F*** SEO-Trends, Focus on Basics! [Alles auf Start 24]

12. November 2020 | Von in Search Camp + Alles auf Start, SEO

Zum Jahresende/-wechsel werden wieder überall die neuesten SEO-Trends veröffentlicht. Das ist auch sinnvoll – wenn man sich davon nicht verwirren lässt. Denn nach wie vor sind die heißesten Trends zwar sexy, aber die Basics bringen am Ende des Tages oft die realen Vorteile.

 

Transcript

Moin! Vielen Dank fürs Einschalten wieder bei „Alles auf Start“. Ich habe heute ein Thema mitgebracht, was ich als wichtig empfinde, und ich hoffe, ich kann euch da auch ein bisschen in die richtige Richtung schubsen. Es geht ja um SEO Trends.

Wenn wir mal auf den Kalender gucken, wir haben bald Jahresende respektive Jahresanfang, je nachdem wann man so auf den Kalender guckt, und was dann eigentlich so in allen gängigen Blogs und Magazinen veröffentlicht wird, das ist ein Jahresrückblick, aber auch immer, oder nicht immer, aber immer öfter so ein Trendreport, dass man sagt, Themen, die jetzt gerade heiß sind, auf die man sich jetzt fokussieren sollte, die jetzt total wichtig sind.

Und ich werde natürlich auch sehr oft für solche Sachen angefragt und versuche mich da immer so ein klein bisschen raus zu stehlen, einfach weil ich es nicht mag. Ich möchte mal gleich ein klein bisschen erklären oder ich hoffe, am Ende dieser Folge wisst ihr hoffentlich, warum ich da so selten mitmache und natürlich auch, was eigentlich das Blöde an diesen ganzen SEO-Trends ist. Ich fange mal einfach an.

Ein Grund ist natürlich, warum ich SEO-Trends nicht mehr für so sinnvoll halte, ist, die großen Änderungen gibt es einfach nicht mehr. Es gibt ein paar Ausnahmen dabei, jetzt gerade zum Beispiel ist das Thema Pagespeed natürlich groß auf der Agenda, wobei man sagen muss, so richtig neu ist das jetzt auch nicht. Also auch 2018 gab es das Thema Pagespeed schon, jetzt gibt’s halt neue Grenzwerte dafür, wie schnell eine Seite sein soll, aber okay, da ändert sich jetzt mal wirklich was. Oder es muss ja nicht immer eine Algorithmus-Änderung sein, manchmal gibt es auch irgendwo nur ein neues Potenzial, also dass es zum Beispiel in Google My Business eine neue Funktion gibt. Oder es gibt jetzt gerade für Online-Shops die Möglichkeit, Produkte kostenlos in die Google Produktsuche einzustellen, da gibt es ein Programm, das heißt Surfaces across Google und das kann das halt. Also sich solche Themen noch mal vors Auge zu holen, ist mit Sicherheit wichtig. Wenn man denn auch immer dazuschreibt, für wen das jetzt gerade wichtig ist. Also oft wird einem da einfach nur ein Thema hingeklatscht und dann kann man sich das irgendwie selber zusammensuchen. Ist natürlich viel wichtiger, dann auch noch zu wissen, okay, wie finde ich denn zum Beispiel raus, ob dieses Pagespeed-Thema für mich eigentlich wichtig ist? Aber das ist eher so Systemkritik als jetzt etwas, was für euch wichtig ist.

Jetzt habe ich eigentlich gerade pro SEO-Trends geredet, weil es gibt Trends, wo ich sagen muss, ja, da sollte man, gerade wenn man vielleicht ein Unternehmen hat, ich spreche vielleicht vor 100 Unternehmern und stelle denen die neuesten Trends vor und die beschäftigen sich jetzt natürlich nicht jeden Tag mit SEO. Und für die ist das natürlich spannend sich das nochmal anzugucken und zu sagen, oh, Pagespeed, ja, das hatte ich jetzt noch gar nicht so auf dem Schirm. Wobei gerade bei dem Thema würde ich natürlich sagen, wo warst du die letzten zwei Jahre? Aber geschenkt. Aber auch bei anderen Themen wie dieses Surfaces across Google, das ist interessant sich damit zu beschäftigen. Es passiert ja auch immer wahnsinnig viel in kleinen Tools oder in den verschiedenen Tools, wobei das oft kleine Sachen sind. Aber dafür ist es einfach eine gute Sache sich mit Trends zu beschäftigen.

