Produktmarkierungen auf Facebook-Beiträgen: Must-do oder lieber Finger weg? Wir haben es getestet!

30. August 2023 | Von in Social Media

Wahrscheinlich sind sie dir beim Scrollen durch den Facebook-Feed auch schon untergekommen – Produktmarkierungen auf Beiträgen von Unternehmen, denen du folgst (oder auch nicht). Es ist nachvollziehbar, dass Kunden auch im organischen Bereich ihre Produkte platzieren wollen. Doch ist es wirklich ratsam, Produktmarkierungen zu nutzen? Um herauszufinden, wie sich die Markierungen auf die Performance auswirken, haben wir dies für einen Kunden getestet.

Was sind überhaupt Produktmarkierungen?

Bei der Facebook-Seite für Unternehmen gibt es die Möglichkeit, einen Feed zu hinterlegen, um z. B. über Werbeanzeigen Produkte zu bewerben. Der Feed ist aber für noch etwas gut. Zum einen kann unter dem Menüpunkt Shop die Produktpalette abgebildet und zum anderen können Produkte auf Beiträgen markiert werden. Hinzugefügt werden diese direkt beim Erstellen eines Bildbeitrags, indem unter dem Punkt Medien auf das Preisschild geklickt wird.

Dann öffnet sich eine neue Fläche und mit Klick auf das Bild kann entschieden werden, wo die Markierung gesetzt wird. Mit der Eingabe eines Produkttitels oder einer ID wird das richtige Produkt ausgewählt. Es können mehrere Produkte verlinkt werden. Zu beachten ist aber, wie viele Produkte/Informationen für die Nutzer:innen relevant sind. 

Die Produktmarkierungen dienen dazu, dass Nutzer:innen durch die Verlinkung direkt auf der Website landen und im Idealfall das Produkt erwerben. Doch wie effektiv ist das? 

In sozialen Netzwerken kommen Nutzer:innen ursprünglich zusammen, um sich auszutauschen, Informationen zu erhalten und ein Gefühl der Zugehörigkeit zu erleben – und das möglichst werbefrei. Daher könnte die deutliche Werblichkeit, die durch Markierungen erkennbar wird, den natürlichen Ablauf beim Scrollen stören.
Wir stellen die Hypothese auf, dass die Nutzung von Produktmarkierungen keinen positiven Einfluss auf die Performance der Beiträge hat.

Setup des Tests

Vor dem Eintauchen in die Details möchten wir betonen, dass dieser Test klare Ergebnisse für unseren Kunden erbracht hat. Dennoch ist es wichtig anzumerken, dass diese Ergebnisse nicht zwangsläufig auf alle Unternehmen und Produkte übertragbar sein müssen.

Um diese Hypothese zu überprüfen, sind wir wie folgt vorgegangen: 

Wir haben 144 Beiträge analysiert und ausgewertet und dabei die Auswirkungen der Markierung von Produkten auf die Facebook-Kennzahlen Reichweite, „Gefällt mir“-Angaben, Link-Klicks und andere Klicks in den Fokus gestellt.
Des Weiteren muss bei der Betrachtung der Ergebnisse im Hinterkopf behalten werden, dass Reaktionen auf Facebook-Beiträge zeit- und themenabhängig sind und die Zahl der Reichweite und Klicks nicht fest ist, sondern sich mit jeder weiteren Impression verändern kann.

Welche Auswirkung hat die Markierung von Produkten auf die Reichweite?

Diese Kennzahl berechnet die Reichweite durch die organische oder bezahlte Distribution deines Beitrags, auch wenn dieser beworben wurde. Die Reichweite wird nur einmal gezählt, wenn sie sowohl aus organischer als auch bezahlter Distribution hervorgeht. Bei dieser Kennzahl handelt es sich um einen Schätzwert. (Quelle: Facebook Business Suite)

Mit Schätzwert meint Facebook, dass die Kennzahlen nicht auf konkreten Berechnungen basieren und dementsprechend „nur“ eine Annäherung an die Realität sind. Sie basieren auf Stichproben oder auf Datenmodellierung. 

