Der perfekte Backlink

8. August 2019 | Von in SEO

Backlinks spielen nach wie vor eine große Rolle beim Suchmaschinen-Ranking. Grundsätzlich gilt: Je mehr Websites auf eine Domain verweisen, desto besser. Doch es gibt einiges zu beachten, denn nicht jeder Link trägt zu einem höheren Ranking bei. Um einen Backlink aufzubauen, der zum langfristigen Erfolg beitragt, sollte nicht nur die Website, auf der ein Link aufgebaut wird, den Qualitätskriterien entsprechen, sondern auch der Link selbst.

In diesem Beitrag werden nun die entsprechenden Qualitätskriterien vorgestellt. Die Kriterien hier beziehen sich auf den Link selbst, der auf einer Website aufgebaut werden kann. Qualitätskriterien zur Domain, bei der ein Link entstehen könnte, haben wir an anderer Stelle schon zusammengefasst.

Checkliste

  • Bei dem Link handelt es sich um einen direkten „href“-Link und keinen javascript:-Link oder einen Redirect. Der Link sieht also wie folgt aus: <a href=“URL“>Anchor text</a>. Die URL liefert einen HTTP-Statuscode 200 („OK“).
  • Der aufzubauende Link ist nicht mit einem Nofollow-Attribut versehen, denn derartige Links signalisieren den Suchmaschinen, dass der Link nicht als Empfehlung des Website-Betreibers verstanden werden soll. Sie werden daher von den Suchmaschinen bei der Analyse der externen Verlinkungen ignoriert. Um einen Nofollow-Link zu erkennen, raten wir ein Add-on für Firefox/Chrome zu installieren, wie z. B. SEOquake, das Nofollow-Links hervorhebt.
  • Da Suchmaschinen auch Ankertexte analysieren, sollten diese Suchbegriffe enthalten. Hier empfehlen wir harte Keyword-Links zu vermeiden und stattdessen Phrasen zu benutzen, in denen Keywords enthalten sind. Statt “SEO-Agentur” lieber “SEO-Tipps der Agentur Bloofusion”. Alternativ kann man auch nur den Brand-Namen verwenden. Falls z. B. ein Logo im Ankertext enthalten ist, sollte idealerweise ein ALT-Attribut hinterlegt werden. Bei einem verlinkten Bild funktioniert der Alt-Text wie der Ankertext und sollte dementsprechend ebenfalls Keywords unterbringen.
  • Ein Link im Text ist mehr wert als in einer Linkliste mit vielen anderen Links.
    Im Text muss der Link passen und Sinn ergeben. Beim Aufbau sollte man sich fragen: Würde eine echte Person Link und Ankertext für echte Besucher so platzieren?
  • Der Link und das Linkziel passen zu dem umgebenden Content und dem gesamten Content der Seite.
  • Der Artikel, in dem der Link enthalten ist, ist nicht als sponsored, Anzeige oder Advertorial gekennzeichnet. Ist das doch der Fall und der Link ist mit einem Dofollow-Attribut versehen, wird gegen Google-Richtlinien verstoßen (Linkkauf). Gekaufte Links müssen als Nofollow gekennzeichnet werden, sind dann aber nicht viel wert (s. o.).
  • Eine wichtige Rolle spielt die Position des Links innerhalb der Seite: Google kann die Position mittels Page Segmentation erkennen (Content, Footer, Navi). Links die sich ‚Above the Fold‘ befinden sind mehr wert. Das Reasonable Surfer Patent von Google beschreibt, dass der Besucher einer Website nicht zufällig auf einen Link klick, sondern von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Insbesondere die Faktoren Relevanz und Platzierung sind dabei ausschlaggebend.
  • Site-Wide Links, also Verlinkungen die sich auf jeder Unterseite einer Domain wiederfinden (oft in den Bereichen Header, Footer oder Sidebar), sollten vermieden werden. Seitenweite Links können die Algorithmen der Suchmaschinen sehr leicht erkennen und entwerten.

Weitere Taktiken und Praxistipps zum Aufbau von Backlinks werden auch in unserem Webinar erläutert:

Nächste Events

SMX München 2020: Sind Sie dabei?

Auf der SMX München – der wichtigsten Branchenkonferenz in Deutschland – ist Bloofusion auch 2020 natürlich wieder vertreten. Unser Head of SEO Markus Hövener hält einen spannenden Vortrag mit dem Titel “The Art of Crawling”. Haben Sie noch kein Ticket? Hier geht’s zur Anmeldung…

The following two tabs change content below.

Andreas Schülke

Andreas Schülke ist Head of Content Marketing bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion und schreibt schwerpunktmäßig zu den Themen Content Marketing und Linkaufbau – im Bloofusion-Blog, im Magazin für SEO, SEA und E-Commerce suchradar sowie bei Twitter.

Privat treibt er viel Sport und spielt Fußball im Freizeitliga-Verein SC Münster United. Außerdem ist er Fan von Werder Bremen und musikbegeisterter Hobbykoch.

Andreas Schülke ist in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

5 Kommentare zu “Der perfekte Backlink”

  1. David

    Schöner Artikel. Wie steht ihr zu NoFollow-Links? Völlig egal für die Platzierung oder zumindest wichtig für die Natürlichkeit des Linkprofils?

  2. Andreas Schülke

    Wenn mal hier und da ein Nofollow-Link entsteht (z. B. in einem Advertorial oder durch Influencer), haben wir sicher nichts dagegen – dann wird das aber andere Gründe haben als Linkaufbau für SEO. Wir empfehlen nicht, Nofollow-Links absichtlich aufzubauen, damit das Linkprofil natürlich aussieht. Im Idealfall sollten sowieso alle Backlinks natürlich sein oder zumindest so aussehen.

  3. Sebastian

    Hey,
    sehr interessanter Artikel. Wenn wir einmal alle Quellen zusammenfassen: Firmenverzeichnisse, Web-Kataloge, RSS-Feeds und viele mehr – welcher ist eurer Meinung nach das beste Backlink? Eines Gastbeitrages, hängt vom Domain Rating ab? Würde mir echt helfen.
    lg Sebastian

  4. Andreas Schülke

    Hallo Sebastian,
    die Antwort wirst Du unter https://blog.bloofusion.de/checkliste-qualitaetskriterien-fuer-websites-als-potenzielle-linkquellen/ finden. Hier geht es ja “nur” um den Link selbst.

  5. Marcelo

    Der perfekte Link sehr einfach und verständlich erklärt. Dem ist nichts hinzuzufügen. Besten Dank!

Kommentieren