Wie lange braucht SEO, um zu wirken? [Alles auf Start 59]

21. April 2022 | Von in Search Camp + Alles auf Start, SEO

Eine ganz alte Frage: Wie lange braucht SEO, um seine Wirkung zu entfalten? So verständlich diese Frage ist, so schwer ist sie leider auch zu beantworten. Es hängt von einigen Faktoren ab – die wir uns in dieser Episode von „Alles auf Start“ genau anschauen.

 

Keine Ausgabe unserer Podcasts mehr verpassen?
Dann melde Dich jetzt mit Deiner E-Mail-Adresse für unseren wöchentlichen SEO-Alert-Newsletter an:

Mit der Registrierung erklären Sie Ihr Einverständnis zum Erhalt der Update mit Revue sowie zur Analyse der Öffnungs- und Klickraten. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie vorab eine Mail einem Bestätigungs-Link (Double-Opt-In). Sie können sich jederzeit mit dem Abmeldelink in einer Mail vom Newsletter abmelden.

 

Die wichtigsten Podcast-Links:

 

Wie lange braucht SEO, um zu wirken?

Ich habe euch heute wieder ein Thema mitgebracht, ja, wo ich eigentlich froh bin, dass ich diesen Podcast habe, weil manchmal stellt jemand in einem Seminar oder Webinar eine Frage und dann denke ich so: Hmm, jetzt hätte ich eigentlich so – bräuchte ich zehn Minuten, um dir diese Antwort zu geben. Die haben wir jetzt leider gerade nicht. Also ich habe die Frage dann natürlich trotzdem kurz beantwortet. Die Frage ist nämlich: Wie lange braucht SEO, um zu wirken?

Also jetzt mache ich irgendwas und ja, wann schlägt es denn jetzt endlich mal durch? Und natürlich wollen das manche machen, die vielleicht sehen, hey, meine Website rankt gerade gar nicht und jetzt mache ich was und dann muss es aber irgendwann, weil ich auch Geld reinstecke, auch Erfolge bringen.

Also diese Frage ist natürlich vollkommen gerechtfertigt. Ja, und der SEO muss natürlich das antworten, was die SEOs leider immer sagen, nämlich: Hängt davon ab.

Das stimmt leider. Das ist die fairste Antwort, die ich geben kann. Aber man kann ja zumindest sagen: Wovon hängt es denn eigentlich ab? Also man muss ein bisschen hinter die Kulissen gucken und schauen: Warum brauchen eigentlich manche Sachen, um zu wirken? Und es hängt eben davon ab, was genau man eigentlich macht und auf welchem Level man vorher schon war. Und das möchte ich jetzt gerne einmal mit euch durch kaspern.

Eine Einschränkung vorab noch: Es geht natürlich hier um den normalen Google Index. Es mag sein, dass es in einigen anderen Bereichen wie News und so anders funktioniert, aber reden wir jetzt mal ganz normal – auch die Bildersuche funktioniert ein Tacken anders – reden wir über den ganz normalen Google Index.

So, jetzt müssen wir noch mal kurz gucken. Wir haben gesagt, wir machen irgendwas SEO-Technisches, um dann zu gucken, was es bewirkt. Und was umfasst denn SEO so typischerweise? Das ist natürlich einmal alles, was man On Page macht. Also zum Beispiel das Hinzufügen neuer Seiten, das Optimieren bestehender Seiten. Es können technische Maßnahmen sein oder es können auch strukturelle Maßnahmen sein. Das ist typischerweise das, was man macht. Und dann gibt es natürlich noch Off Page, und das wird häufig mit dem Thema Backlinks gleichgesetzt. Das sehe ich nicht ganz so, aber für heute, sagen wir mal, es geht um Backlinks.

Noch eine Sache ist vorab wichtig: Damit etwas wirken kann bei Google, ist eine Sache Voraussetzung – oder eigentlich zwei, nämlich Crawling und Indexierung. Das heißt, egal was ich bei mir auf der Website mache, vollkommen egal, ich habe den mega Content geschrieben, interessiert aber überhaupt nicht, denn es ist nur die Frage, hat Google das schon in seinem Index? Also hat Google es gecrawlt und dann indexiert? Das muss einem auch noch mal klar sein, weil es da eben auch eine Verzögerung gibt. Und weil es natürlich auch sein kann, dass Google meine Seite crawlt, sie gar nicht so gut findet wie ich und einfach wieder wegschmeißt.

 

Bestehende oder neue Seiten?

