Google Tag Manager Tutorial IV: AdWords Remarketing und Conversion Tag einbinden

14. März 2018 | Von in Google Analytics, SEA

Die Einpflege der AdWords Tags für Remarketing und Conversion-Tracking ist mit dem Google Tag Manager innerhalb kurzer Zeit und ohne Hilfe der IT möglich. Wie das funktioniert, schauen wir uns in Teil IV unseres Google Tag Manager Tutorials an.

Gliederung:

Zur besseren Übersicht und für alle, die nur an einem Teil des Tutorials interessiert sind, hier die Gliederung inkl. Sprungmarken. Für Einsteiger empfiehlt es sich aber, das Tutorial der Reihe nach anzugehen.

Voraussetzungen

Conversion ID Variable

Tag Erstellung

Einstellungen AdWords Remarketing Tag

Einstellungen AdWords Conversion Tracking Tag

Conversion Linker

Voraussetzungen

Dieses Tutorial befasst sich ausschließlich mit der Erstellung der AdWords Tags. Damit wir die Remarketing- und Conversion Tags über den Google Tag Manager auf unserer Seite einpflegen können, müssen vorher folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  1. Der Google Tag Manager Container wurde auf unserer Seite installiert. Die Anleitung, wie man einen GTM-Container anlegt und auf der Seite installiert, gibt es hier.
  2. Wir benötigen die Conversion ID der AdWords-Kampagne. Ein Guide zu diesem Thema befindet sich hier.

Generell gibt es viele Tricks und Kniffe, die bei der Erstellung einer Remarketing-Kampagne beachtet werden sollten. Es ist also ratsam sich vorher genau mit dem Thema und den Einstellungen in AdWords vertraut zu machen.

Sowohl für AdWords-Anfänger als auch für -Fortgeschrittene, lohnt sich ein Blick in die folgende Webinar-Aufzeichnung:

Conversion ID Variable

Es bietet sich an, für die Conversion ID eine Variable anzulegen. Das ist keine Pflicht, erspart uns bei der weiteren Verwendung aber das wiederholte Eintippen der ID.

Dazu navigieren wir in unserem Tag Manager Container über „Variables“ -> „New“ -> „Variable Configuration“ und wählen dort die „Constant“-Variable aus.

Google Tag Manager Constant Variable

Für eine vergrößerte Version bitte klicken.

Im folgenden Bildschirm tragen wir unsere Conversion ID ein, geben der Variable einen passenden Namen und speichern ab.

Google Tag Manager Conversion ID Constant Variable

Für eine vergrößerte Version bitte klicken.

Die gerade erstellte Variable können wir jetzt immer nutzen, wenn wir in einem Tag die Conversion ID benötigen.

Tag Erstellung

Wenn alle Voraussetzungen geklärt sind, ist die Tag Erstellung recht simpel.

Wir navigieren in unserem Tag Manager Container über „Tags“ -> „New“ -> „Tag Configuration“ -> „AdWords Remarketing“ bzw. „AdWords Conversion Tracking“.

Google Tag Manager AdWords Tag Auswahl

Für eine vergrößerte Version bitte klicken.

Je nach ausgewähltem Tag bieten sich uns unterschiedliche Optionen.

Einstellungen AdWords Remarketing Tag

Einstellungen AdWords Remarketing Tag

Für eine vergrößerte Version bitte klicken.

  1. Hier tragen wir unsere Conversion ID ein, oder wählen die angelegte Conversion ID Variable aus.
  2. Hier das Conversion Label eintragen, falls vorhanden.
  3. Custom Parameters werden für dynamisches Remarketing benötigt. Fortgeschrittene GTM-Nutzer finden alle nötigen Informationen dazu hier. Wir beschäftigen uns in diesem Tutorial ausschließlich mit dem einfachen Remarketing Tag und wählen daher „None“.
  4. Als Trigger wählen wir den vorgefertigten „Page View“-Trigger, der dafür sorgt, dass unser Remarketing Tag bei jedem Seitenaufruf aktiviert wird.
  5. und 6. Abschließend einen Namen vergeben und das Tag abspeichern.
  6. Danach das Tag im Vorschau-Modus testen und veröffentlichen.

Einstellungen AdWords Conversion Tracking Tag

AdWords Conversion Tracking

Für eine vergrößerte Version bitte klicken.

