SEO für Einsteiger – Teil 3: Keywords, Keywords, Keywords…

16. Februar 2018 | Von in SEO

Keywords sind für Suchmaschinen nach wie vor sehr wichtig. Sie bilden den Kern der inhaltlichen On-page-Optimierung. Alles, was Einsteiger über Keywords und die Keyword-Recherche wissen müssen, erkläre ich in diesem Beitrag.

Im ersten Teil meiner Serie „SEO für Einsteiger“ habe ich die Funktionsweise von Suchmaschinen erläutert. Dort wurde auch erklärt, dass Suchmaschinen den Content einer Seite crawlen und feststellen, welche Keywords, also Suchbegriffe, dort verwendet werden. Aufgrund der verwendeten Begriffe können Suchmaschinen erkennen, worum sich Seiten und Websites inhaltlich handeln. Rund um das Thema schließen sich viele Fragen an, auf die ich in diesem Beitrag eingehen werde:

  1. Was muss ich über Keywords wissen?
  2. Wie finde ich Keywords?
  3. Wie setze ich Keywords richtig ein?

A) Wichtige Begriffe: Was muss ich über Keywords wissen? (und was nicht mehr ganz so wichtig ist)

Um mit dem Thema zu starten, möchte ich gerne etwas mehr Licht in das Dunkel der Begrifflichkeiten rund um das Thema Keywords bringen:

Keywords und Keyword-Phrasen

Suchmaschinennutzer starten ihre Suche mit der Eingabe einer Suchanfrage. Für diese Suchanfragen möchten wir SEOs den passenden Inhalt bereithalten. Um diese Suchanfrage zu bedienen, optimieren wir also die Seiten darauf. Das tun wir, indem wir z. B. in Überschriften, in Texten, im Seitentitel und in der Meta Description entsprechende Begriffe, also Keywords, verwenden.

Da der Nutzer nicht nur nach einzelnen Begriffen sucht, sondern ganze Phrasen bis hin zu kompletten Fragen in das Suchfeld eintippt, ist es das Ziel, auch dafür entsprechende Inhalte bereitzustellen. Studien zeigen, dass Suchanfragen häufig aus drei und mehr Wörtern bestehen. Die Algorithmen von Suchmaschinen können mittlerweile die Zielsetzung und die Bedeutung, die hinter einer Suchanfrage stecken, sehr gut interpretieren. Seiten sollten daher nicht nur auf ein Haupt-Keyword optimiert werden, sondern eine Vielzahl von Keywords abdecken. Dazu können alternative Begriffe und Fragestellungen in Texten verarbeitet werden.

Long Tail versus Short Tail

Keywords werden unterschiedlich häufig gesucht. Keywords, die ein hohes Suchvolumen aufweisen, werden auch Head Keywords genannt. Ein deutlich geringeres Suchvolumen gibt es hingegen bei sehr spezifischen Suchbegriffen. Diese Begriffe werden als Long Tail Keywords bezeichnet. Long Tail Keywords sind besonders spannend, weil es in der Regel weniger Konkurrenz dafür gibt und somit auch die Chance auf eine Conversion sehr hoch ist.

Meta Keywords

Und dann gibt es ja noch diese Meta Keywords… Immer wieder entdecke ich beim Erstellen von SEO-Audits, dass Seiten hinsichtlich Seitentitel, Meta Description und Seiteninhalt schlecht bzw. gar nicht optimiert sind. Ein Feld, das in Content Management Systemen jedoch häufig ausgefüllt ist, ist das Feld für die Meta Keywords. Das Problem ist jedoch, das Meta Keywords für Suchmaschinen keine Relevanz haben. Die Einträge werden von Suchmaschinen schlicht ignoriert und als neutral gewertet.

Es gibt häufig Suchanfragen, wie „Wie viele Keywords sind optimal?“, „Keywords, wie eingeben?“ oder „Meta Keywords, wie trennen?“. Das zeigt mir, dass der Mythos, Meta Keywords seien für SEO wichtig, immer noch besteht. Meine Empfehlung an dieser Stelle lautet ganz klar, die Energie, die man in das Ausfüllen der entsprechenden Felder in einem Content Management System setzt, besser gleich in den Seiteninhalt zu stecken.

