Von Klickraten, Klickgeboten und Anzeigenpositionen

2. Juli 2008 | Von in SEA

Adgooroo, eine Search Marketing Agentur aus Chicago, hat den Zusammenhang zwischen Geboten, Anzeigenpositionen und Klickraten für verschiedene Keyword-Längen in einer Studie untersucht. Ausgehend von einem Keyword, dessen Anzeige für ein bestimmtes Gebot eine bestimmten Posision einnimmt, wagt Adgooroo die Voraussage: Was kostet es, die Anzeige auf einer anderen Position zu schalten und welche Klickrate ergibt sich daraus. Um beispielsweise mit einem Dreiwort-Suchbegriff von Position 2 auf Position 1 zu gelangen, ist durchschnittlich ein um 77% höherer Klickpreis notwendig – dafür steigt die Klickrate um 28%.

Nimmt man die aus Erfahrungswerten bekannte Conversion-Rate und den durchschnittlichen Gewinn aus einer Conversion hinzu, dann lässt sich daraus berechnen, welche Anzeigenpositionen optimal sind – laut Adgooroo sind dies meist die Positionen 6-8 für Einwort-Suchbegriffe, bzw. die Positionen 2-3 für Dreiwort-Begriffe.

Auf den ersten Blick war ich begeistert – aber wie groß ist der praktische Wert der Studie? Die durchschnittlich optimale Anzeigenposition für den maximalen Profit zu kennen ist schön und gut, aber wie belastbar sind die Zahlen? Um auf der Grundlage des entwickelten Modells steuern zu können, muss ich mich sowohl auf den Zusammenhang CPC-Position, als auch auf den Zusammenhang Position-CTR verlassen können. In beiden Fällen dürften Abweichungen vom Durchschnitt auftreten, die in Kombination noch größer werden. Problematischer ist aber, dass die Zahlen nicht einfach auf den deutschen Markt übertragen werden können – vielleicht nimmt das ja jemand zum Anlass und führt die Studie für Deutschland durch. Wir würden es zumindest bloggen 😉

The following two tabs change content below.

Martin Röttgerding

Martin Röttgerding ist Head of SEA in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion und schreibt schwerpunktmäßig über Google Ads im Bloofusion-Blog und hin und wieder in seinem SEA-Profi-Blog PPC Epiphany.

Martin Röttgerding ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

2 Kommentare zu “Von Klickraten, Klickgeboten und Anzeigenpositionen”

  1. Der Fabian

    Wer zu diesem Thema weiterführende Infos sucht: Habe zum Thema AdWords ein kleines Tutorial geschrieben.

    Damit kann jeder AdWords-Benutzer die Frage klären: “Lohnt es sich für mich, auf Platz 1 zu bieten?”

    Hier die URL: http://www.fabian-drescher.com/adwords/adwords-gebotsstrategie.html

    Grüße!!

  2. Thomas D.


    Anzeigenposition für den maximalen Profit

    Das ist eh eine gefährliche Aussage. Bei der Studie geht es wohl eher um das beste Preis/Klick-Verhältnis. Profit hängt aber nicht von den Kosten sondern vom Gewinn ab. Also Einnahmen – Kosten pro Klick. Und das muss wohl jeder für sich selbst berechnen.

Kommentieren