Haben deutsche Presseportale unter Panda 4.0 gelitten?

1. Juni 2014 | Von in SEO

Ich bin gerade über den Beitrag “Press Release Sites See Huge Drop In Google Ranking After Panda 4.0” gestolpert, in dem es darum geht, dass viele Presseportale im Rahmen des Panda 4.0 Updates eine negative Entwicklung der Sichtbarkeit hatten. Aber wie sieht das in Deutschland aus?

Dazu habe ich gerade unsere Datenmaschine angeworfen und als Testmenge genau 50 deutsche Presseportale (openpr.de, nachrichten.net, …) abgefragt. Ich habe jeweils den SISTRIX Sichtbarkeitsindex von heute mit dem von vor einem Monat verglichen.

Das Ergebnis: Aufaddiert hat sich der Sichtbarkeitsindex dieser 50 Portale leicht gesteigert – und zwar um +8,77%. Es scheint also nicht so zu sein, dass Panda 4.0 deutschen Presseportalen quer durch die Bank Reichweite gekostet hat.

Im Gegenteil: Es gibt durchaus einige Kandidaten, die sich nach Panda 4.0 deutlich über dem Durchschnitt entwickelt haben, z. B.

Bild

Damit will ich natürlich in keinem Fall sagen, dass sich kostenlose Presseportale wieder ihren Platz im SEO-Maßnahmenkatalog zurückholen sollten – auch wenn das einige gerne hören würden 🙂

Dass Panda 4.0 hier nicht viel Sichtbarkeit gekostet hat, liegt ja auch vor allem daran, dass Google diese schon vorher deutlich zurechtgestutzt hat. Das sieht man wohl vor allem bei openpr.de, die ja mal eine fantastische Reichweite hatten:

Bild

Also, wie gesagt: Ich wollte nur wissen, ob es diesen Effekt analog auch in Deutschland gibt. Daraus soll auf gar keinen Fall eine Empfehlung für PR-Portale kommen…

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und SEO Advocate der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor, Podcaster, Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und verantwortlich für das suchradar.

Markus hat vier Kinder, spielt in seiner Freizeit gerne Klavier (vor allem Jazz) und genießt das Leben.

3 Kommentare zu “Haben deutsche Presseportale unter Panda 4.0 gelitten?”

  1. Alexander Holl

    Danke für die Aufaddierung. Interessant wäre vielleicht auch noch wenn man mal die aggregierte Sichtbarkeit der Presseportalen von 2010 – 2014 mal darstellt. Wahrscheinlich bleibt hier nicht mehr wirklich viel an Sichtbarkeit übrig. Aber sonst schöne Idee.
    Beste Grüße
    Alexander

  2. Jonas

    Oder anders gesagt: für den Traffic hat sich noch nie jemand in die “Presseportale” eingetragen

  3. Markus Hövener

    In ganz wenigen Einzelfällen hat das schon mal funktioniert, aber das ist auch schon ein paar Tage her…

Kommentieren