Um beurteilen zu können, welche Auswirkung Produktmarkierungen auf die Reichweite haben, wurde die Performance dieser mit Beiträgen verglichen, die Links im Beschreibungstext hatten, sowie mit Beiträgen, die weder eine Markierung noch einen Link in der Beschreibung nutzten.

Die Grafik verdeutlicht, dass die Beiträge mit Links im Beschreibungstext deutlich besser funktionieren als Produktmarkierungen und die Reichweite somit um 20 % höher ist. Überraschend ist das Ergebnis der Beiträge ohne Link (weder im Text noch als Markierung). Die Reichweite ist um 5 % höher als die der Beiträge mit Produktmarkierungen. 

Ergebnis: Produktmarkierungen haben keinen positiven Einfluss auf die Reichweite.

Welche Auswirkung hat die Markierung von Produkten auf die Reaktion „Gefällt mir”?

Des Weiteren hat uns interessiert, ob Beiträge mit oder ohne Produktmarkierung mehr „Gefällt mir”-Angaben haben, um so eine Einschätzung zu bekommen, ob die Markierungen eher als störend empfunden werden oder nicht. Auch hier werden die drei Beitragsvarianten miteinander verglichen.

Es zeigt sich, dass die Beiträge mit Link im Beschreibungstext deutlich mehr „Gefällt mir”-Reaktionen bekommen als die mit den Produktmarkierungen. Natürlich muss man bedenken, dass Reaktionen zeit- und themenabhängig sind, aber das Ergebnis ist deutlich und bestätigt die Vermutung, dass Markierungen eher stören als ermutigen. Positiv zu sehen ist, dass Beiträge ohne Link oder Markierung, mit durchschnittlich 16,27 „Gefällt mir”-Angaben, eine ähnlich gute Interaktionsrate erzielen wie Beiträge mit Link im Beschreibungstext. Daraus leiten wir ab, dass Nutzer:innen durchaus informative Beiträge positiv wahrnehmen, unabhängig davon, ob ein Produkt verlinkt ist.

Ergebnis: Produktmarkierungen haben keinen positiven Einfluss auf die Reaktion „Gefällt mir”.

Haben Produktmarkierungen einen positiven Einfluss auf Link-Klicks und andere Klicks?

Vorab wieder zwei Definitionen.

Link-Klicks:
Link-Klicks beschreibt die Anzahl der Klicks auf Links, die zu Zielen oder Erlebnissen innerhalb oder außerhalb der Meta-Technologien weiterleiten. (Quelle: facebook.com)

Andere Klicks: Diese Klickart umfasst alle Klicks bis auf den zuvor definierten Link-Klick, wie z. B. Klick auf das Profilbild, Seite gefällt mir oder Ähnliches.

Die Grafik veranschaulicht, dass bei Beiträgen mit Produktmarkierungen deutlich weniger mit Links interagiert wird als bei Beiträgen, bei denen ein Link im Beschreibungstext genutzt wird. Zum einen ist die Reichweite der Beiträge mit Markierung geringer und zum anderen ist zu vermuten, dass Nutzer:innen die Produktmarkierung nicht so positiv bewerten/wahrnehmen, wie gewünscht.

Ergebnis: Produktmarkierungen haben keinen positiven Einfluss auf Link-Klicks und andere Klicks.

Fazit

Durch den Test wurde deutlich, dass Produktmarkierungen in unserem Kundenfall keinen positiven Effekt haben und die Performance der Beiträge eher einschränken als vorantreiben. Es ist daher ratsam, Links eher in die Beschreibung oder einen Kommentar einzubinden. Es ist wichtig zu beachten, dass die Ergebnisse von Unternehmen und Produkten variieren können, daher empfiehlt es sich, einen eigenen Test durchzuführen.

The following two tabs change content below.
Avatar-Foto

Gina Melms

Gina Melms ist Head of Marketing + Online-Marketing-Managerin bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Im Bloofusion-Blog berichtet sie über Google Ads und andere SEA-Themen.

Nach der Arbeit ist vor der Arbeit und dazwischen ist Gina immer bereit für spontane Unternehmungen, Schmusereien mit ihrem Fellball Miri, Schmökereien + Schmausereien – gerne mit einem Aperol in der Hand.

Gina ist in den folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Kommentieren