Nicht alle Verlierer sind auch Verlierer: Der genaue Blick auf Gewinner-/Verlierer-Listen

14. April 2013 | Von in SEO

Ich recherchiere gerade für einen suchradar-Artikel, in dem es darum geht, einige gute Beispiele für Websites zu finden, die aus dem Penguin-Update gut herausgekommen sind. (Ich habe da natürlich einige im Kopf – auch dank Marcus Tober, der auf der SMX nochmal auf check24 hingewiesen hat)

Eigentlich wollte ich mir von den Tool-Herstellern die Verlierer-Listen ziehen und dann automatisiert schauen, wo diese heute eigentlich stehen. Bei der Durchsicht der Daten fällt mir dann allerdings auf, dass man das so automatisiert gar nicht machen kann.

Ein Beispiel: In der Auswertung von Searchmetrics vom 25. April 2012 taucht z. B. die Website kauperts.de als Verlierer auf:

Bild

SISTRIX stimmt dem erstmal zu und sieht hier auch das Penguin-Update als Faktor:

Bild

Wenn man aber mal reinzoomt, sieht man auch, dass es schon eine Woche später wieder nach oben geht:

Bild

Das sieht absolut nicht wie ein typischer Penguin-Verlierer aus – also so z. B.

Bild

Man sieht hier also gut, dass man den Tool-Herstellern und deren Gewinner- und Verlierer-Listen eigentlich nicht groß glauben darf, denn diese werden natürlich zu einem Zeitpunkt veröffentlich, zu dem der Sichtbarkeitswert der folgenden Wochen noch unbekannt ist. Es ist also nicht nicht bekannt, ob es eine normale Schwankung oder wirklich ein Effekt des Updates ist.

Und dann sind auch Auswertungen der Form „Wer hat sich vom Update X eigentlich wieder erholt?“ auch relativer Unsinn, wenn man sich denn nur auf die Zeitpunktdaten verlässt und nicht einen Blick auf den gesamten Verlauf wirft.

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Markus Hövener

Markus Hövener ist Gründer und Head of SEO der auf SEO und SEA spezialisierten Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Als geschäftsführender Gesellschafter von Bloofusion Germany ist er verantwortlich für alle Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Markus Hövener ist Buchautor (SEO - Die neuen Regeln), Autor vieler Artikel und Studien rund um SEO und SEA und Chefredakteur des Magazins suchradar.

In seiner Freizeit hat Markus vier Kinder, spielt gerne Klavier (vor allem Jazz) und hört auf langen Autofahrten „Die Drei Fragezeichen“.

8 Kommentare zu “Nicht alle Verlierer sind auch Verlierer: Der genaue Blick auf Gewinner-/Verlierer-Listen”

  1. Michael

    Naja, der ganze Verlauf muss es ja nicht sein. Fünf Datenpunkte vor und nach dem Update sollten für die meisten Fälle ausreichen. Dann statistische Grundfunktionen nutzen und man hat bessere Daten.

  2. Hanns

    Lieber Markus, das stimmt nicht. SISTRIX stimmt nicht zu, dass bei kauperts.de das Penguin-Update ein Faktor ist. Die Ereignis-Pins in der Toolbox zeigen nur an, dass zeitgleich ein Google-Update stattgefunden hat. Sie unterstellen aber nicht eine Kausalität. Das haben wir im Zusammenhang mit den Ereignis-Pins immer deutlich kommuniziert.

    Das Beispiel kauperts.de steht nicht in unserer Verlierer-Liste zum Penguin-Update, weil wir vor der Veröffentlichung solcher Listen eine Qualitätskontrolle durchführen. Es ist daher weder angebracht noch fair zu verallgemeinern und von der Searchmetrics-Liste (deren Qualität auch von Matt Cutts höstpersönlich kritisiert wurde) auf „Tool-Herstellern und deren Gewinner- und Verlierer-Listen“ zu schließen. Ich glaube, unsere Liste der Penguin-Verlierer hat eine deutlich höhere Qualität: https://tools.sistrix.de/news/1024-qualitaets-update-erste-ueberlegungen-weitere-daten.html

    Ich habe Dir dazu gestern auch noch eine Mail mit ausführlicheren Infos geschickt.

    PS: check24.de ist deutlich vor dem Penguin-Update eingebrochen und daher sicherlich kein Beispiel für eine Websites, die aus dem Penguin-Update gut herausgekommen ist.

  3. Markus

    Du hast natürlich Recht. Ich will ja eigentlich nur die Leute dazu erziehen, dass sie solche Daten auch hinterfragen und nicht einfach nur immer davon ausgehen, dass all das schon so stimmt.

    Wir bekommen halt schon Neukundenanfragen, bei denen jemand explizit sagt, dass Tool X der Meinung sei, man habe unter Update Y gelitten und dass das dann ja auch so sein müsse. Den Schuh müssen sich die Tool-Hersteller schon anziehen – nämlich, dass sie für Leute sind, die wissen, was das alles zu bedeuten hat und wie man das alles interpretieren muss.

    Also – nur meine Meinung: Wenn man an einen Abschwung ein Häkchen mit „Penguin-Update“ dranschreibt, muss man auch davon ausgehen, dass das jemand so erstmal glaubt. Und darauf wollte ich nochmal hinweisen.

    Das ganze Thema zeigt übrigens noch etwas: Wie schwierig es ist, eine Änderung einem Update zuzuschreiben. Wenn selbst zwei Tool-Hersteller da unterschiedlicher Meinung sind, fragt man sich schon, wie man das als unerfahrener SEO beurteilen können soll…

  4. Hanns

    Wenn Du die Leute dazu erziehen willst, dann wäre es schon einmal ein guter Anfang, wenn Du es nicht falsch vormachst. Indem Du schreibst „SISTRIX stimmt dem erstmal zu und sieht hier auch das Penguin-Update als Faktor“, unterstellst Du ungeprüft eine Kausalität und ignorierst unsere Warnhinweise in der Dokumentation der Ereignis-Pins.

    Wir stellen ausführliche Dokumentationen, Schulungen, Hilfestellungen und Fallstudien zur Verfügung, um genau solche Fehler zu vermeiden. Man muss sie als Nutzer aber auch annehmen.

    Zu den Aussagen und Daten anderer Tool-Hersteller will ich lieber nichts sagen. Das habe ich Dir ja in der Mail geschrieben. Manchmal kann man da aber einfach nur mit dem Kopf schüttteln.

  5. Markus

    Du hast Recht. Das war missverständlich formuliert. Für einen Sonntag-Morgen-Beitrag ist das hoffentlich zu verzeihen 🙂

  6. Hanns

    Klar, wir können auch in Zukunft wieder zusammen kuscheln. Nachdem der Blogspost mir aber trotz des schönen Frühlingswetter schon den halben Sonntag verdorben hat, dauert es noch ein paar Stunden, bis meine Laune wieder besser wird.

  7. Olaf Meisner

    Work-Life-Balance! 😉

  8. Patrick

    Oder mal nur „Life-Balance“? Danke für eure Diskussion 🙂 War bereichernd

Kommentieren