Erweiterungen für Google Suggest

21. Mai 2009 | Von in SEO

Google hat noch einige Erweiterungen für Google Suggest vorgestellt (“Faster is better on Google Suggest“), die allerdings derzeit wohl erstmal nur in englisch Sprache funktionieren. Neu sind dabei vor allem:

  • Die Vorschläge gibt es nicht mehr nur auf der Startseite, sondern auch auf Ergebnisseiten.
  • Die Vorschläge können personalisiert sein, wenn man eingeloggt ist. In dem Fall sieht man seine älteren Suchanfragen.
  • Weil man ja auch Geld verdienen muss, kann jetzt auch eine Werbung am Ende der Liste erscheinen.

Und dann gibt es noch die Neuigkeit, dass bei einigen Suchanfragen, für die es eine sehr spezifische Website gibt, diese direkt in der Liste erscheint:

google-suggest

Mit einigen Testanfragen (z.B. “golden gate bridge” or auch “san francisco giants”) hat das nicht funktioniert, aber bei den meisten Testanfragen klappte das sehr gut. Ich halte das ganze schon für ein bisschen kritisch, weil es eben den Zweit-/Dritt-/Viert/…-Platzierten Chancen auf Besucher nimmt. Wenn ich z.B. nach dem Wetter in New York, erhalte ich direkt eine Website:

google-suggest2

Und das, obwohl es auch andere sehr relevante Websites zum Thema gibt. Oder mit anderen Worten: Ich finde hier nicht, dass die Website auf der ersten Position besser ist als die anderen in der Top 5. Hier sollte Google also definitiv nochmal nachjustieren.

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor, Podcaster, Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und verantwortlich für das suchradar.

Markus hat vier Kinder, spielt in seiner Freizeit gerne Klavier (vor allem Jazz) und genießt das Leben.

Kommentieren