Es gibt durchaus einige SEO-Maßnahmen, die schon beim nächsten Crawl einer bestimmten Seite durchschlagen. Vor allem ist das bei bestehenden Seiten, denn bestehende Seiten werden nach wie vor von Google gecrawlt, um zu gucken, A, ob es sie noch gibt. B, ob sie sich geändert haben.

Und wenn ich jetzt zum Beispiel den Seitentitel ändere oder die Meta Description oder den Content einer Seite, einer bestehenden Seite, dann kann das Ganze eigentlich sofort durchschlagen. Der Seitentitel wird nach Crawling und Indexierung direkt übernommen. Alles tipptopp. Bei bestehenden Seiten. Bei neuen Seiten muss das so nicht sein, da kann es schon deutlich länger dauern, also so ein bis drei Monate vielleicht, weil Google noch keine Erfahrung mit dieser neuen Seite hatte.

Und vor allem natürlich, wenn es vielleicht ein konkurrenzstarkes Thema ist. Das heißt, für diesen Suchbegriff gibt es vielleicht schon 20 gute Seiten. Da muss Google ja irgendwie erst mal verstehen, dass diese Seite hier vielleicht besser ist als die zwanzig. Das kann in Einzelfällen anders sein, wenn Google meiner Webseite vielleicht 100% vertraut oder ich megamäßige andere Signale habe, wie auch immer, das kann alles passieren. Aber typischerweise, eine neue Seite muss sich im Google, ich sage mal in Anführungsstrichen, erst ein bisschen setzen, ein bisschen ankommen und kann dann wirklich auch irgendwann mal Früchte tragen.

 

Backlinks

Wir haben ja schon darüber gesprochen, es braucht erst mal Zeit, bis man Backlinks aufbaut. Das heißt, wenn man das macht, was ein paar Leute daraus machen, die sprechen einfach mal 50 Blogger an und sagen, “Hallo!”, wedeln ein bisschen mit dem Geld und sagen, “Hey, ich habe hier ein bisschen Geld. Wollt ihr nicht was über mich schreiben und ein Backlink dann aufbauen?”

Die meisten Sachen passieren nicht in der gleichen Sekunde, wo ich mein Geld raushole. Das ist einfach so. Der Blogger sagt vielleicht, “Du, Superidee, aber in diesem Monat habe ich schon genug Geld. Nächsten Monat können wir drüber sprechen!” oder “Ich bin gerade im Urlaub.” oder “Ich mache aber gerade schon so viele andere Sachen,” und “Du, irgendwann, aber nicht jetzt.”

Das heißt: Backlinks ist eigentlich immer eine Sache, die Zeit braucht. Da kam letztens auch mal bei einem anderen Seminar die Frage, kann man eigentlich zu schnell Backlinks aufbauen? Da muss ich sagen, theoretisch ja, in der Praxis eigentlich nicht, weil es funktioniert eben einfach so nicht.

Und selbst wenn die Backlinks dann mal da sind, nach ein bis zwei Monaten, weil irgendjemand jetzt es geschafft hat, einen Blogbeitrag zu schreiben und einen Backlink einzubauen und wir haben dann vielleicht mal gegenseitig abgestimmt, ob uns das so gefällt und dann erst wurde das Ding live gestellt, dann muss Google ihn erst mal finden, dann müssen sie ihn auch noch bewerten. Ja und da sind aber auch schon ein paar Tage sind ins Land gegangen.

 

Noch ein Problem mit Backlinks: die Konkurrenzsituation

Und das andere, erst mal, dieser Backlink braucht Zeit, um zu entstehen und dann auch bewertet zu werden. Ja, aber noch viel schlimmer ist natürlich, es gibt einfach Fälle, wo ich das mache und es bringt überhaupt nichts. Warum?

Naja, meine Konkurrenten, die haben zum Beispiel 100 gute Backlinks und ich habe nur drei. Jetzt gehe ich hin und baue zwei tolle, starke Links auf. Dann habe ich fünf. Mein Konkurrent hat aber immer noch 100 gute. Das heißt, wenn man die beiden mal nebeneinanderstellt, habe ich zwar mehr und prozentual gesehen ist das gar keine schlechte Steigerung, aber absolut gesehen hat sich das Spiel ja gar nicht geändert. Und deswegen ist Konkurrenz natürlich immer ein Thema.