Ich sehe nur leider einen Effekt und deswegen bin ich eigentlich nicht pro SEO-Trends, sondern contra SEO-Trends, nämlich den, dass ich viele Unternehmen erlebt habe in den letzten Jahren, die sich immer mit dem neuen heißen Scheiß beschäftigen. Und das war vor allem und das Thema wird gleich noch ein paar Mal fallen, dieses Thema Voice Search. Es kamen diese ganzen Geräte raus, nun Google Home und so, und Voice Search natürlich auch, weil Leute jetzt mittlerweile mit ihrem Smartphone sprechen, wurde irgendwie zu einem ganz heißen Thema. Und viele Unternehmen haben sich damit halt beschäftigt und haben in meinen Augen dadurch eigentlich ihren Fokus verloren.

Denn diese Themen darf man eigentlich nicht so dahinklatschen und sagen, hey, Voice Search ist ein heißes Thema. Das stimmte damals auch, das war auch vollkommen richtig, das war ein interessantes Thema, aber die Frage ist ja immer: Betrifft das eigentlich mich? Und gerade wenn ihr jetzt hier zuhört, dann seid ihr bei „Alles auf Start“, also ich richte mich an Start-ups und KMU, also häufig Unternehmen, die wenig SEO-Erfahrung haben, und denen fällt es eben schwer, so einen Trend zu bewerten und zu sagen: Brauche ich das oder brauche ich das nicht?

Und dann greift leider oft der Punkt, man will ja nicht den Anschluss zu den anderen verlieren, was grundsätzlich eine ganz gute Haltung ist, aber es führt eben dazu, dass man den Fokus verliert und sich dann mit irrelevanten Themen auf einmal beschäftigt. Und nach wie vor muss ich sagen, ich gucke mir wirklich sehr viele Websites an, für die SEO-Sprechstunde, aber natürlich auch Kundenprojekte, für Seminare, oder wir haben jetzt gerade wieder eine B2B Site Clinic, die wir machen. Ich gucke mir viele Websites an und ich sehe eigentlich immer, dass die Basics in der Regel nicht umgesetzt werden.

Das heißt, bei fast jeder Website kannst du sagen, da gibt es noch starke Hebel allein in den Basics. Und Basics heißt für mich zum Beispiel die Ausrichtung von Inhalten auf Suchbegriffe. Beschreiben die Inhalte den Suchbegriff vollständig? Habe ich eine inhaltliche Tiefe? Bringt mir der Artikel, der da geschrieben ist, irgendwas? Und dann natürlich noch mal der Querverweis auf „Alles auf Start“ Episode 20, wo es eben auch darum geht, was bringt mir eigentlich etwas? Aber auch Themen wie die Darstellung in Suchergebnissen, also sieht mein Suchergebnis richtig gut aus? Habe ich für alle relevanten Suchbegriffe Inhalte? Thema interne Verlinkung zum Beispiel: Setze ich einen Fokus auf die wichtigen Seiten? Das Thema Markup ist wichtig: Habe ich alle relevanten Markups fehlerfrei implementiert? Habe ich alle technischen Fehler behoben, die es auf der Website gibt und die relevant sind? Und natürlich ebenso wichtig das Thema Offpage, so Themen wie externe Links zum Beispiel. Oder auch: Bin ich eine Marke? Und da noch mal der Querverweis auf Search Camp Episode 150, wo ich auch noch mal auf dieses Thema Marke eingehe. Das sind wichtige Themen, das sind richtig wichtige Themen. Und wenn ich die alle hinter mich gebracht habe, wenn ich die alle perfekt und optimal umgesetzt habe, dann fange ich an, zum Beispiel über Voice Search nachzudenken, aber nicht vorher. Weil dafür ist das Thema einfach viel zu unwichtig und der Hebel liegt ganz woanders. Deswegen ist meine Empfehlung: Wenn ihr irgendwo so einen SEO-Trend seht, dass ihr euch 3 große Fragen beantwortet.

 

Frage #1: Wie neu ist das eigentlich?

