Authorship-Bildchen verschwinden aus den Suchergebnissen

26. Juni 2014 | Von in SEO

Die Autoren-Bildchen waren lange Zeit in Google-Suchergebnissen zu finden und dienten wohl einigen auch als Motivation, sich Google+ hinzuwenden. Leider scheint es so, als wenn diese Bilder bald nicht mehr in den Suchergebnissen zu finden sein werden.

John Mueller von Google hat sich wie folgt geäußert:

We’ve been doing lots of work to clean up the visual design of our search results, in particular creating a better mobile experience and a more consistent design across devices. As a part of this, we’re simplifying the way authorship is shown in mobile and desktop search results, removing the profile photo and circle count. (Our experiments indicate that click-through behavior on this new less-cluttered design is similar to the previous one.)

Wenn das also so umgesetzt wird, verschwinden die schönen Autorenbildchen aus den Suchergebnissen (die rot markierten Bereiche):

Bild

Einige (wenige) sehen darin natürlich schon den Tod von Google+. Das sehe ich natürlich nicht so.

Ich finde es aber trotzdem sehr schade, da die Autorenbildchen für einige Kunden die Motivation brachten, nach außen in Erscheinung zu treten. Natürlich kann man argumentieren, dass AuthorRank nach wie vor als Konzept wichtig ist und potenziell Ranking-Vorteile bringen kann (oder bringen können wird). Aber diesem Argument werden sich Kunden so nun erstmal weniger anschließen. Und das kann meiner Meinung nach schon dazu führen, dass einige wenige nun ihren Blick von Google+ abwenden werden.

Also, was folgt nun aus der ganzen Sache?

Ich halte Google+ grundsätzlich nicht für tot und würde an der grundsätzlichen Idee, Inhalte mit Autoren zu verbinden, nichts ändern. Aber wie gesagt: Es ist nun sicher schwieriger, dafür auch motiviert zu werden.

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

5 responses about “Authorship-Bildchen verschwinden aus den Suchergebnissen”

  1. Susanna Künzl said:

    Wenn es wirklich so kommt, wäre das schade – Personalisierung und ein Gesicht zum Artikel sind immer von Vorteil. Auf der anderen Seite können die Suchergebnisse schon so ganz schön bunt sein (Shopping, Maps uam.). Etwas Ruhe und Rückbesinnung auf die einfache Darstellung der ersten Zeit ist nicht schlecht. Bleibt abzuwarten, ob die Klickraten wirklich gleich bleiben, wenn die Porträts wegfallen.

  2. Frank said:

    Wie sieht es mit den video-vorschaubildern aus? Bleiben die in den SERPS?

  3. Markus Hövener said:

    Dazu hat sich Google zumindest nicht geäußert…

  4. Markus Mattscheck said:

    Schau Dir einmal ein paar Treffer von Onlinemarketing-Praxis in den Serps an („Grundlagen Backlinks“, „Redaktionsplan“, „Social-Media-Monitoring-Tools“, etc.) Die Bewertungen sind drin, aber die neue Authorship-Darstellung mit dem Namen und Link zum G+-Profil nicht. Was meinst Du, entscheidet sich Google bei mehreren strukturierten Daten nur für eines? Ich habe jedenfalls noch keinen Treffer mit Bewertungen und Authorship-Darstellung gesehen.

  5. Markus Hövener said:

    Ich denke auch, dass Google nur eines anzeigt. Das ganze gilt ja auch für die Frage, was Google anzeigt, wenn eine Seite ein Autorenbildchen und ein Video-Thumbnail hätte. Auch dann entscheidet sich Google ja für uns, da es sonst doch sehr bunt wird 🙂

Kommentieren