Subdomain oder Ordner – was ist eigentlich besser?

19. April 2016 | Von in SEO

Wenn es um die Frage geht, ob man eine bestimmte Sektion (z. B. ein Blog) als Subdomain (blog.website.de) oder als Order (www.website.de/blog/) einrichtet, kommt von SEOs und auch von Google oft dieselbe Antwort: ist egal. Eine Testmenge an Websites zeigt nun: Es gäbe für mich schon einen klaren Favoriten.

Ich habe schon immer darauf hingewiesen, dass mir die Ordner-Variante lieber ist, weil dann eben alles auf dasselbe Konto (in der Regel die Subdomain www.) einzahlt. Manchmal geht das aber z. B. aus Sicherheitsgründen nicht, so dass sich Unternehmen dann für die Subdomain-Variante entscheiden.

Wir haben nun für einen bestimmten Fall (Magazine/Blogs von deutschen Online-Shops) eine große Testmenge recherchiert. Darin sind also enthalten:

  1. Subdomains wie blog.tintenalarm.de, blog.discountlens.de, blog.meinelinse.de, ratgeber.misterspex.de, …
  2. Ordner wie www.pixum.de/blog/, www.gravis.de/blog/, www.tapir-store.de/blog/, www.mydays.de/magazin/, …

Für diese Bereiche haben wir dann berechnet, welchen Anteil diese Sektion an der Gesamtsichtbarkeit (laut SISTRIX) hat. Außerdem haben wir (via Majestic) die Domain-Popularität berechnet, also die Anzahl der verlinkenden Domains.

Das Ergebnis ist recht beeindruckend:

Ordner vs

 

Also…?

Die Testmenge ist nicht gewaltig groß (30 Fälle, jeweils für Subdomain/Ordner). Eigentlich müsste man hunderte solcher Sektionen gegeneinander prüfen, aber so viele Fälle, bei denen es auch noch aussagekräftige Daten gibt, konnten wir gar nicht finden. Die Daten sind also in jedem Fall mit Vorsicht zu genießen.

Trotzdem – meine Zusammenfassung: In Bezug auf eingehende Verlinkungen scheint die Wahl zwischen Subdomain und Ordner recht egal zu sein. Wer sich aber für Sichtbarkeit interessiert, sollte sich meiner Meinung nach extrem stark in Richtung Ordner orientieren. 15,89% im Vergleich zu 3,32% sind einfach ein relativ starkes Argument.

Nächste Events

SMX München 2020: Sind Sie dabei?

Auf der SMX München – der wichtigsten Branchenkonferenz in Deutschland – ist Bloofusion auch 2020 natürlich wieder vertreten. Unser Head of SEO Markus Hövener hält einen spannenden Vortrag mit dem Titel “The Art of Crawling”. Haben Sie noch kein Ticket? Hier geht’s zur Anmeldung…

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (International SEO), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

5 Kommentare zu “Subdomain oder Ordner – was ist eigentlich besser?”

  1. Jan-Philipp Igla

    Zwar ist es immer noch nicht klar herausgestellt, was Google besser befindet. Jedoch hat man, u.a. auch durch diesen Test wieder und immer noch gesehen, dass Subfolder die Subdomain übertrumpft.

    Subdomains werden aus meiner Sicht doch zu häufig als wirklich eigenständige Seiten betrachtet und Subfolder dagegen als Teil der Domain, und können so auch stärker sich und die ganze Domain stärken.

  2. Salim Zitouni

    Interessantes Thema.Könnte es vielleicht sein, dass die Ergebnisse in erster Linie an der (fehlenden) internen Verlinkung liegen?

    Fall blog.tintenalarm.de: Wäre der Blog direkt im Shop integriert, so wäre wahrscheinlich zumindest ein Link im Footer auf den Blog (was man ja auch auf die Subdomain setzen könnte), und jede Unterseite des Shops würde auf den Blog zeigen – das ist aber nicht der Fall.

    Fall blog.discountlens.de: Gleiche Situation. Ich finde im Shop (discountlens.de) nicht einen einzigen Link auf den Blog.

    Fall blog.meinelinse.de: hier komme ich erst gar nicht auf einen Blog sondern werde auf den Shop umgeleitet.

    Fall Mister Spex: Es gibt im Shop zwar einen Link im Footer „News Blog“, dieser führt jedoch auf corporate.misterspex.com und nicht wie untersucht auf ratgeber.misterspex.de

    Viele Grüße & danke für die Studie

  3. Markus Hövener

    Im Einzelfall mag es daran liegen, aber das waren ja nur Beispiele… die Menge ist recht groß (30) und es würde mich wundern, wenn die alle bei der Verlinkunge geschlampt haben…

  4. Christoph

    Ein weiterer Vorteil ist es bei der Ordnerwahl natürlich auch, das man “nur” eine URL zu bewerben hat.

  5. Reinhard

    habe das auch festgesstellt, nach Umstellen, wurden diese Seiten besser gerankt..

Kommentieren