Bloofusion launcht SEOTrade: Mit der Wette auf zukünftige Sichtbarkeitsdaten das große Geld machen!

1. April 2019 | Von in SEO

Manchmal fragt man sich, warum noch nie jemand auf die Idee kam: An der Börse kann man auf steigende oder fallende Kurse setzen. Und die SEOs werfen täglich einen Blick auf den Sichtbarkeitsindex von Websites. Mit SEOTrade kann man nun beide Welten miteinander verbinden.

Für die Zocker unter den SEOs gibt es nun mit SEOTrade von Bloofusion endlich eine Plattform, um auf Kursentwicklungen zu wetten. Die zuerst entwickelte Idee, das auch über an der Börse gehandelte Derivate abzubilden, war leider regulatorisch zu komplex.

Zudem gab es einige Diskussionen mit verschiedenen Bundesämtern, ob es sich bei SEOTrade um Glückspiel handelt. Von einigen vorab befragten Rechtsanwälten wurde die Plattform aber zum Glück eher als Sportwettenbüro eingestuft, sodass die rechtlichen Anforderungen im Vergleich zu anderen Lösungen recht einfach umsetzbar waren.

Wie funktioniert der Handel mit Sichtbarkeitsdaten?

Wer auf den zukünftigen Sichtbarkeitsindex der eigenen Domain oder fremder Domains wetten möchte, muss sich natürlich zunächst registrieren und das Konto aufladen (mind. 100 Euro). Als gültige Zahlungsmittel bieten wir so ziemlich alles an, was der Markt hergibt – inklusive Bitcoins und D-Mark (für Restbestände aus Omas Nachtschränkchen).

Danach muss die Wette platziert werden. Unser KI-Algorithmus prüft dafür zunächst die bisherige Entwicklung der Domain und rechnet dann die geschätzte Entwicklung in den nächsten Jahren hoch. Dafür haben wir unser Cloud-Cluster monatelang mit allen Sichtbarkeitsdaten der letzten 10 Jahre gefüttert. Mittlerweile erreichen wir so eine Genauigkeit von 5,37% nach einem Jahr und immerhin noch 12,91% nach 2 Jahren.

Nach Eingabe der Domain müssen der Zeitraum (derzeit zwischen 12 und 60 Monaten möglich!) und der erwartete Sichtbarkeitsindex eingegeben werden. Je nach Länge und Abweichung von der Erwartung berechnen wir (haben wir schon erwähnt, dass es ein KI-Algorithmus ist?) den möglichen Gewinnfaktor X.

Ein Beispiel:

Der Nutzer wettet auf einen Ziel-SI von 20 innerhalb von 12 Monaten, hat aber nur derzeit einen SI von 5. Da das sehr unwahrscheinlich ist, würden wir hier einen Faktor von 19,3 anbieten (sagt die KI!). Heißt: Wer nach Ablauf der 12 Monate den Ziel-SI +/- 2% erreicht, erhält seinen Einsatz mit dem Faktor 19,3 multipliziert. Wer ein Fenster von +/5% erreicht, würde immerhin noch den halben Faktor aus Multiplikator erhalten.

Wir müssen natürlich auch darauf hinweisen, dass der Einsatz verfällt, sobald das Fenster von +/- 5% verfehlt wird.

Über welche Probleme haben wir nachgedacht?

Man kann sowohl die eigenen als auch fremde SI-Daten ja relativ leicht negativ beeinflussen – bei der eigenen Website mit einem 301-losen Relaunch, bei anderen Websites mit Negative-SEO-Attacken. Man könnte hier also auf extrem fallende SI-Daten setzen und etwas nachhelfen – und würde davon auch noch profitieren.

Gegen beide Szenarien haben wir uns aber mit unserer KI-Technologie abgesichert. Ein versemmelter Relaunch wird ebenso erkannt wie der Kauf tausender Backlinks. In diesen Fällen droht nicht nur der Verfall des Einsatzes, sondern auch eine lebenslange Sperre. (Die Liste der Nutzungsbedingungen ist so lang, dass man auf einem Standard-Smartphone 4:12h lang wischen muss, um diese komplett durchzuscrollen – ohne sie natürlich gelesen zu haben. Das würde noch deutlich länger dauern.)

Etwas Sorge haben wir natürlich, dass Google mal wieder – ganz zufällig an diversen Stichtagen – Core Updates ausspielt, um so zielsicher bestimmte SIs zu erreichen. Wir wollen natürlich vermeiden, dass Google-Mitarbeiter hier die Chance nutzen, das eigene Konto mit Insiderwissen aufzufüllen. Mitarbeiter aller Suchmaschinenbetreiber sind also ausgeschlossen. Auch darf man max. 1.000 Euro pro Wette platzieren, sodass der Hebel noch im Rahmen bleibt.

Ebenso ist es übrigens verboten, dass

  1. Agenturen auf eigene Kunden setzen,
  2. Bietende gleichzeitig auf steigende und fallende Kurse setzen (Feiglinge!) und dass
  3. Gebote für Websites abgegeben werden, die gegen Google-Richtlinien verstoßen. (OK, das schränkt die Sache etwas stark ein, aber anders geht’s einfach nicht).

OK, ich will wetten. Wann geht’s denn los?

SEOTrade ist derzeit noch in einer geschlossenen Beta. Die Plattform soll dann zum 1. Juli 2019 den Betrieb aufnehmen. Wer sich für den Bloofusion Newsletter anmeldet, sollte den Start nicht mehr verpassen.

Ist SEOTrade nicht auch perfekt für Dich? Wir freuen uns auf Deine Kommentare!

Nächste Events

SMX München 2020: Sind Sie dabei?

Auf der SMX München – der wichtigsten Branchenkonferenz in Deutschland – ist Bloofusion auch 2020 natürlich wieder vertreten. Unser Head of SEO Markus Hövener hält einen spannenden Vortrag mit dem Titel “The Art of Crawling”. Haben Sie noch kein Ticket? Hier geht’s zur Anmeldung…

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (International SEO), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

2 Kommentare zu “Bloofusion launcht SEOTrade: Mit der Wette auf zukünftige Sichtbarkeitsdaten das große Geld machen!”

  1. stefan haux

    Sehr schön, wenn ich gewinne kaufe ich mir ein Haus in Seohausen.

  2. Micha

    Sehr, sehr schöne Idee 😀 😀

Kommentieren