Recap: JETZT Amazon in Wien

27. Mai 2019 | Von in Agenturleben

Wer im E-Commerce tätig ist, für den führt kein Weg mehr an Amazon vorbei. So kommt es, dass es auch immer mehr Konferenzen zum Thema gibt. Ich war auf einer davon – der JETZT Amazon in Wien. Was ich lernen konnte? Hier der Überblick.

Die JETZT Amazon ist Teil der noch recht jungen Reihe der JETZT-Konferenzen, die sich mit verschiedensten Themen aus dem digitalen Marketing befassen. Die JETZT Amazon im Speziellen fand nun schon zum zweiten Mal statt. So fanden sich im 25hours Hotel in Wien knapp 70 Amazon-Interessierte ein, um in das Amazon-Universum einzutauchen. Die Teilnehmer kamen einerseits aus Agenturen, waren andererseits selbst Hersteller oder einfach interessiert, was zu einem regen Austausch führte.

Unterschiede für Seller und Vendoren

Peter Höschl von MarktPlatz1 eröffnete mit seinem Leitsatz „Umsatz ist schön, Rendite ist schöner“ die Konferenz und brachte uns sowohl die grundlegenden als auch die monetären Unterschiede zwischen Sellern und Vendoren näher. Jeder Verkäufer auf Amazon ist grundsätzlich ein Seller, während in das Vendoren-Programm vor allem Markenhersteller und Großhändler starker Eigenmarken eingeladen werden. Laut Peter Höschl sind die Kosten für Seller relativ klar kalkulierbar, während für Vendoren eigentlich „alles möglich“ ist. Er wies darauf hin, dass es zwar immer nur kleine Prozentsätze sind, die berechnet werden, diese sich jedoch am Ende läppern würden. Am Wichtigsten wäre es jedoch, grundsätzlich die Zahlen genau zu kennen und genau zu kalkulieren, was für das eigene Geschäftsmodell sinnvoll ist.

Peter Höschl erklärt den Unterschied zwischen Sellern und Vendoren

Gestaltung der Produktseite

Patrick Kappel von der Strong Group International und auch Patrick Schamberger von Paulis Kitchen konnten Praxistipps mit auf den Weg geben, wie man auf Amazon erfolgreich verkauft. Laut Patrick Kappel ist es wichtig, ansprechende und viele Bilder zu bieten, aber auch die Produktbeschreibungen im Rahmen der HTML-Möglichkeiten übersichtlich zu gestalten. Weiterhin gab er den Tipp, dass auf Rezensionen und Fragen immer geantwortet werden müsse, um den Nutzern zu zeigen, dass man als Hersteller immer ansprechbar ist und sich um die Kundenbelange kümmert. Zudem sei es ratsam, pro Produkt die Varianten hinzuzufügen. Dies gibt nicht nur einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, sondern erhöht auch die Anzahl der Rezensionen. Patrick Schamberger wies außerdem darauf hin, dass die Produktseiten auch immer mobil optimiert sein müssen.

DSGVO und Co.

Als letzten Beitrag vor dem Mittag gab es eine sehr lebhafte Podiumsdiskussion zum Thema „DSGVO, e-Privacy-Verordnung, Digitalsteuer – Regulationswahnsinn oder Vorgaben mit Sinn?“. Hierzu gab es viele Meinungen, der Grundtenor war jedoch der, dass all diese Verordnungen gegen die großen Player wie Amazon, Facebook, Google etc. nicht ankommen. Alle würden zwar immer von Digitalisierung und Innovation reden, aber keiner mache es wirklich. Regierungen und Regulierungen seien immer einen Schritt zurück und die großen Player so innovativ, dass sie schon vorher dagegen angehen.

Podiumsdiskussion zum Thema „DSGVO, e-Privacy-Verordnung, Digitalsteuer – Regulationswahnsinn oder Vorgaben mit Sinn?“

Amazon Advertising

Am Nachmittag gab es einen Beitrag von Florian Nottorf von Adference. Er erklärte, wie man Amazon Ads zum besten Preis pro Klick schalten kann. Er gab den Hinweis, dass man Werbung auf Amazon immer auch als strategische Herausforderung verstehen und auf jeden Fall das noch relativ neue Feature der Produktplatzierungen nutzen solle. Zum Schluss gab er uns noch vier nützliche Kurztipps mit auf den Weg:

  1. Deaktiviere schwache Produktanzeigen
  2. Nutze negative Keywords
  3. Vermeide Budgetlimits
  4. Nutze die individuellen Ausrichtungen bei Auto-Kampagnen

Weitere Insights gab es von Dominika Casova von TOWA Digital, die 5 Jahre bei Amazon in den verschiedensten Positionen gearbeitet hat und somit direkte Einblicke „von der Front“ liefern konnte. Abgerundet wurde der Tag zudem von Eric Hofmann von Whitewater Consulting, der einen Beitrag zu den sieben Todsünden des E-Commerce hielt und somit einen Tag voller Amazon-Wissen mit grundlegenden Tipps für Unternehmen abschloss.

Mein Fazit

Für mich war es die erste Konferenz zum Thema Amazon und ich wurde neben gutem Essen und toller Organisation perfekt an die verschiedensten Themen herangeführt. Gerade für „nur“ Werbetreibende auf Amazon (wie ich es bin) gaben die Insider- und Hersteller-Berichte eine tolle Möglichkeit, tiefer in dieses Universum einzutauchen und auch einmal andere Sichtweisen einzunehmen.

Nächste Events

SMX Advanced Europe: Sind Sie dabei?

Auch auf der neuen SMX Advanced Europe ist Bloofusion natürlich vertreten. Unser Head of SEA Martin Röttgerding hält einen spannenden Vortrag mit dem Titel “Customized Ads = Greater Ads“. Haben Sie noch kein Ticket? Hier geht’s zur Anmeldung…

The following two tabs change content below.

Miriam Eilers

Miriam Eilers ist Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Im Bloofusion-Blog berichtet sie über Google Ads und andere SEA-Themen.

Wenn sie nicht gerade die Konten ihrer Kunden optimiert, verbringt sie viel Zeit mit ihren zwei Kaninchen, liest Bücher oder spielt Gesellschaftsspiele. Außerdem ist sie Fan von Werder Bremen und geht gerne campen.

Miriam ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Kommentieren