Neues Tool bei den Google Webmaster Tools: Unliebsame Parameter in der URL unterdrücken

17. September 2009 | Von in SEO

Es gibt ein wahrscheinlich sehr hilfreiches Tool in den Google Webmaster Tools namens „Parameterbehandlung“:

parameter-handling

Duplicate Content ist oft ein Problem, da es zusätzliche Parameter in der URL geben kann, die aber dieselbe Seite erzeugen, z.B.

  • http://www.meineseite.de/ und http://www.meineseite.de/?sid=sfd78g6sdogsd8f6g (Session-ID in der URL)
  • http://www.meineseite.de/ und http://www.meineseite.de/?src=AdWords (Quelle in der URL kodiert)
  • http://www.meineseite.de/ und http://www.meineseite.de/?lang=de (Sprache in URL)

Derartige Parameter kann man nun mit diesem Tool aus den URLs entfernen. Wenn man also über die Parameterbehandlung eingestellt hat, dass der Parameter „sid“ auf „Ignorieren steht“, entfernt Google diesen aus der URL. Wenn Google also über die URL http://www.meineseite.de/?sid=sfd78g6sdogsd8f6g stolpert, wird der Parameter entfernt, so dass Google die URL http://www.meineseite.de/ nutzt.

Insgesamt empfehlen wir auch hier – analog zum Canonical-Tag – dass man derartige Parameter in den URLs besser verhindern sollte. Gerade bei komplexen Online-Shops und Websites ist das aber nicht immer einfach, so dass das Tool schon eine gute Lösung ist.

Ich würde das also auf jeden Fall einrichten und die wichtigsten URL-Parameter (sid, src, …) auf „Ignorieren“ setzen. Ob das Ganze funktioniert, ist allerdings noch offen, weil es hierzu noch keine Erfahrungsberichte gibt.

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

4 Kommentare zu “Neues Tool bei den Google Webmaster Tools: Unliebsame Parameter in der URL unterdrücken”

  1. oliver

    hallo markus,

    danke für den interessanten hinweis. hast du schon eine empfehlung für den fall, dass alle unliebsamen parameter schon per robots.txt gesperrt sind? belassen oder auf das tool umsteigen?

    schöne grüsse & bis vielleicht überübermorgen

    oliver

  2. Markus

    Ich würde vor allem erstmal das Canonical-Tag einpflegen, weil das eben für alle großen Suchmaschinen funktioniert.

    Das hier ist ja nur eine Google-Lösung.

  3. BeKay

    Hallo,
    Moment mal – das Canonical-Tag funzt doch auch nur bei Google, oder nicht? Wenn ich das z.b. zur Session-ID-Unterdrückung nehme, hab ich bei Yahoo dennoch die ganzen Urls mit Session-IDs im Index…

  4. Markus

    Das Canonical-Tag wird schon von allen drei großen Suchmaschinen unterstützt (Google, MS, Y). Es mag sein, dass es da einzelne Probleme gibt, aber prinzipiell unterstützen die das Tag schon.

Kommentieren