Sind Social Media wichtig für SEO? [SEO FAQ #1]

27. Februar 2018 | Von in SEO

In der Praxis finden sich leider immer wieder Fälle, in denen Nutzer z. B. einmal wöchentlich etwas auf Facebook stellen, da das wichtige „soziale Signale“ erzeugen kann. Auch die vielfältigen Korrelationsstudien sind nicht immer hilfreich, weil sie zum Teil den Eindruck nahelegen, dass starke soziale Signale mit guten organischen Rankings korrelieren. Aber hilft das Erzeugen sozialer Signale auch wirklich, um die organischen Rankings der eigenen Website zu verbessern?

Was sind soziale Signale?

Bei sozialen Signalen handelt es sich um solche Signale, die auf Facebook, Twitter & Co. entstehen können. Also: Jemand teilt oder liked meinen Beitrag. Jemand abonniert meinen Kanal auf YouTube.

 

Warum sind soziale Signale nicht hilfreich in Bezug auf SEO?

  • Zunächst: Auch wer einmal täglich etwas auf Facebook veröffentlicht, generiert damit in der Regel noch kein wertvolles Signal. Das reine Veröffentlichen reicht nämlich nicht aus, um ein soziales Signal zu generieren. Die Inhalte müssen dann auch noch bei der Zielgruppe ankommen – und das passiert eben nicht zwangsläufig. Es geht also niemals um Frequenz oder Quantität, sondern um Qualität.
  • Google kann auf die sozialen Signale der meisten Netzwerke gar nicht zugreifen. Zwar crawlt Google Websites wie Facebook oder Twitter, aber das bedeutet nicht, dass Google damit Zugriff auf Shares und Likes bekommt.
  • Etwas anders mag es beim Google-eigenen sozialen Netzwerk Google+ sein. Aber: Nicht alle Unternehmen setzen auf Google+ – aus verschiedenen Gründen. Und wenn ein Signal nicht flächendeckend für alle Websites verfügbar ist, wäre es unfair und unsinnig, dieses Signal für die Berechnung der Rankings zu verwerten.
  • Nicht alle sozialen Signale sind auch öffentlich. Google könnte also bestenfalls auf die öffentlichen Likes und Shares zugreifen und würde damit nur ein verfälschtes Bild der Realität bekommen.
  • Sicherlich ist die Verbindung zwischen sozialen Signalen und der eigenen Website nicht immer gegeben. Mit anderen Worten: Kann es passieren, dass ein Unternehmen ein Facebook-Profil mit vielen positiven Signalen und zeitgleich mit minderer Qualität hat – und umgekehrt? Da man die sozialen Signale z. B. über das Veranstalten von Gewinnspielen nach oben treiben kann, sind soziale Signale insgesamt nicht unkritisch zu sehen. Suchmaschinen sollten also nicht von der Qualität einer sozialen Präsenz auf die Qualität der jeweiligen Website schließen.

 

Haben soziale Signale also irgendeinen Wert für SEO?

Einen direkten Wert gibt es wie gesagt nicht. Und dennoch kann die Nutzung sozialer Netzwerke hilfreich sein:

  • Soziale Kanäle können zum positiven Markenaufbau beitragen. In der Folge könnte es dann mehr Brand-Suchanfragen geben, die Google messen und positiv bewerten könnte.
  • Das Verteilen attraktiver Inhalte in sozialen Netzwerken führt vielleicht nicht direkt zu relevanten SEO-Signalen – indirekt kann es aber schon einen positiven Effekt haben. Wenn aber ein Inhalt z. B. von einem Blogger entdeckt wird und dieser dann darüber einen Beitrag nebst Link schreibt, hat das durchaus positive Effekte auf das Ranking. An dieser Stelle ein Hinweis: Zwar entstehen auf sozialen Netzwerken auch Links. Dabei handelt es sich aber fast ausnahmslos um Nofollow-Links, die von Suchmaschinen ignoriert werden und daher nicht für den Linkaufbau genutzt werden können.

 

Zusammenfassung

Suchmaschinen wie Google können auf die vielfältigen sozialen Signale nicht zugreifen – weil die Signale nicht immer öffentlich sind und weil sie den Suchmaschinen von den sozialen Netzwerken nicht strukturiert zur Verfügung gestellt werden. Aber auch wenn Google & Co. darauf Zugriff hätten, wäre die Aussagekraft in Bezug auf die Website gering.

Also: Nutzen Sie soziale Netzwerke nicht, um damit Ihre organischen Rankings zu verbessern. Nutzen Sie Facebook, Twitter und andere Netzwerke, weil sich dort Ihre bestehenden und zukünftigen Kunden, Partner, Fürsprecher und Mitarbeiter herumtreiben. Bieten Sie diesen dort hochwertige Inhalte an und nutzen Sie den jeweiligen Kanal auch aus, um mit diesen Personen in Kontakt zu treten.

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

2 responses about “Sind Social Media wichtig für SEO? [SEO FAQ #1]”

  1. Axel MetayerNo Gravatar said:

    Hallo Markus, ein Aspekt sollte noch im Artikel ergänzt werden. Es kann echte Benutzer auf die Seite bringen und echte Nutzer-Signale erzeugen.

  2. Bloofusion GermanyNo Gravatar said:

    Dann wäre aber die Frage, ob und wie das messen kann. Da ist immer viiiiiiiiel Spekulation dabei…

Leave a Reply