Anrufe und SMS besser auswerten in Google Ads

12. Dezember 2018 | Von in SEA

Anrufe und verschickte SMS nach einem Anzeigenklick können in Google Ads erfasst werden. Ab jetzt sind tiefergehende Auswertungen möglich. Vorher waren die Analysemöglichkeiten eher spärlich gesät.

Anrufe von Anzeigen auswerten

Es gibt drei Arten von Anruf-Anzeigenformaten in Google Ads:

  • Anruferweiterung
  • Standorterweiterung
  • Nur-Anrufanzeigen

Ein Anruf gilt nur als Conversion, sobald eine hinterlegte Zeitgrenze überschritten wird. Nach z. B. 60 Sekunden wird das Telefonat als Conversion gezählt.

Es kann für Werbetreibende aber natürlich auch interessant sein, wie viele Anrufe es gab, die kürzer als die angegebene Zeit waren. Diese Angabe kann jetzt mit der neuen Spalte „Anrufe“ ausgewertet werden. Dabei werden zwei Elemente mitberücksichtigt:

  • Anzahl der Klicks auf die Telefonnummer in der Anzeige
  • Anzahl der manuellen Eingabe der Google-Weiterleitungsnummer aus der Anzeige

Die Metrik Telefon-Impressionen zeigt den Ads-Nutzern, wie oft die Anzeigen mit der Google-Weiterleitungsnummer ausgespielt wurde. Außerdem kann man damit nun analysieren, wie oft Nutzer die Nummer auf der Website hätten sehen können.

Die Phonethrough-Rate (kurz: PTR) heißt im deutschen Konto Anrufrate. In dieser Spalte sieht man die Anzahl der erhaltenen Anrufe (Spalte „Telefonanrufe“) geteilt durch die Telefon-Impressionen.

Zwar sind die neuen Informationen zu Anrufen erst seit kurzem im Konto zu sehen, die einsehbaren Daten reichen jedoch bis zum 11.10.2018 zurück. Werbetreibenden mit vielen Anrufen über Anzeigen können sich also schon zum heutigen Tage wertvolle Einblicke offenbaren.

Detailliertere SMS-Berichte

Auch die Daten zu SMS, die aus Anzeigen resultierten, sind jetzt detaillierter. Ebenfalls für Daten ab dem 11.10.2018 kann man sich drei neue Metriken ansehen:

  • Chats: Wie viele Nutzer haben eine SMS über die Google Ads-Anzeige verschickt?
  • SMS-Impressionen: Wie häufig war die SMS-Erweiterung inklusive der Google-Weiterleitungsnummer in Anzeigen zu sehen?
  • Chatrate: Wie viele Nutzer haben eine Unterhaltung mit dem Unternehmen angefangen, nachdem sie die SMS-Erweiterung gesehen haben? Der Wert wird berechnet, indem die Anzahl der Chats durch die Anzahl der SMS-Impressionen mit einer Google-Weiterleitungsnummer geteilt wird.

Was bringt es Werbetreibenden?

Im Grunde genommen handelt es sich um „klassische“ Ads-Metriken, die man in der Form von den normalen Textanzeigen kennt (wie beispielsweise die Klickrate). Die Auswertungsmöglichkeiten sind jetzt vielfältiger. Je nach Relevanz der Kontaktaufnahmen über Anrufe und SMS spielen die neuen Spalten eine mehr oder weniger große Rolle.

Mein Tipp: Wer Anruf-Conversions nutzt, sollte einen regelmäßigen Blick riskieren. Denn mit der neuen Metrik „Anrufe“ lässt sich die Differenz zwischen Anrufen und getrackten Anruf-Conversions ermitteln. Möglicherweise sollte danach die Sekundenanzahl bis zu einer gezählten Conversion angepasst werden.

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Helen Ramm

Helen Ramm ist Teamleiterin des SEA-Teams in der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Ihr Steckenpferd ist außerdem die Datenanalyse mit Google Analytics.

Helen Ramm ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

Kommentieren