Umschwung im Google-Werbenetzwerk – Google AdWords wird Google Ads

28. Juni 2018 | Von in SEA

Gestern verkündete Google einige Umstrukturierungen innerhalb der hauseigenen Werbeprodukte. In Kürze finden so einige Zusammenschlüsse und Gründungen neuer Lösungen statt. Die ersten Umstellungen erfolgen im Juli dieses Jahres. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf Vereinfachung. So soll Google AdWords nach 18 Jahren beispielsweise zu Google Ads werden.

Zusammenfassung der Änderungen

Der Grund für die Namensänderung ist nachvollziehbar. In AdWords geht es schon lange nicht mehr nur um „AdWords“ bzw. Keywords. Mittlerweile gibt es hier zahlreiche andere Werbemöglichkeiten, wie Remarketing, Google Shopping, Display-Werbung und die Ausrichtung auf Interessen, Lebensphasen, Kaufphasen etc. Die Bezeichnung „Google Ads“ soll also diese Gesamtheit einschließlich des geänderten Nutzerverhaltens auf allen drei Endgeräten (Mobil, Tablet, Desktop), Apps und Co. besser abbilden. Ein neues Logo (s. rechts) vervollständigt die Änderung. Abgesehen davon und dass im Juli das alte Interface komplett abgeschaltet und durch das neue ersetzt wird , soll sich aber zunächst nichts ändern.

 

Außerdem werden bald die DoubleClick-Werbeprodukte mit der Google Analytics 360 Suite zusammengelegt; das neue Logo der „Google Marketing Platform“ sieht man links. Dadurch verspricht Google sich bessere Ergebnisse und eine engere Verzahnung mit Google Analytics.

 

Und last but not least werden DoubleClick for Publishers und DoubleClick Ad Exchange in einer komplett neuen Plattform zusammengelegt – dem Google Ad Manager (s. rechts).

Neuer Ad-Kampagnentyp: Smart Campaigns

Zusätzlich zu den obigen Zusammenschlüssen wird es bald noch einen neuen Kampagnentypen geben. Die sogenannten Smart Campaigns sollen besonders kleinere Unternehmen ansprechen, die auf diese Weise auch ohne großartige Online-Marketing-Kenntnisse online werben können. Mit ihnen soll sich mit wenigen Klicks eine Kampagne zusammenbauen lassen; sie erinnern dabei stark an die Smart-Displaykampagne. In den USA sind die Smart Campaigns seit gestern überall verfügbar, weltweit sollen sie bis Ende des Jahres in allen Google-Ads-Konten ausgerollt werden.

Wieso die Änderungen?

Getreu dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ möchte Google vermehrt Kleinunternehmen erreichen, die ihre Werbeprodukte nutzen sollen. Deswegen wird es in Kürze wahrscheinlich auch den neuen Kampagnentypen in Google Ads geben. Auf mich macht die Ankündigung den Eindruck, dass Elemente von Google AdWords Express eingebaut werden sollen. In jedem Fall sollen Werbetreibende „intelligente Kampagnen“ (Smart Campaigns) nutzen, in denen viele Prozesse automatisiert ablaufen und man Google freie Hand lässt.
Wir sind jedenfalls gespannt auf all die Änderungen und sagen: „Hello, Google Ads!“

Unser nächstes 15-Minuten-Praxis-Webinar am 25. Oktober 2018: Bessere E-Mails für die Kontaktaufnahme bei Content-Marketing, Online-PR und Linkaufbau

Der Erstkontakt auf der Suche nach Kooperationspartnern erfolgt im Online-Marketing, Public Relations und Content Seeding hauptsächlich per E-Mail. Doch die Posteingänge bei Bloggern, Journalisten und Webmastern quellen vor Anfragen über. Wie vermeidet man es also, dass die eigene Mail direkt im Papierkorb landet? Oder anders: Wie gelingt es, positiv aufzufallen und die Chancen auf eine Rückmeldung zu steigern?

In knackigen 15 Minuten nehmen wir in diesem Webinar echte E-Mails auseinander, die bei Bloofusion eingegangen sind und bewerten sie anhand verschiedener Kriterien.

Jetzt kostenlos anmelden:
Bessere E-Mails für die Kontaktaufnahme bei Content-Marketing, Online-PR und Linkaufbau

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion- und suchradar-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Cora Rothenbächer

Cora Rothenbächer war bis 2018 Senior Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Sie schrieb schwerpunktmäßig über Google AdWords und Bing Ads im Bloofusion-Blog und war Redakteurin des suchradars, dem Magazin für SEO, SEA und E-Commerce.

Cora ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Kommentieren