: www.golf.de ist kein Kunde unserer Agentur; den habe ich nur als Test genommen)

Suche ohne site-Kommando:

Bild

Suche mit site-Kommando:

Bild

Ursachen

Grundsätzlich glaube ich, dass es daran liegt, dass beide Suche etwas anders funktionieren. In 85% der Fälle stimmen beide Suchen ja auch überein, so dass man schon davon ausgehen muss, dass die Suche mti dem site-Kommando andere Schwerpunkte setzt.

Ich glaube, dass das site-Kommando eher auf On-Page-Faktoren und interne Verlinkung setzt, während in die normale Suche ja auch die externe Verlinkung einfließt.

Ein Beispiel:

Die Suche nach “gut lärchenhof” liefert:

  1. Ohne site-Kommando die Seite http://www.golf.de/mercedes-benz-championship/
  2. Mit site-Kommando die Seite http://www.golf.de/golfguide/clubs/club_index/4509/golf-club-gut-laerchenhof-ev

Wenn man sich die Seiten mal anschaut, merkt man, dass hinsichtlich der On-Page-Faktoren die zweite Seite auch deutlich besser geeignet ist. Sie ist die wirklich bessere Seite für die Suchanfrage. Dennoch wird sie in den normalen Suchergebnissen nicht ausgeliefert, weil eben noch andere Faktoren diese Entscheidung überlagern können.

(Near) Duplicate Content

Interessant ist auch, dass beide Suchen eigentlich recht gut dafür geeignet sind, (Near) Duplicate Content zu entdecken. Bei vielen der Ergebnisse ist es so, dass hier unterschiedliche Resultate kommen, z. B. für die Suchanfrage “marc aurel spa”:

  1. Ohne site-Kommando: http://www.golf.de/golfguide/clubs/club_index/8959/marc-aurel-spa–golf-resort
  2. Mit site-Kommando: http://www.golf.de/golffuehrer/clubs/club_detail.cfm?clubnr=8959

Für uns könnte sich das also als probates Mittel erweisen, um automatisiert auf großen Websites Quellen von Duplicate Content herauszufinden.

Multiple Pages

Die Auswertung kann aber auch darauf hindeuten, dass man für einen Suchbegriffe mehrere Seiten hat, die man vielleicht besser zusammenziehen sollte. Wenn man über ein Canonical-Tag mehrere sehr ähnliche Seiten innerhalb der Site vereint, kann man vielleicht daraus für Google eine Seite machen, die durch die summierte Verlinkung bessere Rankings erzielt.

Also:

Es wäre sinnvoll, ein Tool zu basteln, das das Folgende macht:

  1. Das Tool holt sich z. B. über die SISTRIX-API alle Suchbegriffe einer Site
  2. Danach werden beide Suchen ausgeführt (mit und ohne site-Kommanda)
  3. Wenn es eine Abweichung gibt, kann das auf ein DC-Problem hindeuten – dann sollte das Tool uns das melden

Die ersten Testläufe davon habe ich hier schon vorliegen, weil man die Daten aus dem anderen Tool gut dafür verwenden kann. Auch wenn man sich das natürlich immer noch manuell anschauen muss, bekommt man so zumindest ein paar gute Ideen – Sachen, die man bei einer manuellen Durchsicht vielleicht nicht sehen würde.

Nächste Events

SMX München 2020: Sind Sie dabei?

Auf der SMX München – der wichtigsten Branchenkonferenz in Deutschland – ist Bloofusion auch 2020 natürlich wieder vertreten. Unser Head of SEO Markus Hövener hält einen spannenden Vortrag mit dem Titel “The Art of Crawling”. Haben Sie noch kein Ticket? Hier geht’s zur Anmeldung…

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (International SEO), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

8 Kommentare zu “Google-Suche und site-Kommando liefern zum Teil unterschiedliche Seiten: Kann man daraus was machen?”

  1. Julian

    Finde ich sehr interessant. Entgegen der Vermutung vor allem. Ist mir bisher aber auch noch nie aufgefallen, Deckung war immer 100%, jedoch nur bei manuellen Abfragen und daher statistisch irrelevant.

    Gibt es Muster, also zB Longtail speziell? Wäre meine Vermutung

  2. Markus

    Leider nein, passiert sowohl bei Long Tail als auch Short Head…

  3. Marcus

    Hey Markus, interessanter Ansatz. Bedeutet das für Dich also auch, dass wenn die Site-Abfrage ohne Keyword nicht die Startseite als erstes oder unter den ersten Ergebnissen zeigt, dass dann ein Onpage- oder Onsite-Problem vorliegen muss? Oder ist das ein Sonderfall und deshalb können hier zusätzlich externe Faktoren massiven Einfluss nehmen? LG, Marcus

  4. Mißfeldt

    Interessanter Gedanke, der aber, glaube ich, nichts bringt. Das läuft auf die Frage hinaus, wie wichtig man die Verzeichnistiefe als Rankingfaktor einschätzt.

    Die Site-Abfrage ist (zumindest nach meiner Beobachtung) nach Verzeichnistiefe strukturiert. In aller Regel liegt die Homepage vorne, und dann folgen die Indexseiten der Ordner 1. Ordnung, dann die Unterseiten in den Ordner 1. Ordnung und so weiter.

    Die Aussagen “Eine site-Suche (also “keyword site:www.kunde.de”), um zu prüfen, was für diesen Suchbegriff eigentlich die beste interne Seite ist” ist meiner Ansicht nach falsch. Ich glaube nicht, dass man aus der site-Abfrage eine Serp-relevante Relevanz ablesen kann.

    Aber ich bin gespannt auf die Diskussion und ev. das Tool 🙂
    Gruß, Martin

  5. Mißfeldt

    Edit: ah, OK – kann natürlich sein, dass man mehrere Seiten in der gleichen Verzeichnistiefe hat. Dann würde es in der Tat ev. relevant.

  6. Markus

    Das mit der Verzeichnistiefe würde ich so nicht unterschreiben. Das mag so aussehen, stimmt aber gerade bei tieferen Ebenen einfach nicht. Ich glaube eher, dass die nach interner Linkgewichtung sortiert werden. Und die stimmt natürlich bei den Top-Seiten mit der Ordnertiefe überein.

  7. Markus

    @Marcus: Interessante Frage. Ich kenne derzeit einige Fälle, bei denen die Startseite beim site-Kommando nicht die erste, sondern die zweite Seite ist. Es gibt aber eigentlich keinen Grund dafür. Zumindest ist bei diesen Sites nichts anders als bei anderen ähnlichen Sites.

    Der Traffic dieser Sites hat sich übrigens null verändert, seitdem die Startseite nicht mehr als erstes angezeigt wird. Ich kann hier nur vermuten, dass das eine Anomalie ist.

  8. Julian

    Wollte mal ein Update geben, habe die Sache weiterhin beobachtet.

    “golfclub ingolstadt”
    Hier ranken aktuell eine neue URL und die alte URL aus der site-Abfrage. Bei der site-Abfrage sind die ersten drei Ergebnisse genau diese Seiten, interessanterweise zuerst die alte aus der site-Abfrage, dann die neue URL und dann die die früher normal gerankt hat.

    “gut lärchenhof”
    Hier ist die URL am ranken, die bei der site-Abfrage rankte, bei beiden Abfragen. Der Tag dieses Artikels war der letzte Tag an dem die hier beschriebene URl gerankt hat. Lag wohl am Link auf die URL.

Kommentieren