Keyworddichte

Unter der Keyworddichte versteht man, wie häufig ein Keyword in einem Text genannt wird. Zwar sollten Keywords in ausreichender Frequenz in einem Text vorkommen, sogenanntes Keyword-Stuffing, also das übertrieben häufige nennen von Keywords ohne textlichen Zusammenhang, sollte aber vermieden werden. Hier greift die einfache Regel, dass Texte gut leserlich sind und dem Leser einen Mehrwert bieten.

Proof-Keywords

Unter Proof-Keywords versteht man themenrelevante Suchbegriffe in einem Text. Sie unterstützen das Haupt-Keyword der Seite. Handelt ein Text also von Gartenzäunen wären „nägel“ oder „latten“ entsprechende Proof-Keywords. Sie sind nötig, um überhaupt einen sinnvollen Text über Gartenzäune zu schreiben.

WDF*IDF

Ebenfalls häufig im Zusammenhang mit Proof-Keywords wird nach dem Begriff„WDF*IDF“ gesucht. Das steht für eine Formel, mit der festgestellt werden kann, in welchem Verhältnis Keywords in einem Text oder auf einer Website im Vergleich zu anderen Dokumenten vorkommen. Verschiedene Tools ermitteln dann, welche Keywords, also Proof-Keywords, ebenfalls in dem Text vorkommen sollten. Das ganze funktioniert jedoch nur begrenzt. Denn die Tools gehen in der Regel die Top-Einträge in Google durch und spucken dann Keywords aus, die häufig verwendet werden. Sucht man beispielsweise nach „gartenzaun“, tauchen Begriffe, wie z. B. „zaunteam“, „rückruf“ oder „case2“, auf. Das hilft bei der der Recherche nach Proof-Keywords leider nur begrenzt. (Wie man Proof-Keywords findet, erkläre ich in nächsten Kapitel.)

 

B) Wie finde ich Keywords?

Nun gilt es also zum einen passende Keywords für die eigene Seite zu finden. Zum anderen sollte man versuchen die Suchstruktur der Nutzer zu erkennen. Wird zum Beispiel festgestellt, dass „gartenzaun“ häufig mit einem Material wie „holz“, „metall“ oder „kunststoff“ gesucht wird, lohnt es sich entsprechende Seiten einzurichten. Um Keywords zu finden, gibt es etliche Tools, die teilweise kostenlos zur Verfügung stehen, und natürlich die Suchmaschinen selbst. Einige der kostenfreien Möglichkeiten möchte ich hier vorstellen.

Google AdWords Keyword-Planner

Mittels Google AdWords Keyword-Planner lässt sich feststellen, mit welchem Volumen nach bestimmten Keywords gesucht wird. Über die Funktion „Daten zum Suchvolumen und Trends abrufen“ kann man feststellen, wie viele durchschnittliche Suchanfragen es pro Monat für ein Keyword gibt. Das hilft uns dabei die Keywords zu priorisieren.

Darüber hinaus können wir uns auch Ideen für neue Keywords anzeigen lassen. Im Fall des Gartenzauns sind das u. a. „sichtschutzzaun“ oder „maschendrahtzaun“.

Google Suggest

Zu jeder Suchanfrage bietet Google bereits bei der Eingabe einer Suchanfrage Vorschläge an. Diese entsprechen häufigen Suchanfragen und bieten eine gute Möglichkeit Long Tail Keywords zu finden:

Abb. 1: Einträge für „gartenzaun“ aus Google Suggest

Verwandte Suchanfragen

Unter der Liste der Suchergebnisse werden bei Google unter anderem „ähnliche Suchanfragen zu …“ angezeigt. Auch diese basieren auf zuvor durchgeführten Suchanfragen von Nutzern. Es lohnt sich all diese Suchanfragen einmal durchzugehen, um ein besseren Eindruck über das Suchverhalten von Nutzern zu bekommen und neue Keywords zu entdecken.

