Meine Highlights der Conversion Roadshow 2018

20. April 2018 | Von in Agenturleben, Conversion

Im sonnigen Köln gab es für Conversion-Optimierer gestern eine wahre Druckbetankung mit abwechslungsreichen und unterhaltsamen Vorträgen von einer Vielzahl an Speakern. Die ausverkaufte Veranstaltung fand in der Business Lounge des RheinEnergieSTADIONs – Heimat des 1. FC Kölns – statt. Gemeinsam mit der neuesten Arbeitskollegin im Team, Lisa, habe ich mich auf den Weg nach Köln zur Conversion Roadshow 2018 gemacht.

Das Lineup setzte sich aus bekannten deutschen Conversion-Experten, wie Nils Kattau, Ben Harmanus und weiteren Größen der Szene, zusammen. Meine persönlichen Highlights und Keylearnings aus den Beiträgen fasse ich in diesem Beitrag zusammen:

Content, der convertiert

Die Sache mit dem Content: Warum convertiert dieser und warum eben nicht? Darauf ging Ben Harmanus in seinem Vortrag detailliert ein. Wie könnte das besser und anschaulicher dargestellt werden als mit einem Praxisbeispiel aus dem eCommerce? Ben erläuterte in seiner Präsentation, wie wichtig es ist, durch gute Usability Vertrauen zu seinen Kunden aufzubauen und dabei auf kleine Details einzugehen – denn „es sind die kleinen Dinge, die eine Beziehung ausmachen“. Um seine Kunden – vom Seiteneinstieg bis zum Checkout – ein optimales Shoppingerlebnis zu bieten, sollten u. a. wesentliche Usability-Regeln beachtet, die Suche prominent platziert, fehlerhafte Fehlermeldungen bei Formularen vermieden und Buttons mit klaren Botschaften an den Kunden versehen werden. Außerdem sollten die Suchfunktion so konfiguriert sein, dass unterschiedliche Suchintentionen des Nutzers abgedeckt sind. Abschließend gab Ben den Anwesenden noch drei Tipps mit auf den Weg, um Reibungen zu vermeiden, die Kunden vom Kauf abschrecken:

#1: Psychologie der Antizipation berücksichtigen

#2: Allgemeingültige Usability-Regeln im Content Design anwenden

#3: Vertrauen aufbauen

Formularoptimierung

Als nächster Punkt stand die „Hardcore Optimierung“ von Formularen auf der Tagesordnung. Getreu seinem Motto „No Bullshit“ ging der unabhängige Conversion-Berater Nils Kattau auf die Optimierung von Formularen ein. Nils erläuterte dabei die grundsätzliche Positionierung, den Aufbau und die Länge von Formularen. Ganz essentiell ist für ihn die Überschreibung eines jeden Formulars mit klaren Botschaften an den Nutzer. Die Überschrift sollte Antworten auf die Fragen „Was und Warum“ enthalten. Ergänzend dazu sollten auch der Benefit und die Begründung für das Ausfüllen des Formulars genannt werden.

Nils Kattau bei der Conversion Roadshow 2018

Danach ging es in die Mittagspause, in der die Gäste ein reichhaltiges Buffet erwartete.

Content Design im Vorbeigehen

Auch die Nachmittagssessions boten reichlich Input. Als einer von vielen sehr guten Vorträgen hat mir insbesondere der Vortrag „Content Desing on the fly – so funktioniert progressive Optimierung“ von Robert Weller gefallen. Er nannte als häufiges Problem von Unternehmen die mangelnde Produktivität durch zu komplexe Konzepte. Ausgehend davon, dass durch Produktivität auch wirklich etwas für das Produkt getan werden muss, liegt für Robert hier ein großer Hebel verborgen. Für ihn gilt: „Vom Konzept zum Produkt muss es schnell gehen“. Als Ausgangspunkt für die progressive Optimierung nannte er die Erstellung von Prototypen. Gepaart mit einer Strategie, die eine klare Zielsetzung beinhaltet, lässt sich so ein Grundstein der Optimierung legen.  Denn sobald man sich mit Prototypen – als Vorstufen für ein Produkt – beschäftigt, arbeitet man aktiv am Produkt und verstrickt sich nicht in umfangreiche Konzepte.

Weitere Tipps, die bei der Erstellung starker Prototypen und Seiten helfen, sind:

  • Die Glaubwürdigkeit stärken
  • Begehrlichkeit beim Kunden wecken
  • Den Kunden durch Emotionen aktivieren

Zum Abschluss gab Robert noch den Rat mit auf den Weg, „Don’t design anything, design everything!“ („Design nicht irgendetwas, sondern alles.“)

Don’t design anything, design everything!

SiteClinic als Abschluss der Vorträge

Zum großen Finale setzte sich Mit-Initiator David Odenthal gemeinsam mit Thorsten Scharmacher und Nils Kattau im letzten Panel des Tages zur Site Clinic zusammen. Dabei diskutierten die Experten über Optimierungspotenziale und betrachteten live die Websites und Landingspages der Gäste. Für alle, die immer noch nicht genug Impulse mitnehmen konnten, war dies ein wahres Feuerwerk an Inspiration.

Bei Kölsch und ein paar Partien am Kicker hat die Veranstaltung einen schönes Ausklang gefunden.

Mein Fazit zur Conversion Roadshow 2018

Die gesamte Veranstaltung war hervorragend organisiert. Auch die Auswahl der Referenten und Speaker hat mir sehr gut gefallen und für einen abwechslungsreichen Tag gesorgt. Die Versorgung mit Getränken, Essen und eine paar Snacks für Zwischendurch war ausgezeichnet. Daher bin ich im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei.

 

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Andreas Engelhardt

Andreas Engelhardt ist SEO-Consultant bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion.

In seiner Freizeit spielt er gerne Gesellschaftsspiele und Darts, liest Fantasy-Romane und treibt gerne Sport. Außerdem ist er Fan von Borussia Dortmund.

Andreas Engelhardt ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

Kommentieren