Und gerade, wenn ich zum Beispiel jetzt ein Startup bin, ich bin mit null Backlinks angefangen und alle meine Konkurrenten haben 100 Links oder 50 was auch immer, dann ist das ein steiniger Weg, weil ich eben nicht sagen kann, Oh, ich habe jetzt fünf Links aufgebaut, also kriege ich schon mal ein Zehntel der Rankings, als wenn ich 50 Backlinks hätte. Das ist nicht so eine lineare Funktion, sondern es gibt einen Schwellenwert, den ich erst mal überschreiten muss, um dann irgendwann mal mitzuspielen. Und das ist natürlich ein saublödes Spiel, weil ich erst mal sehr lange rein buttern muss, bevor das Ganze irgendwas bringt. Natürlich ist es nicht dann so, dass erst ab dem 50. Backlink was passiert, aber ich sage mal, nach dem ersten jetzt auch nicht so wahnsinnig viel. Also linear ist das Ganze auf gar keinen Fall und irgendeine Schwelle ist da eigentlich immer drin.

 

Qualität & Co.

Und dann gibt es noch Sachen, die dauern vielleicht noch länger, nämlich das, was Google sehr wahrscheinlich auch macht, ist nämlich die Qualität meiner gesamten Website zu bewerten. Ich veranschauliche das immer so, dass man sagt, wir drucken mal alle Seiten deiner Website aus und legen sie mal nebeneinander. Und jetzt gucken wir uns das mal in Summe an. Also aus 30.000 Fuß Höhe gucken wir jetzt da mal drauf und sagen mal, wie gut ist denn diese Webseite so insgesamt? Geht es da um das gleiche Thema? Sind alle Beiträge umfassend? Sind alle Beiträge hochwertig? Habe ich viele Rechtschreibfehler gemacht? Habe ich Backlinks eingebaut? Und so weiter und so fort. Wie Google auch immer das Ganze macht.

Aber das machen sie halt nicht täglich. Also sie machen das jetzt nicht so, ich habe jetzt einen neuen Beitrag geschrieben und schon wird die ganze Website neu auf den Prüfstand gestellt. Das glaube ich, wird so nicht ganz passieren.

 

Technische Maßnahmen mit Verzögerung

Und dann gibt es auch ein paar technische Maßnahmen, die noch lange brauchen, um zu wirken. Zum Beispiel beim sogenannten Hreflang Tag. Beim Hreflang Tag ist es nämlich so, damit kann ich internationale Seiten miteinander verbinden. Ich kann also sagen, diese Produktseite oder diese Eventseite hier, die gibt es auf Deutsch, Englisch und Spanisch. Und das Problem ist, dass Google erst alle dieser Varianten gecrawlt haben muss, um diese ganzen Verbindungen dann zu erkennen. Und das kann im Zweifel dann eben doch gerne auch mal ein paar Monate oder mindestens Wochen dauern, bis das einmal durchgelaufen ist.

Aber bei alledem ist natürlich immer das drin, wir wissen es nicht. Wir wissen nicht, wie lange der Crawler braucht. Manchmal gibt es so Zeiten, wo die Crawler gerade einen Bug haben oder wo meine Webseite vielleicht herabgestuft wurde für das Crawling, weil sie zu langsam ist oder was auch immer. Man kann einfach nie sagen, das dauert jetzt 36 Tage und dann sind wir endlich durch.

Aber wichtig trotzdem noch mal zu verstehen, es gibt ein paar Maßnahmen, die schlagen sofort durch und es gibt ein paar Maßnahmen, die brauchen einfach sehr lange. Und es hängt eben wirklich davon ab, wo ich stehe. Und vor allem eben bei so Themen wie Linkaufbau, wo einfach mir ein Link nicht so wahnsinnig viel bringt.

 


Wann bin ich fertig? NIE!

Eine Sache: Man ist eigentlich nie fertig mit SEO. Also was ich nie machen würde ist sowas, wir machen jetzt mal drei Monate irgendwas und dann gucken wir uns das Ergebnis an und bewerten das und dann sind wir durch. Das funktioniert einfach in der Praxis so nicht, weil manche Sachen brauchen eben noch länger oder ich muss eben erst über ganz bestimmte Schwellenwerte kommen. Das ist einfach, ja, im Großen und Ganzen wird das nicht funktionieren.

Es kann natürlich sein, ich habe eine Website, ich weiß nicht, ich habe irgendeinen Heilberuf und meine Webseite besteht nur aus zehn Seiten und mehr Seiten kann ich auch gar nicht machen, basierend auf meiner Keyword Recherche, das ist es einfach, weil so viel Fußpfleger in Emsdetten gibt es jetzt einfach nicht.