Abb. 2: Einträge ähnlicher Suchanfragen zu „gartenzaun“

Google Trends

Google Trends zeigt an, welche Begriffe aktuell wie häufig in die Suchmaschine eingegeben werden. Dazu können die Trends zweier Suchbegriffe miteinander verglichen werden. Das hilft u. a. dabei Korrelationen zwischen zwei Begriffen festzustellen. Es kann auch dabei helfen, das Haupt-Keyword für eine Seite zu bestimmen. Dort werden ebenfalls verwandte Themen und Ideen zu ähnlichen Suchanfragen aufgelistet.

Abb. 3: Vorschläge aus Google Trends

 

C) Wie setzte ich Keywords richtig ein?

Nachdem die passenden Keywords gefunden wurden, sollte idealerweise eine Keyword-Map erstellt werden. Das hilft den Überblick nicht zu verlieren.

Die Keyword-Map

In einer Keyword-Map werden für jede URL das Haupt-Keyword (Keyword 1) sowie weitere Keywords, Fragen und Keywordphrasen erfasst, um die Optimierung strukturiert anzugehen. Da die Keywords auch im Seitentitel, in der Haupt-Überschrift und in der Meta Description auftauchen sollten, werden diese ebenfalls in der Keyword-Map erfasst. Für die Keyword-Map eignet sich eine schlichte Tabelle, wie das folgende Beispiel zeigt:

Abb. 4: Beispiel für eine einfache Keyword-Map

Anschließend gilt es den Inhalt der Seite, die Haupt-und Zwischenüberschriften, den Seitentitel sowie die Meta Description auf die Keywords zu optimieren.

Zeigt das Ergebnis der Keyword-Recherche, dass Nutzer nach einem wiederkehrenden Schema ihre Suchanfrage gestalten, sollten zusätzliche Seiten, wie z. B. Unterrubriken oder zusätzliche Kategorieseiten eingerichtet werden.

 Fazit

Keywords sind für SEO nach wie vor sehr wichtig. Es gibt viele Möglichkeiten und kostenlose Tools um passende und neue Keywords für seine Seiten zu finden und die Seiten entsprechend zu optimieren. Keyword-Recherche ist eine stetige Herausforderung. Doch es lohnt sich am Ball zu bleiben und auf Suchanfragen von Nutzern zu reagieren. Um die Übersicht zu behalten empfiehlt es sich Ergebnisse der Keyword-Recherche in einer Keyword-Map festzuhalten.

 

Weitere Artikel aus der Serie SEO für Einsteiger

Teil 1: Die Funktionsweise von Suchmaschinen

Teil 2: Wie baue ich meinen ersten Link auf?

Teil 3: Keywords, Keywords, Keywords

 

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Andreas Engelhardt

Andreas Engelhardt ist SEO-Consultant bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion.

In seiner Freizeit spielt er gerne Gesellschaftsspiele und Darts, liest Fantasy-Romane und treibt gerne Sport. Außerdem ist er Fan von Borussia Dortmund.

Andreas Engelhardt ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

2 Kommentare zu “SEO für Einsteiger – Teil 3: Keywords, Keywords, Keywords…”

  1. Daniel

    Hey Andreas,

    sehr interessanter Artikel. Ich habe vor kurzem einen kleinen Online Shop gegründet und da sind solche Artikel wie deiner sehr hilfreich. Schön ist auch, dass du Tools nennst die bei der Suche der Keywords behilflich sind. Ich habe erstmal kein Riesen-Budget und will mich auf SEO konzentrieren und ohne Ads hab ich ja dann auch keinen Keywordplanner. Deswegen hab ich mich auf die Suche nach kostenlosen Tools gemacht. Nutze zurzeit den Keywordfinder einer Agentur aus München, aber hast du noch andere Tipps für mich was kostenlose Tools zur Keywordrecherche angeht?

    Vielen Dank schonmal im voraus

    Grüße Daniel

  2. Andreas Engelhardt

    Hallo Daniel,

    zunächst vielen Dank für dein Feedback. Es freut mich, dass dir der Artikel weiterhilft.

    Als kostenloses Tool kann ich dir noch das keywordtool.io empfehlen. Jedoch werden hier keine Suchvolumina angezeigt. Es sollte dir aber dabei helfen, Muster von Suchanfragen zu erkennen, die du dann für andere Keywords nutzen kannst.

    Beste Grüße
    Andreas

Kommentieren