Neu in Bing Ads: Skripte (Beta) und erweiterte Textanzeigen

16. November 2018 | Von in SEA

Vergangene Woche erreichten uns Neuigkeiten von Bing Ads, die sich für uns schon ein bisschen wie Weihnachten anfühlten. Denn was wir und viele Werbetreibende sich schon seit Langem gewünscht haben, ist endlich wahr – beziehungsweise Beta – geworden. Bing Ads hat nämlich damit begonnen, Skripte in allen Bing Ads Konten auszurollen. Und auch für Werbetreibende, die noch nicht mit Skripten arbeiten, gibt es etwas zu tun. Denn Bing Ads hat es nun Google Ads gleichgetan und seine Textanzeigen erweitert.

1. Bing Ads führt Beta für Skripte ein

Warum sind Bing Ads Skripte so spannend?

Skripte sind mächtige Tools, die durch JavaScript so ziemlich alles im Werbekonto verändern können, das man auch manuell könnte. Und das ist nicht nur aufregend für Suchmaschinen-Nerds wie uns, sondern auch ein Geschenk für alle Nutzer von Werbeplattformen. Denn Skripte können aufwendige Aufgaben eines Account Managers automatisieren und anhand eines festen Zeitplans wiederholen. Dadurch spart man Zeit und Kosten.

Konkrete Aufgaben, die ein Skript übernehmen kann, wären z. B. Zielseiten regelmäßig auf Aktualität und 404 Fehler zu prüfen, Gebotsanpassungen vorzunehmen, oder Keywords/ Anzeigengruppen/ Kampagnen zu pausieren, wenn ein Sale zu Ende ist oder aber Produkte nicht mehr im Sortiment sind.

So funktioniert‘s

Um allen Skript-Neulingen die Angst zu nehmen: Solange man Strg+C und Strg+V beherrscht, kann man auch Skripte verwenden. Skripte lassen sich in Bing Ads ganz leicht unter Kampagnen > Mengenbearbeitungen > Scripts erstellen und überwachen. In diesem Artikel haben wir schon mal unsere Lieblings-Skripte vorgestellt. Alle offiziellen Google Ads Skripte findet man hier.

Bing Ads vs. Google Ads Skripte

Sofern man bereits Skripte in Google Ads verwendet, kann man diese tatsächlich einfach in Bing Ads kopieren. Dabei werden Bing Ads Programm Manager, Prince Bajracharya, zufolge Benennungen oder einzelne Parts automatisch angepasst, damit sie von Bing Ads unterstützt werden. Das erleichtert die Implementierung von Google Ads Skripten natürlich enorm.

Sollte es Funktionen geben, die Bing Ads nicht unterstützt, so wird es wie im Beispiel bei „SpreadsheetApp“ erkennbar, rot unterstrichen.

Und hier zeigt sich auch schon ein deutlicher Unterschied zwischen Bing Ads und Google Ads Skripten. Denn da sich Skripte in der Werbeplattform von Bing aktuell noch in der Beta Phase befinden, gibt es noch einige Funktionen, die im Gegensatz zu Google noch nicht unterstützt werden. So z. B. die Auflistung von Ergebnissen in Spreadsheet oder aber das automatisierte Versenden von Emails, um Werbetreibende über Entwicklungen rechtzeitig zu informieren.

Wie einsatzbereit ist die Beta?

Insgesamt ist die Entwicklung, dass Bing Ads nun auch Skripte unterstützt, absolut begrüßenswert, da sie Werbetreibenden die Tür zur Automatisierung und somit Optimierung von Arbeitsabläufen öffnet. Allerdings ist die Beta noch nicht umfassend einsetzbar, da durch die fehlende Unterstützung für Spreadsheet oder Mails die Kontrolle der automatisierten Prozesse noch nicht wirklich gegeben ist.

Laut Bing wird daran jedoch bereits gearbeitet. Also sind wir gespannt, wann wir beispielsweise unseren heißgeliebten LinkChecker auch in Bing Ads integrieren können.

2. Bing Ads erweitert Textanzeigen

Zwei Monate nachdem Google den Gestaltungsspielraum für Textanzeigen erweiterte (Bloofusion berichtete), zieht nun auch Bing Ads nach. Wir konnten die neuen Felder für eine zusätzliche Überschrift und Beschreibung bereits in unseren Konten sichten. Die meisten Werbetreibende können nun also, nachdem sie ihre Anzeigen in Google Ads ausgebaut haben, in Bing Ads direkt weitermachen!

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Marlen Voelkner

Marlen Voelkner ist Online Marketing Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Sie schreibt schwerpunktmäßig über Google AdWords und andere SEA News.

Als Digital Native ist das Internet zwar ihr Zuhause, doch privat verbringt sie ihre Zeit auch gerne offline, zum Beispiel beim Lesen, Backen oder in der Natur.

Marlen ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Kommentieren