Okay, dann kann so was passieren, dass man wirklich sagen kann, ich habe jetzt meine Seiten angelegt, bin fertig. Im Allgemeinen und für größere Websites gilt in meinen Augen: Man ist niemals fertig. Also dieses, wir machen das jetzt eine Zeit lang und dann können wir definitiv den Erfolg bewerten, da glaube ich persönlich sehr, sehr, sehr wenig dran. Ich verstehe, wo das herkommt, weil man natürlich irgendwo deterministisch arbeiten möchte oder irgendwo wissen will, wann zahlt sich das eigentlich aus, was wir da jetzt reingesteckt haben. Aber das weißt du bei SEO sowieso nie. Also es kann durchaus sein, dass du da alles richtig machst und alles reinsteckst. Und in der gleichen Zeit, wo du arbeitest, haben deine Wettbewerber noch mal eine mega Schippe draufgelegt und du guckst trotzdem dann dämlich in die Röhre. Das kann passieren, rein theoretisch. In der Praxis sehr selten.

 

Was bringt mir denn SEO-Erfolg?

Und dann noch, ich glaube, du wirst nie an einen Punkt kommen – zumindest so mit ganz typischen Maßnahmen – dass du sagen kannst: Etwas ganz Bestimmtes hat dir diesen und jenen Erfolg gebracht. Es wäre natürlich schön, wenn du sagen kannst, ich mache jetzt diese und jene technische Programmierung und das kostet mich zwei Manntage und dann will ich aber am Ende sagen können, diese zwei Manntage, was haben mir die eigentlich gebracht? Und das wirst du in der Regel nicht machen können, weil es eben auch ganz normale Schwankungen der Rankings gibt. Und rein theoretisch kann es passieren, dass du diese technische Maßnahme umsetzt und gleichzeitig gehen deine Rankings tierisch nach oben. Das ist aber rein idiopathisch, also hat damit überhaupt nichts zu tun. Und ja, solche Effekte können passieren.

Deswegen ist diese Attribution bei SEO immer ein bisschen schwierig. Bei manchen Maßnahmen ist das natürlich nicht so. Wenn du jetzt sagst, ich habe zum Beispiel jetzt zehn neue Blogbeiträge geschrieben, dann kann man wirklich dran schreiben, ah ja, der Traffic, der auf diesen zehn Seiten war, der war es jetzt. Also den habe ich ja vorhin nicht gehabt. Und wenn ich da jetzt 10.000 Besucher habe auf den zehn Beiträgen, dann muss das ja dadurch gekommen sein, dass ich diese zehn Beiträge geschrieben habe. Dann ist das so.

Aber gerade so eine Frage wie, ich habe jetzt fünf Backlinks aufgebaut, reicht das jetzt schon? Wie viel besser ist mein Traffic denn jetzt durch diese fünf Backlinks? Das ist etwas, das wirst du leider nie sagen können. Bestenfalls, bestenfalls in der Näherung. Aber typischerweise auch das nicht.

SEO ist eigentlich wirklich so eine Reise, wo du sagst: Okay, ich mach das, ich vertraue darauf, dass das funktioniert. Natürlich gibt es Heuristiken oder einfach Erfahrungswerte, wo du sagen kannst, das und das ist für die Katz. Und davon und davon verspreche ich mir sehr viel. Ja, alles richtig. Das gibt es.

Aber nie einfach mit dieser an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit, dass du wirklich sagen kannst, diese fünf Backlinks haben jetzt 10000 Besucher mehr im Monat gebracht und deswegen waren sie das Geld wert. Schon weil du einfach nie sagen kannst, auch wann diese 5 Backlinks jetzt eigentlich gewirkt haben.

 

Finale

Das war ja auch gerade das Thema der Episode heute und damit soll sich jetzt eigentlich ehrlich gesagt der Kreis schließen. Ich hoffe, ich habe dich natürlich jetzt nicht komplett verunsichert, denn die Ideen hinter diesen Fragen, die sind natürlich vollkommen legitim und richtig und wichtig. Aber in der Praxis ist das Ganze hinreichend schwierig und man muss halt wirklich SEO-mäßig immer einen sehr langen Atem haben und bei manchen Sachen auch wirklich entweder darauf vertrauen oder das gefestigte Wissen haben auf Basis meiner Erfahrung, dass das Ganze dann auch was bringen wird.

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und SEO Advocate der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor, Podcaster, Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und verantwortlich für das suchradar.

Markus hat vier Kinder, spielt in seiner Freizeit gerne Klavier (vor allem Jazz) und genießt das Leben.

Kommentieren