Die Macht ist mit euch: Neue Funktionen im AdWords-Editor

3. Mai 2018 | Von in SEA

Wer über den ersten Mai fleißig war, hat möglicherweise schon einige Änderungen bemerkt. Google hat den AdWords-Editor wieder einmal überarbeitet und einige neue, hilfreiche Funktionen sind dabei entstanden. Davon stellen wir die zwei interessantesten im Folgenden genauer vor.

Suchbegriffe auswerten

Der AdWords-Editor erleichtert Werbetreibenden die Arbeit, insbesondere bei großen Accounts. Durch die Arbeit im Offline-Modus, Änderungsüberprüfungen und Tabellenexport zu Excel läuft Vieles leichter.

Zum Start neuer Kampagnen(-überarbeitungen) gibt es nun eine hilfreiche neue Funktion im Editor der Version 12.3. Es lassen sich Suchbegriffe anzeigen.

 

 

Genau wie im Interface kann man den Zeitraum des Suchbegriff-Reports auswählen sowie Kampagne und Anzeigengruppe festlegen. Bei der anschließenden Auswertung und Auswahl der auszuschließenden Begriffe sind die zahlreichen Filtermöglichkeiten das neue i-Tüpfelchen.

Neue bzw. neue auszuschließende Keywords können dank der neuen Filter leichter im Konto hinterlegt werden. In meinen Augen ist es schneller und einfacher umsetzbar als im Interface.

Funktionen verwenden

Wer den letzten Screenshot schon aufmerksam durchforstet hat, dem ist sicherlich der Abschnitt mit „Funktion“ als Filtermöglichkeit aufgefallen. Filter gibt es im Interface und im Editor schon seit Langem. Vorher war es jedoch nur möglich, innerhalb der aktiv ausgewählten Elemente zu filtern. Nun kann man zum einen teilweise komplexe Filter kombinieren. Zum anderen greifen die Funktionen auf enthaltene Eigenschaften der zu durchsuchenden Elemente zu. Man kann also bestimmte Bedingungen definieren.

 

Dies sind die acht möglichen Funktionen:

  • „ALLE“: Es werden nur diejenigen Elemente angezeigt, die den im Filter angegebenen Elementen entsprechen.
  • „ANZAHL“: Hierbei wird die Anzahl der enthaltenen Elemente überprüft. Das kann z. B. bei aktiven Anzeigen pro Anzeigengruppe interessant sein.
  • „CONTAINER“: Bei der Funktion „CONTAINER“ werden nur Elemente angezeigt, die zu Anzeigengruppen gehören, die in den angegeben Filtern aufgeführt sind.
  • „NICHT“: Es werden die Elemente angezeigt, die nicht mit allen ausgewählten Filtern übereinstimmen. Dies ist beispielsweise nützlich, wenn sowohl Anzeigengruppe, als auch Anzeige, als auch Keyword ein bestimmtes Element nicht enthalten soll, wie „Weihnachten“.
  • „NICHTVORHANDEN“: Leere Anzeigengruppen? Die lassen sich mit dieser Funktion finden, denn sie zeigt leere Elemente.
  • „ODER“: Bei der Funktion „ODER“ müssen die Elemente über mindestens eines der im Filter ausgewählten Elemente verfügen.
  • „UND“: Demgegenüber müssen die Elemente bei „UND“ über alle im Filter ausgewählten Elemente verfügen.
  • „VORHANDEN“: Hierbei werden einem Elemente angezeigt, in denen mindestens eines der im Filter ausgewählten Elemente enthalten ist.

Dass es sich um mächtige und umfangreiche Filter handelt, zeigt die AdWords-Hilfe. Jede Funktion ist in der Hilfe mit mehreren Praxisbeispielen umfassend erklärt. Derzeit sind die Hilfetexte allerdings nur in Englisch verfügbar.

Mein Tipp: Die Texte zu den Funktionen sollte man sich gründlich durchlesen. Ich bin mir sicher, dass die Arbeit im Editor dadurch um einiges leichter werden kann. Man sucht damit kürzer und kommt schneller zum Ziel.

Fazit

Der neue Editor 12.3 kann mehr: Berichte zu Suchbegriffen und die neuen Filterfunktionen helfen AdWords-Nutzern bei der täglichen Arbeit. Je mehr man sich mit den neuen Funktionen auseinandersetzt, umso leichter geht das Ganze vonstatten. Von daher: Gleich ran an den Speck, ähm, an den Editor! Die Filterfunktions-Macht ist mit euch.

Unser nächstes 15-Minuten-Praxis-Webinar am 25. Oktober 2018: Bessere E-Mails für die Kontaktaufnahme bei Content-Marketing, Online-PR und Linkaufbau

Der Erstkontakt auf der Suche nach Kooperationspartnern erfolgt im Online-Marketing, Public Relations und Content Seeding hauptsächlich per E-Mail. Doch die Posteingänge bei Bloggern, Journalisten und Webmastern quellen vor Anfragen über. Wie vermeidet man es also, dass die eigene Mail direkt im Papierkorb landet? Oder anders: Wie gelingt es, positiv aufzufallen und die Chancen auf eine Rückmeldung zu steigern?

In knackigen 15 Minuten nehmen wir in diesem Webinar echte E-Mails auseinander, die bei Bloofusion eingegangen sind und bewerten sie anhand verschiedener Kriterien.

Jetzt kostenlos anmelden:
Bessere E-Mails für die Kontaktaufnahme bei Content-Marketing, Online-PR und Linkaufbau

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Helen Ramm

Helen Ramm ist Teamleiterin des SEA-Teams in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Ihr Steckenpferd ist außerdem die Datenanalyse mit Google Analytics.

Helen Ramm ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

Kommentieren