Scrum und SEO: Interessanter Ansatz

15. Februar 2010 | Von in SEO

In den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass immer mehr Kunden Projekte nach Scrum umsetzen. Für uns stellte sich intern dann die Frage, ob das Auswirkungen auf SEO und vor allem auf die Angebotsstruktur hat. Diese Gedanken möchte ich gerne ein bisschen teilen.

Zunächst zu Scrum. Da verrät uns die Wikipedia:

„[… ]Scrum (engl. für Gedränge) ist ein Vorgehensmodell mit Meetings, Artefakten, Rollen, Werten und Grundüberzeugungen, das beim Entwickeln von Produkten im Rahmen agiler Softwareentwicklung hilfreich ist. […]“

Sehr vereinfacht ausgedrückt (ohne auf die ganzen Rollen & Tools einzugehen): Man entwickelt ein Projekt nicht mehr als einen großen monolithischen Block, sondern in einzelnen Teilen („Sprints“). Und genau hier liegt auch der Unterschied, der für uns als begleitende Agentur relevant ist.

„Früher“ war es so, dass wir am Anfang eines Projekts alle Anforderungen aufgeschrieben haben und diese zum Schluss überprüft haben. Oftmals gab es natürlich zwischendurch immer mal Fragen und Sachen, die wir überprüfen mussten. Aber in der Regel war es schon so, dass es einen großen Block Arbeit am Anfang und dann wieder einen großen Block am Ende gab. Leider war es dann manchmal am Ende auch so, dass eigentlich vieles nicht umgesetzt wurde. Das musste dann später gemacht werden, denn der Launch-Termin „stand ja schon fest“. Oder es wurde dann einfach gar nicht mehr gemacht.

Mit Scrum könnte das meiner Meinung nach in der Tat besser laufen. Wenn wir wirklich nach jedem Sprint den aktuellen Stand prüfen können, wäre das schon ein klarer Fortschritt. Die Defizite würden dann einfach in den nächsten Sprint einfließen.

Das treibt natürlich auch die Kosten etwas in die Höhe, weil wir einfach mit mehr Aufwand kalkulieren müssen. Ich glaube aber, dass die Qualität der Website durch ein solches Vorgehensmodell durchaus steigen kann – und vor allem, dass man einfach mehr SEO-Features einbauen kann.

Ich finde das Thema also durchaus spannend. Sobald wir intern mal bei einigen Kundenprojekten Bilanz gezogen habe, schreibe ich gerne mehr dazu.

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

Kommentieren