Wenn ich mir so Trendreports angucke, dann sind da auch oft Standards drin und Best Practices, da ist nichts Neues drin. Ich hatte eben schon das Beispiel Pagespeed. Sorry, das ist nicht neu. Die Grenzwerte sind neu, das stimmt. Vielleicht ändert sich irgendwo die Gewichtung von Themen, das mag alles sein, aber vieles von dem, was da immer wieder rausgeholt wird, ist nicht neu. Und dann sind wir eigentlich wieder bei den Basics.

 

Frage #2: Wie relevant ist das denn eigentlich?

Das ist natürlich manchmal schwierig zu bewerten. Wenn wir nochmal zum Thema Voice Search gehen: Wie viele Leute haben denn so ein Gerät? Wie viele werden das mal irgendwann nutzen? Und grundsätzlich muss man sagen: Neue Technologien werden eigentlich immer erst mal überbewertet. Oder gerade ich als SEO denke vielleicht, wow, das ist total geil, weil ich da heiß drauf bin, aber der Rest der Welt sagt so, nö, brauche ich jetzt eigentlich nicht. Also wie relevant ist dieses Thema wirklich für mich? Oder nee, die 2. Frage ist eigentlich: Wie relevant ist das?

 

Frage #3: Wie relevant ist das eigentlich für mich?

Weil auch das muss man sehen, es gibt so ein paar Themen, so Google Discover, das ist ein total spannendes Thema für Publisher. Es ist eher nicht so spannend für E-Commerce. Also Google Discover, das ist ja, wenn du die Google App öffnest und auf der Startseite werden dir so ein paar Artikel vorgeschlagen. Das ist natürlich total spannend, wenn du SPIEGEL Online bist oder überhaupt irgendein großer Publisher. Habt ihr da schon mal einen Online-Shop gesehen? Ich meine, ab und zu tauchen da mal auch Produkte auf, aber das ist auf homöopathischer Dosis, wenn denn überhaupt. Das heißt, wenn du jetzt einen Shop hast, muss man sagen, Google Discover ist total cool, ist aber im Moment noch kein Thema für dich. Es ist relevant, aber nicht für dich. Perspektivisch auf jeden Fall, heute nicht.

 

Finale

Also immer die 3 Fragen, Zusammenfassung jetzt nochmal: Wie neu ist das Thema eigentlich? Damit kann man schon relativ viel vom Tisch wischen. 2. Frage ist: Wie relevant ist das? Also ich sag mal für die Branche. Und die 3. Frage: Wie relevant ist es denn für mich, konkret für meinen Fall? Und wenn dann noch was überbleibt, dann muss ich trotzdem immer gucken: Welchen Hebel hat das Ganze eigentlich?

Und: Gibt es nicht andere Sachen, die einen viel stärkeren Hebel haben? Da muss man ganz ehrlich sagen: In der Regel gibt es andere Themen, die einen stärkeren Hebel haben. Zumindest wenn man sich so Themen wie Voice Search anguckt oder auch Google Discover. Nochmal: Total spannendes Thema, absolut richtig, aber für die meisten da draußen ist es eben nicht relevant. Und dann lieber noch mal zurück zu den Basics und noch mal durchgucken: Habe ich überall meine Seiten-Titel und Meta Descriptions zusammen? Das ist vollkommen langweilig und eine Scheißarbeit, gebe ich vollkommen zu, aber es hat eben einen sehr großen Impact, wenn ich das richtig mache, wenn ich da richtig Vollgas gebe.

Auch Markups implementieren, das kann, je nachdem welches Markup es ist, richtig wichtig sein für mich, und da muss ich halt meinen Fokus drauf setzen.

Also: Verliert nicht euren Fokus, überlegt euch, wo ihr hinwollt, guckt euch diese SEO-Trends an, guckt sie kritisch an, zur Not fragt mich, wenn ihr irgendwie jetzt mal eine Frage habt so, hey, wie ist denn das eigentlich?

Nächste Events

SMX München 2021: Sind Sie dabei?

Auf der SMX München – der wichtigsten Branchenkonferenz in Deutschland – ist Bloofusion auch 2020 natürlich wieder mit Vorträgen vertreten. Unser Head of SEO Markus Hövener hält einen spannenden Vortrag mit dem Titel “The Blind Side of Crawling”, unser Head of SEA Martin Röttgerding spricht über “SEA jenseits des Standards”. Haben Sie noch kein Ticket? Hier geht’s zur Anmeldung…

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor, Podcaster, Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und verantwortlich für das suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und genießt das Leben.

Kommentieren