    1. Conversion ID bzw. Variable und das Conversion Label eintragen.
    2. Mit den folgenden Werten können wir die Conversions wesentlich genauer bestimmen, sie sind aber keine Pflichtfelder. Eine Anleitung, wie diese Felder zu füllen sind, befindet sich hier. Eine kurze Erklärung zu den Feldern:
        • Conversion Value: Der Wert der Conversion. Im besten Fall sollte hier eine Variable stehen, die den gesamten Warenkorbwert ausgibt.
        • Order ID: Eine Variable, die die jeweilige ID der Bestellung ausgibt.
        • Currency Code: Die genutzte Währung, macht nur Sinn, wenn ein Conversion Value vergeben wurde.
    3. Als Trigger würde sich hier z. B. ein einfacher Page View Trigger auf einer „Danke“- bzw. „Checkout“-Seite anbieten. Alternativ wäre auch ein Klick-Trigger auf dem finalen „Bezahlen“-Button geeignet, mehr dazu hier.
    4. und 5. Abschließend einen Namen vergeben und das Tag abspeichern.
    5. Danach das Tag im Vorschaumodus testen und veröffentlichen.

Conversion Linker

Das Conversion Linker tag ist nicht nötig, wenn:

  1. Der Globale Analytics Code genutzt wird (gtag.js).
  2. Die Analytics- und AdWords-Konten miteinander verbunden wurden.

Wenn wir eine dieser Bedingungen erfüllen, müssen wir das Tag nicht anlegen.

Was macht der Conversion Linker?

Das Tag speichert Ad-Klicks als First Party Cookie anstatt als Third Party Cookie ab. Da Third Party Cookies durch Apples ITP im Safari Browser nach 24 h gelöscht werden, ist der Conversion Linker notwendig, wenn keine der beiden oben genannten Optionen umgesetzt wurde, um die Conversions auch nach 24 h auf Apple-Geräten korrekt zuzuordnen. Mehr Informationen zu diesem Thema gibt es hier.

Tag-Erstellung

Wir navigieren über „Tags“->“New“->“Tag Configuration“ und wählen dort das „Conversion Linker“-Tag.

Google Tag Manager Conversion Linker Tag Auswahl

Für eine vergrößerte Version bitte klicken.

Für die Erstellung des Tags sind keine weiteren Einstellungen nötig. Den vorgefertigten „Page View – All Pages“-Trigger auswählen, damit das Tag auf allen Seiten ausgeführt wird. Einen Namen vergeben und abspeichern.

Google Tag Manager Conversion Linker Tag Erstellung

Für eine vergrößerte Version bitte klicken.

Auch nach Einpflege dieses eher simplen Tags sollten wir den Preview-Modus nutzen, um die Funktion des Tags zu prüfen. Wenn alles korrekt funktioniert, können wir das Tag veröffentlichen.

Fragen oder Anmerkungen, die uns helfen das Tutorial zu verbessern, sind natürlich wie immer gern gesehen.

Der weitere Fahrplan des Tutorials sieht wie folgt aus:

Google Tag Manager Tutorial I: Login und einbinden
Google Tag Manager Tutorial II: Google Analytics einbinden
Google Tag Manager Tutorial III: Event tracking anlegen
Google Tag Manager Tutorial IV: Remarketing Tag einbinden
Google Tag Manager Tutorial V: Facebook Pixel einbinden
Google Tag Manager Tutorial VI: Video tracking anlegen
Google Tag Manager Tutorial VII: Scroll tracking anlegen
Google Tag Manager Tutorial VIII: Visibility tracking anlegen (coming soon)
Google Tag Manager Tutorial IX: Formular tracking anlegen (coming soon)
Google Tag Manager Tutorial X: Custom JavaScript (coming soon)

Auch hier sind wir natürlich offen für Themenvorschläge und Anregungen.

 

Unser nächstes Webinar am 25. Januar 2019: 10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Das weiß doch jeder: Duplicate Content führt zu Abstrafungen. Blogs sind gut für SEO. Soziale Signale sind wichtig für organische Rankings. Oder etwa doch nicht? In diesem Webinar gibt es einen differenzierten Blick auf viele bekannte Mythen, denn im manchen Mythos steckt natürlich trotzdem ein bisschen Wahrheit.

Jetzt kostenlos anmelden:
10 SEO-Mythen: Was stimmt, was stimmt nicht?

Alle kommenden Webinare:
Bloofusion-Webinare im Überblick

The following two tabs change content below.

Maximilian Geisler

Maximilian Geisler ist SEO-Berater bei der Online-Marketing-Agentur Bloofusion. Seine Spezialgebiete sind der Mobile-Bereich, Google Analytics und der Google Tag Manager. Er bloggt für den Bloofusion-Blog, schreibt Artikel für den suchradar und ist Speaker auf der BLOO:CON

In seiner Freizeit kocht er sehr gerne, leidet jeden Spieltag mit der Diva vom Main und versucht seiner Freundin einen Hund aufzuquatschen. Außerdem findet er es sehr befremdlich sich selbst zu beschreiben. 😉

Maximilian Geisler ist unter anderem in den folgenden sozialen Netzwerken zu finden:

Kommentieren