Mitschrift von der SMX Advanced: “Twitter, Real Time Search & Real Time SEO”

8. Juni 2010 | Von in SEO

Speakers:
Stew Langille (Mint.com), Chris Silver Smith (KeyRelevance), Danny Sullivan (Search Engine Land), John Shehata (Advance Internet)

Danny Sullivan

Real-Time Search Marketing = One-To-One-Marketing im Gegensatz zu normalen Search Marketing (Many-To-Many)

Danny bringt Beispiele, wo jemand bei Twitter sehr spezifisch nach Sachen sucht (“looking for a place to buy cheap luggage in chicago”. Warum antwortet darauf niemand?

Danny hat’s ausprobiert. 42 Fragen von Fremden beantwortet. 10 Thank-You’s, keine Beschwerden. “People like Answers”

Twitter hat Nofollow-Links, aber der Effekt von Tweets ist nach Dannys Meinung trotzdem spürbar, weil diese Links eben doch irgendwie aufgegriffen werden und z.B. in einen Blog-Post münden.

Stew Langille

Bringt viele Beispiel aus der täglichen Arbeit (schwer, das an dieser Stelle zu erklären):

(1) “Develop Strong Content for Real-Time SEO”: “trillion dollars” als guten Suchbegriff bei Google Trends erkannt. Also hat Stew und sein Team ein Video produziert (“One Million Dollars Visualized”!.

(2) “Energize your Communities”: Content speziell auf Communities abrichten. “Editorial first, SEO second”. Wichtig: relevante Inhalte erstellen.

(3) “Leverage Assets like Data”: Artikel erstellt, Infografiken, …

Was macht Mint, um relevanter für die Real Time Search zu sein? Z.B. Q&A zu Finanzfragen (“Sollte ich in Gold investieren?”).

Bei Twitter: Einen Aggregator entwickelt, der sich die besten Tweets aus dem Finanzbereich holt und zusammenstellt. Wird in Site integriert. Sehr gut, weil man so Beziehungen mit Personen aufbaut und diese dann als Verstärker nutzen kann.

Tracking & Analytics: Über APIs werden viele Trends ermittelt.

Kostenlose Tools, die er mag: klout.com, Hootsuite

John Shehata

Sein Thema: Ranking Factors for Real Time. Sehr ähnliche Faktoren wie bei “normalen” Seiten.

Author quality + Site Authority/Trust + Relevancy
(mit Site Authority ist die Site gemeint, auf die im Tweet verlinkt wird)

  • New Ranking Signals:
  • User Authority
  • Freshness
  • Number/quality of followes
  • Number of people retweeting what you said in the last minute

Nicht wichtig, wie viele Follower man hat. Es geht darum, wie “reputable” diese sind. “You can earn reputation, you can give reputation”

Gutes Tool (free!): Twitalayzer

Stellt viele kleine Faktoren vor, die alle auf dasselbe hinauslaufen: Ein Qualitätsmodell, um Relevanz und Authorität abzubilden. Z.B. In wievielen Listen kommt man vor? Wie alt ist der Account? …

Ein schneller Check: “from:username” (bei Twitter). Wenn man nichts findet, kennt Google die Tweets auch nicht.

Tools in die Website einbauen, um direkt auf Social Bookmarks + Networks zu verlinken. Aber nicht zuviele.

Tipp: Tweet auf 120 Zeichen beschränken, damit das Retweeting leichter fällt. Außerdem: Gerne “please retweet” mit einbauen.

Tipp: Content speziell für Zielgruppen erstellen, die “social-savvy” sind.

Tipp: Don’t update multiple twitter accounts. Use retweet instead.

Wie findet man Trends?

  • Google Hot Trends
  • Google Insights
  • Surchur
  • Bing xRank
  • Google Suggest (Google News liefert andere Vorschläge als Google)

Wenn man ein Ereignis voraussagen kann, sollte man vorher den Content erstellen. “movie reviews” werden vor allem am Samstag gesucht.

Chris Silver Smith

Spricht über “Twitter Tools & Automation Tactics”.

“Intelligent Agents” können eine Lösung sein. Superpages hat einen Account “sp411”, an den man Anfragen schicken kann und dann Resultate erhält.

Noch zwei Beispiele:

  • “DallasTxWeather” liefert Wetterwarnung für Texas.
  • “DealmapHouston” liefert Angebot für Houston.

Interessante Tools:

  • twitterfeed
  • dlvr.it (Beta, sieht sehr gut aus!)
  • Closely.com (besonders für Restaurants o.a. kleinere Unternehmen)

Der durchschnittliche Twittername ist neun Zeichen lang.

In den Tweet einen Call to Action einbauen (“please retweet!”).

Auch “special characters” können helfen, um eine höhere Sichtbarkeit zu erlangen.

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (International SEO), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

Kommentieren